Hei­li­ger Bimbam! Ka­ty Per­ry lebt jetzt im Klos­ter

Hal­le­lu­ja! Das Pop-stern­chen hat sich ei­ne gött­li­che Blei­be mit ei­nem dunk­len Ge­heim­nis zu­ge­legt …

In Touch (Germany) - - Contents - (JE)

„Ich glau­be an Gott und dar­an, dass da je­mand ist, der über uns wacht.“Ka­ty Per­ry

Die­ses An­we­sen ist ihr ganz gro­ßer Traum! „Ro­ar“-sän­ge­rin Ka­ty Per­ry kann, nach ei­nem drei Jah­re an­dau­ern­den Rechts­streit mit ein paar Or­dens­schwes­tern, ein ehe­ma­li­ges Klos­ter end­lich ihr Ei­gen nen­nen. Kos­ten­punkt: 13 Mil­lio­nen Eu­ro. Das 35000 Qua­drat­me­ter gro­ße Glau­bens­haus am Rand von Los An­ge­les will die Toch­ter ei­nes Pas­tors al­ler­dings zu­nächst ei­nem gründ­li­chen Ta­pe­ten­wech­sel un­ter­zie­hen.

Das zum Teil al­te, dunk­le Got­tes­haus soll hell, groß­zü­gig und wohn­lich wer­den. „Ich möch­te die al­ten Ele­men­te mit mo­der­nem und fri­schem In­te­ri­or ver­bin­den“, sagt Ka­ty. An der fins­te­ren Ver­gan­gen­heit des An­we­sens scheint sie sich da­ge­gen nicht zu stö­ren. Im­mer­hin nutz­te die Erz­diö­ze­se der Stadt die Rä­um­lich­kei­ten frü­her als Un­ter­schlupf für Pries­ter, die we­gen se­xu­el­len Miss­brauchs von Kin­dern in Ver­ruf ge­ra­ten wa­ren. Ka­ty, die aus ei­nem streng christ­li­chen El­tern­haus kommt, sieht nur das Po­si­ti­ve. „Ich glau­be an Gott und dar­an, dass da je­mand ist, der über uns wacht. Und vor dem wir al­les, was wir tun, ver­ant­wor­ten müs­sen“, er­klärt sie.

„Ich se­he al­les durch ei­ne spi­ri­tu­el­le Lin­se.“Ka­ty Per­ry

Um den Rechts­streit ge­gen die Or­dens­schwes­tern („Im­ma­cu­la­te He­art of Ma­ry“) so­wie ei­ne Un­ter­neh­me­rin zu ge­win­nen, sang Ka­ty den Non­nen so­gar das Lied „Oh Hap­py Day“vor und zeig­te ihr „Je­sus“-tat­too! Das al­les hat­te auf die Da­men kei­ne Wir­kung. Zum Glück war das Ge­richt auf Ka­tys Sei­te und gab ihr den Zu­schlag für das Klos­ter.

Ka­ty hat sich über drei Jah­re lang für das ehe­ma­li­ge Kon­vent in den San-ga­b­ri­el-ber­gen in­ter­es­siert. Das An­we­sen ver­fügt ne­ben zahl­rei­chen ve win­kel­ten Ge­bäu­den auch über zwei Pool

Wie aus ei­ner an­de­ren Welt! Ka­tys neu­es An­we­sen hat so­gar ei­nen an­ti­ken Spring­brun­nen.

Da soll noch ei­ner sa­gen, das Klos­ter­le­ben sei karg. Der Pool und die Ter­ras­se bie­ten auf je­den Fall Frei­zeit­spaß – und nach dem Um­bau soll es auch ei­ne Au­ßen­bar und ei­nen Grill­platz ge­ben.

An­tre­ten zur Bet­stun­de! Die 31-Jäh­ri­ge kann auf die­sem An­we­sen schnell Ru­he vom stres­si­gen All­tag fin­den.

Ho­he Räu­me, ei­ne mi­ni­ma­lis­ti­sche Ein­rich­tung. Wie Ka­ty sich wohl in Zu­kunft hier ein­rich­ten wird?

Wow! Die­se Wen­del­trep­pe ist auch für Hol­ly­wood­ver­hält­nis­se et­was ganz Neu­es.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.