„Ich war frü­her in mei­ne Leh­re­rin ver­knallt!“

Der Se­ri­en-hot­tie spricht im In­ter­view mit In­touch über sein Lie­bes-ge­heim­nis und sein Six­pack-trai­ning …

In Touch (Germany) - - Interview - (NAK/IM)

Mit mehr als drei Mil­lio­nen Zu­schau­ern gilt „Der ­Leh­rer“(don­ners­tags, 20.15 Uhr, RTL) gera­de als DER Se­ri­en-hit in Deutsch­land! Als Päd­ago­ge Ste­fan Voll­mer ver­dreht Haupt­dar­stel­ler Hen­drik Du­ryn den Schü­le­rin­nen der Wil­ly-brandt-Ge­samt­schu­le die Köp­fe und ver­rät ge­gen­über ­In­touch: „Ich ha­be in der Schu­le selbst für ei­ne Leh­re­rin ge­schwärmt. Wel­cher Jun­ge macht das nicht? Wir ha­ben ­ein­fach un­se­re ei­ge­ne Fan­ta­sie und sind zwi­schen 14 und 17 Jah­ren to­tal un­be­re­chen­bar und ha­ben voll den Schuss weg.“

Mitt­ler­wei­le bist du aber glück­lich mit dei­ner Frau Anne-kath­rin ver­hei­ra­tet. Wie hältst du dei­ne Be­zie­hung frisch?

Man darf die Lie­be nicht mit All­tag ­ver­wech­seln. Je­der Mo­ment soll­te nach Mög­lich­keit Freu­de ma­chen. Das be­deu­tet nicht, dass man 20 Jah­re lang in­ein­an­der ver­liebt sein muss, das ist Quark. Schmet­ter­lin­ge im Bauch sind ein schö­nes Ge­fühl, in den ers­ten paar Mo­na­ten, aber dann geht es ­dar­um, ge­mein­sam zu wach­sen und ­et­was zu er­schaf­fen.

In „Der Leh­rer“zeigst du dich hin und wie­der mal oben oh­ne. Wie bringst du dei­nen Bo­dy auf Vor­der­mann?

Ich ha­be ehr­lich ge­sagt ei­ne sehr gu­te Ver­an­la­gung. Ich ha­be zehn Jah­re lang Ge­rä­te­tur­nen ge­macht, war Schwim­mer, ha­be Fuß­ball ge­spielt und so wei­ter. Wenn ich heu­te ein Glas an­he­be, dann reicht das schon, um ­Mus­ku­la­tur an­zu­set­zen. Da kann ich nichts ge­gen ma­chen.

Das heißt, für dei­nen Six­pack musst du kein biss­chen schwit­zen?

Doch, ich ma­che Früh­sport. Je­den Mor­gen ei­ne hal­be St­un­de Yo­ga, Stret­ching und Trai­ning mit dem Kör­per­ge­wicht, al­so oh­ne zu­sätz­li­che Han­teln oder Ähn­li­ches. Au­ßer­dem ar­bei­te ich viel drau­ßen. Ich bin stän­dig im Wald, fäl­le Bäu­me oder pflan­ze neue.

Be­kommst du für dein se­xy Auf­tre­ten vie­le Kom­pli­men­te von dei­nen weib­li­chen Fans?

Da ist al­les da­bei von: „Muss das sein?“bis „Gei­le Schnit­te!“.okay, „Muss das sein?“ist häu­fi­ger, aber ich kann nix da­für, dass ich so aus­se­he, ich brau­che das zum Ar­bei­ten. Bei Brad Pitt will man das un­be­dingt ­se­hen, hier bei uns steht man viel­leicht eher auf den häus­li­chen Typ? Aber das geht in Ord­nung.

Was vie­le nicht wis­sen: Du hast auch ei­ne Aus­bil­dung zum St­unt­man ge­macht. Wie kam es da­zu?

Je­der Be­reich der Bran­che in­ter­es­siert mich, egal ob Re­gie­füh­ren, Skrip­te­schrei­ben oder aber auch die Ar­beit als St­unt­man. Al­so ha­be ich es ge­lernt. Und es war to­tal schräg, aber auch ­in­ter­es­sant, das zu ler­nen: Als St­unt­man bist du am Set echt der Letz­te in der Hack­ord­nung und musst zum Bei­spiel stun­den­lang auf dei­nen Ein­satz war­ten.

Mit wel­chem Hol­ly­wood-star wür­dest du gern mal zu­sam­men­ar­bei­ten?

Mit Leo­nar­do Dica­prio! Der ist ein­fach nur gran­di­os! Er ist ein groß­ar­ti­ger Schau­spie­ler und auch als Mensch mit sei­nem En­ga­ge­ment ein tol­ler Typ. Ich fin­de ihn to­tal ­fas­zi­nie­rend.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.