Kendall jen­ner schock-

Schock Aus­ras­ter! Das Top­mo­del ist wie­der auf ei­nen Pa­pa­raz­zo los­ge­gan­gen

In Touch (Germany) - - Inhalt -

Lasst! Mich! In! Ru­he! Klar, als ei­nes der an­ge­sag­tes­ten Mo­dels der Welt muss Kendall Jen­ner da­mit rech­nen, dass sie stän­dig von Fo­to­gra­fen ab­ge­lich­tet wird. Vor al­lem in ih­rer Hei­mat Ame­ri­ka – denn nir­gend­wo gibt es mehr Pa­pa­raz­zi als im Land der un­be­grenz­ten Mög­lich­kei­ten. Doch wenn ei­ner von ih­nen zu auf­dring­lich wird, hört der Spaß für die Brü­net­te auf: „Ich ver­ste­he ja, dass sie ih­re Ar­beit ma­chen, aber es wä­re echt toll, wenn sie mir hin und wie­der ei­ne Pau­se ge­ben wür­den“, so Kendall. „Ich has­se die Pa­pa­raz­zi. Vor al­lem, wenn sie mich stal­ken.“Als die 20- Jäh­ri­ge jetzt durch New York bum­mel­te, fühl­te sie sich von ei­nem Pa­pa­raz­zo so­gar so sehr be­drängt, dass sie die Ner­ven ver­lor und auf ihn ein­schlug. „Er hielt mir die Ka­me­ra di­rekt ins Ge­sicht. Das ist mei­ne per­sön­li­che Dis­tanz­zo­ne. Al­les, was ich will, ist nur ein biss­chen Raum, um at­men zu kön­nen“, klagt Kendall. Im Um­feld von Kim Kar­da­shi­ans Halb­schwes­ter wun­dert es kaum je­man­den, dass die 20-Jäh­ri­ge aus­ras­te­te. Schließ­lich lei­det sie schon seit Mo­na­ten un­ter schlim­men Pa­nik­at­ta­cken. „Kendall wird der Rum­mel, der um sie ge­macht wird, manch­mal ein­fach zu viel. An­de­rer­seits ge­nießt sie es aber auch, ein Pro­mi zu sein und da­mit Mil­lio­nen zu ver­die­nen“, er­klärt ei­ne Freun­din des Mo­dels.

Pel­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.