sa­bia bou­lah­rouz

HOL­LY­WOOD Kein Scherz: Die Ex von Ra­fa­el van der Vaart möch­te of­fen­bar ihr Glück als Schau­spie­le­rin ver­su­chen …

In Touch (Germany) - - Inhalt - (JE)

Ver­rückt! Die Spie­ler­frau plant of­fen­bar ei­ne Kar­rie­re als Schau­spie­le­rin

Von der Tri­bü­ne zur Traum­fa­brik? Nach ih­rem Tv­de­büt in der nie­der­län­di­schen Fern­seh­show „Mind­mas­ters Li­ve“(2015) will Ex-spie­ler­frau Sa­bia Bou­lah­rouz nun of­fen­bar auf die ganz gro­ße Büh­ne – und ei­ne Kar­rie­re als Schau­spie­le­rin star­ten. Wie In­touch er­fuhr, be­such­te die 38-Jäh­ri­ge be­reits An­fang März ei­nen ein­wö­chi­gen Schau­spiel­kurs bei Hol­ly­wood-gu­ru Ber­nard Hil­ler in Los An­ge­les. Und der gilt als Star-ma­cher: Schließ­lich ar­bei­te­te der Schau­spiel-coach be­reits mit Os­car-preis­trä­gern wie Leo­nar­do Di­ca­prio, Ge­or­ge Cloo­ney und An­ge­li­na Jo­lie zu­sam­men. Think big, dach­te sich Sa­bia da wohl und strebt nach Hö­he­rem. Wenn es nach Ber­nard Hil­ler geht, ist das auch durch­aus denk­bar. „Sa­bia hat gro­ßes Po­ten­zi­al. Das Ar­bei­ten mit ihr war ein gro­ßes Ver­gnü­gen“, schwärmt der Ex­per­te im In­ter­view mit In­touch. „Wir

ha­ben schau­spie­le­ri­sche Übun­gen und Sze­nen zu­sam­men ge­macht. Sie hat so ei­nen na­tür­li­chen Charme und ein na­tür­li­ches Schau­spiel-ta­lent, das un­be­dingt aus­ge­baut wer­den soll­te. Ich den­ke, dass sie dann Er­folg im Bu­si­ness ha­ben wird.“Bei dem Kurs freun­de­te sich Sa­bia au­ßer­dem mit dem Jung­s­chau­spie­ler Frank Ra­fa­el Bos­se an, der eben­falls be­geis­tert von ihr ist. „Ich ha­be Sa­bia ken­nen­ge­lernt und kann nur sa­gen, dass sie ei­ne sehr, sehr lie­bens­wer­te und of­fen­her­zi­ge Frau ist. Man kann sich glück­lich schät­zen, je­man­den wie sie in sei­nem Um­feld zu ha­ben“, sagt er ge­gen­über In­touch. Sa­bia selbst be­ton­te An­fang des Jah­res, dass sie nach der ge­schei­ter­ten Be­zie­hung mit Fuß­ball­star Ra­fa­el van der Vaart auf ei­ge­nen Bei­nen ste­hen möch­te. „Ich ma­che mir kei­ne Sor­gen. Brau­che kein gro­ßes Haus oder noch mehr teu­re Hand­ta­schen. Ich möch­te mei­nen Kin­dern ein gu­tes Le­ben er­mög­li­chen. Es gibt meh­re­re An­ge­bo­te aus dem Be­reich Fern­se­hen. Zu mei­nem Le­ben ge­hört aber de­fi­ni­tiv kein neu­er Mann.“

Die Drei­fach-ma­ma scheint sich im Ram­pen­licht durch­aus wohl­zu­füh­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.