Jen­ni­fer La­wrence und Co.

To­tal-ab­sturz! Die­se Stars er­trän­ken ih­ren Lie­bes­kum­mer in Al­ko­hol

In Touch (Germany) - - Vorderseite - (KB)

Gla­si­ger Blick, ent­gleis­te ­Ge­sichts­zü­ge, wa­cke­li­ger Gang: Völ­lig be­trun­ken tor­kelt Jen­ni­fer La­wrence aus dem „Pump“-re­stau­rant in West Hol­ly­wood. „Ihr Bo­dy­guard muss­te sie so­gar stüt­zen, sonst wä­re sie auf dem Geh­steig hin­ge­knallt“, be­rich­tet ein Fo­to­graf. Lei­der sind sol­che Aben­de bei der Schau­spie­le­rin kei­ne Aus­nah­me mehr. Ein Gläs­chen Whis­ky hier, ei­ne Fla­sche Wein dort und dann noch ein paar ­Cock­tails oben­drauf – Jen­ni­fer greift in letz­ter Zeit im­mer häu­fi­ger zu Hoch­pro­zen­ti­gem! Klar, ei­nen über den Durst zu trin­ken ist hin und wie­der in Ord­nung und pas­siert fast je­dem mal. Doch ­Jen­ni­fers Al­ko­hol­kon­sum hat nichts mehr mit Spaß zu tun, son­dern mit Frust: Die Sing­le-blon­di­ne wird ein­fach nicht da­mit fer­tig, dass sie in der Lie­be kein Glück hat. „Ich bin to­tal ­ein­sam. An ei­nem Sams­tag­abend bin ich zu Hau­se, weil kein Kerl mit mir aus­ge­hen will. Das ver­letzt mei­ne Ge­füh­le. Män­ner sind so ge­mein zu mir“, klag­te sie erst ­kürz­lich in ei­nem In­ter­view. Da­bei möch­te sich Jen­ni­fer doch so sehr glück­lich ver­lie­ben, wie sie ver­rät: „Ich ­fin­de ein­fach kei­nen Mann, der es ernst mit mir meint. Ich seh­ne mich so nach ­je­man­dem, der auf et­was Dau­er­haf­tes aus ist.“Mit ih­ren bis­he­ri­gen Part­nern hat­te Jen­ni­fer ein­fach kein Glück.

Cold­play- Sän­ger Chris Mar­tin et­wa ver­ließ sie für Schau­spie­le­rin Anna­bel­le Wal­lis. Und auch ihr Flirt Brad­ley ­Co­oper tur­telt mitt­ler­wei­le lie­ber mit Top­mo­del Iri­na Shayk als mit der Os­car-preis­trä­ge­rin. Für Jen­ni­fer ist die­se Ab­leh­nung der ab­so­lu­te Alb­traum! „Sie kann nicht ver­ste­hen, war­um al­le um sie her­um ei­ne erns­te Be­zie­hung füh­ren, nur ihr ge­lingt das nicht. Sie ver­liebt sich stän­dig in den Fal­schen“, so ein In­si­der. An­statt am Wo­che­n­en­de wei­ter­hin al­lein zu Hau­se zu sit­zen und ver­zwei­felt über al­les zu gr­ü­beln, be­täubt Jen­ni­fer ih­ren Frust lie­ber mit je­der Men­ge Drinks. „In mei­ner Frei­zeit hän­ge ich mit Freun­den ab und trin­ke Wein. ‚Be­trun­ken und ent­täuscht‘ soll­te der Ti­tel mei­ner Me­moi­ren sein“, ver­rät sie trau­rig. In ih­rem Um­feld sorgt man sich be­reits, die „Tri­bu­te von Pa­nem“-be­au­ty könn­te ein erns­tes Al­ko­hol­pro­blem ha­ben. „Ih­re Freun­de ha­ben Angst, dass der Lie­bes­kum­mer sie in die nächs­te De­pres­si­on treibt. Sie ist ein nerv­li­ches Wrack, das kurz da­vor steht, kom­plett zu­sam­men­zu­bre­chen“, ver­rät ein In­si­der. Denn Jen­ni­fer lei­det schon seit Jah­ren an psy­chi­schen Pro­ble­men und Pa­nik-atta­cken, muss da­ge­gen so­gar star­ke Me­di­ka­men­te wie das Be­ru­hi­gungs­mit­tel Ativan ein­neh­men.

Al­ler­dings macht der Al­ko­hol al­les nur noch schlim­mer, wie sie auch selbst er­klärt: „Ei­gent­lich darf ich bei Lie­bes­kum­mer gar nicht mei­nen ge­lieb­ten Rot­wein trin­ken, denn ich weiß aus Er­fah­rung: Dann wer­de ich nur noch trau­ri­ger. De­pres­sio­nen wer­den durch Rausch­mit­tel im­mer nur schlim­mer, nicht bes­ser!“Den­noch kann die 25-Jäh­ri­ge nicht die Fin­ger vom Al­ko­hol las­sen – und ist da­bei nicht die Ein­zi­ge, die ih­ren Män­ner-frust im Wod­kaglas er­tränkt. Auch Ri­han­na, Li­ly Al­len und Co. ge­ben zur­zeit Gas am Glas, um den Är­ger mit der Lie­be ver­ges­sen zu kön­nen. Da­bei weiß gera­de Ri­han­na am bes­ten, wo­zu das stän­di­ge Kon­su­mie­ren von Bier und Co. füh­ren kann. „Ich stand schon ein­mal kurz vor ei­nem ­Zu­sam­men­bruch. Ich ha­be ein­fach zu viel ge­fei­ert und ge­trun­ken, um mei­ne Pro­ble­me zu ver­ges­sen“, ge­stand sie kürz­lich. Doch all das scheint sie und ih­re Kol­le­gin­nen trotz­dem nicht vom Pi­cheln ab­hal­ten zu kön­nen …

Hoch die Tas­sen! So­gar auf Pre­mie­ren-par­tys kippt ­Jen­ni­fer Kur­ze.

Auch tags­über ge­neh­migt sie sich ger­ne ei­nen. Im Park schlürft sie Cham­pa­gner – di­rekt aus der Fla­sche!

„,Be­trun­ken und ent­täuscht‘ soll­te der Ti­tel mei­ner Me­moi­ren sein“, sagt Jen­ni­fer.

Ei­ner geht noch! „Jen trinkt in letz­ter Zeit ­auf­fäl­lig viel“, ­be­rich­tet ei­ne Freun­din.

pa­ris jack­son ( 17) Ih­ren Tren­nungs­schmerz be­kämpf­te die 17-Jäh­ri­ge mit Wein und Wod­ka. Des­halb hat sie sich nun so­gar pro­fes­sio­nel­le Hil­fe ge­holt. „Ich muss heu­te zu ei­nem Tref­fen der An­ony­men Al­ko­ho­li­ker“, twit­ter­te ­Micha­el Jack­sons Toch­ter kürz­lich.

li­ly al­len (30) Die „Smi­le“Sän­ge­rin ist we­gen ih­rer Ehe­Pro­ble­me so fer­tig, dass sie mit­ten auf der Stra­ße to­tal be­trun­ken in Trä­nen aus­brach. „Mit Al­ko­hol kann man ein­fach sei­ne Pro­ble­me ver­drän­gen“, meint sie.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.