vier Sty­lin­gre­geln

In Touch (Germany) - - Merk Ich mir! -

1. Ein­far­bi­ge Ex­tras sind ein Muss!

Ob fla­cher Slip­per oder Stiletto: Zu den un­ru­hig ge­mus­ter­ten Trend­tei­len kom­men die Schu­he (und auch Ta­schen) bes­ser uni­far­ben da­her. ­Kräf­ti­ge Far­ben sind na­tür­lich trotz­dem er­laubt!

2. Tut­to com­plet­to? Ja bit­te!

Die Stars ma­chen es vor: Je groß­flä­chi­ger die neu­en Sty­les ein­ge­setzt wer­den, des­to ­hip­per! Wer Ho­sen­an­zug oder Ko­s­tüm ei­gent­lich zu bie­der fin­det, der greift zu hip­pen Over­si­ze-schnit­ten.

3. Der (Ma­te­ri­al-)mix macht’s!

Die roughen St­öff­chen kom­men bes­ser zur Gel­tung, wenn man sie mit flie­ßen­den, fei­nen Ma­te­ria­li­en kom­bi­niert – das kann ei­ne Sei­den­blu­se sein oder ein leicht schim­mern­des Top, das un­term Ja­ckett her­vor­blitzt. Se­xy!

4. Mit fe­mi­ni­nen De­tails punk­ten!

Der­ber Le­der­ruck­sack und Berg­stei­ger­stie­fel blei­ben bes­ser da­heim und ge­ben die Büh­ne frei für lan­ge, ­fi­li­gra­ne Ket­ten und Ohr­rin­ge, ele­gan­te Cross­bo­dy- Bags und schmal ge­schnit­te­ne Schu­he (Lack­le­der-Bro­gues, schlich­te Stie­fe­let­ten …).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.