Hil­fe, wir neh­men nicht ab

Ree­se Wit­her­spoon und Co. trai­nie­ren wirk­lich hart für ei­nen schlan­ken Bo­dy, aber die Ex­tra-pfun­de wol­len ein­fach nicht pur­zeln …

In Touch (Germany) - - Kilo-frust - (KB/JE)

Das gibt’s doch gar nicht! Da kämpft sich Pink je­den Tag im Fit­ness­stu­dio ab, um end­lich wie­der in Form zu kom­men. Doch nichts hilft! „Ich bin ziem­lich ­dis­zi­pli­niert mit mei­nem Kör­per“, sagt die „Who Knew“- Sän­ge­rin. „Ich ma­che ei­ne Di­ät, es­se viel fri­schen Fisch, ­To­fu und Ge­mü­se. Ich ko­che im­mer selbst. Und ich ma­che ei­ne St­un­de ­Car­dio­Trai­ning am Tag, au­ßer­dem ­Yo­ga.“­Ih­re über­schüs­si­gen Ki­los wird sie trotz­dem nicht los. Bei 1,63 Me­ter wiegt die Blon­di­ne rund 65 Ki­lo. Gut mög­lich, dass das an ih­rem Las­ter liegt. Denn Pink meint: „ Ab und zu gön­ne ich mir abends nach dem Sport ei­ne fet­te Piz­za und le­cke­ren Wein.“Für Er­näh­rungs­wis­sen­schaft­ler und Per­so­nal Trai­ner Patric Heiz­mann ein ty­pi­scher Ab­speck-feh­ler!

„Vie­le über­schät­zen ih­ren Ka­lo­ri­en­ver­brauch beim Sport und fut­tern sich nach dem Trai­ning durch den Kühl­schrank. Da­bei neh­men sie meist viel mehr Ka­lo­ri­en zu sich, als sie ver­brannt ha­ben“, so der Ex­per­te. Ein ähn­li­ches Pro­blem hat Hol­ly­wood­Be­au­ty Ree­se Wit­her­spoon. Die Schau­spie­le­rin geht zwar je­den Tag jog­gen und er­nährt sich ge­sund, doch auf ei­nes kann sie nicht ver­zich­ten: auf ih­re ge­lieb­ten Smoot­hies! „Manch­mal trin­ke ich drei Stück am Tag“, ver­rät sie. Ganz nach dem Mot­to „Viel hilft viel“. Doch das ist ein Trug­schluss, wie Ex­per­te Patric Heiz­mann weiß: „ Smoot­hies sind wah­re Frucht­zu­cker- Bom­ben. Denn sie ent­hal­ten meist hau­fen­wei­se sü­ßes Obst. Frucht­zu­cker in gro­ßen Men­gen führt zu ei­ner nicht al­ko­ho­li­schen Fett­le­ber. Die wie­der­um be­ein­träch­tigt den Stoff­wech­sel. Bes­ser wä­ren grü­ne Säf­te.“Auch „Nash­ville“- Star Hay­den Pa­net­tie­re schafft es ein­fach nicht zu­rück zu ih­rer al­ten Traum­fi­gur. Seit der Ge­burt von Töch­ter­chen Ka­ya En­de 2014 ha­dert die 26- Jäh­ri­ge mit ih­rem Ge­wicht. Bei 1,57 Me­tern wiegt sie rund 53 Ki­lo – trotz fett­ar­mer Kost! Doch das Pro­blem: „Ich ha­be die­se Stim­me in mei­nem Kopf, die ruft ‚Koh­len­hy­dra­te, Koh­len­hy­dra­te, Koh­len­hy­dra­te! Am liebs­ten in Form von Piz­za und Pas­ta!‘ Ich muss hart da­ge­gen ­an­kämp­fen. Aber manch­mal ge­be ich mei­nen Ge­lüs­ten nach“, so Hay­den. Für Er­näh­rungs-fach­mann Patric Heiz­mann ein ty­pi­scher Ef­fekt: „Die Angst vor Fett macht fett! Denn wenn wir Fett ein­spa­ren, ver­zich­ten wir auch auf lang satt ma­chen­de Ei­wei­ße wie zum Bei­spiel in Kä­se, Lachs, Ei­gelb und so wei­ter. Um­so mehr fut­tern wir Koh­len­hy­dra­te. Da­durch ge­rät ­al­ler­dings der Blut­zu­cker­spie­gel durch­ein­an­der, und das führt wie­der­um zu Heiß­hun­ger-atta­cken.“Ein ech­ter Teu­fels­kreis! Der Ex­per­te weiß aber auch: „Man soll­te sich von sei­nem Wunsch ab­zu­neh­men auf kei­nen Fall zu sehr stres­sen las­sen. Denn will man zu schnell zu viel er­rei­chen, hält man das nicht durch. Bes­ser ist es, Stück für Stück die Er­näh­rungs- und Sport-Ge­wohn­hei­ten um­zu­stel­len.“

Trai­nings

Ses­si­on

Frü­her Rank und schlank! Die 1,56 Me­ter gro­ße Schau­spie­le­rin wog vor ih­rer drit­ten Schwan­ger­schaft 48 Ki­lo.

Smoot­hie

Sucht

ree­se wit­her­spoon

(39) Heu­te „Mir bleibt kei­ne an­de­re Wahl, als dis­zi­pli­niert zu sein“, ge­steht Ree­se. Vor al­lem mit ih­ren klei­nen Ret­tungs­rin­gen hat sie da­bei zu kämp­fen. Rund 52 Ki­lo zeigt ih­re Waage der­zeit

an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.