Das rät der Ex­per­te

In Touch (Germany) - - Demütigung -

Im In­touch-in­ter­view be­ant­wor­tet der Ham­bur­ger An­walt für Ur­he­ber­recht die wich­tigs­ten Fra­gen rund um die Sex­pres­sung …

DARF JE­MAND BIL­DER ODER VI­DE­OS VON MIR EIN­FACH INS NETZ STEL­LEN?

Oh­ne zu­stim­mung der je­wei­li­gen Per­son ist das grund­sätz­lich nicht der Fall.

SPIELT ES EI­NE ROL­LE, WER DIE AUF­NAH­ME GE­MACHT HAT?

In der Re­gel ist es so, dass der Ab­ge­bil­de­te sich auf sein Recht am ei­ge­nen bild be­ru­fen kann – er hat al­so im­mer ei­nen An­spruch auf die Un­ter­las­sung der ver­öf­fent­li­chung.

Ab WANN WIRD IN DIE IN­TIM­SPHÄ­RE EIN­GE­GRIF­FEN?

Na­tür­lich, wenn es um Sex geht, aber auch bei The­men wie Krank­hei­ten. In­tim ist ei­gent­lich al­les, was wir selbst als in­tim be­zeich­nen wür­den – da­für muss man kein Wis­sen über ge­set­ze ha­ben.

WAS KANN ICH TUN, WENN JE­MAND ET­WAS OH­NE MEI­NE ER­LAUB­NIS VER­ÖF­FENT­LICHT?

Na­tür­lich hat das Op­fer dann ei­nen Un­ter­las­sungs­und Scha­dens­er­satz-an­spruch ge­gen den­je­ni­gen. Man kann sich aber auch di­rekt an die je­wei­li­ge Platt­form, zum bei­spiel Face­book, wen­den und um die Lö­schung bit­ten.

WEL­CHE RECHT­LI­CHEN KON­SE­QUEN­ZEN gibt ES?

Die­se Fäl­le sind oft mit ho­hen Scha­dens­er­satz-kos­ten ver­bun­den, die in Deutsch­land aber nicht ganz so hoch sind wie in Ame­ri­ka. Die ge­naue Sum­me hängt da­von ab, wie schwer­wie­gend die Auf­nah­men sind.

UND WIE KANN ICH MICH SCHÜT­ZEN?

Man kann sich im vor­aus ei­ne Un­ter­las­sungs­er­klä­rung vom Ur­he­ber ein­ho­len oder ei­nen pri­va­ten ver­trag auf­set­zen, der be­sagt, dass die Auf­nah­men nicht pu­blik ge­macht wer­den dür­fen. Und sonst: kei­ne Sex-vi­de­os dre­hen oder Nackt-fo­tos ma­chen!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.