Sind auch sie in Ge­fahr?

In Touch (Germany) - - Tragödie Der Woche -

andre­as bou­ra­ni (32), smu­do (48), ste­fa­nie kloss (31), mi­chi beck (48), rea gar­vey (43) Auch in Deutsch­land ist die Cas­ting­show „The Voice“ein Hit. In der letz­ten Staf­fel schal­te­ten im Schnitt 3,7 Mil­lio­nen Zu­schau­er ein, um der Ju­ry rund um Andre­as Bou­ra­ni, Smu­do und Co. zu­zu­se­hen. Im In­touch-in­ter­view spricht Bo­dy­guard Pe­ter Alt­hof über die Ri­si­ken, de­nen sich Pro­mis je­den Tag aus­set­zen.

Ist die Teil­nah­me an so be­lieb­ten Shows wie „The Voice“be­son­ders ris­kant?

Je­der, der bei so ei­ner Show mit­macht, be­gibt sich ir­gend­wo in Ge­fahr. Sol­che Vor­fäl­le kann man nie aus­schlie­ßen, schließ­lich ste­hen Pro­mi­nen­te im­mer mehr im Fo­kus als an­de­re. Aber wenn es da­nach geht, dürf­ten auch Fuß­bal­ler oder Po­li­ti­ker nicht mehr vor die Tür ge­hen.

Wie kön­nen sich Stars vor sol­chen Vor­fäl­len schüt­zen?

Ei­ne ein­hun­dert­pro­zen­ti­ge Si­cher­heit gibt es nie! Es ist wich­tig, dass die Se­cu­ri­ty das Um­feld mit schar­fem Au­ge be­ob­ach­tet. Auch die Ta­schen der Fans soll­ten im­mer ge­nau kon­trol­liert wer­den.

Kann man Tä­ter vor­her er­ken­nen?

Meis­tens sind sol­che Leu­te sehr ner­vös. Um so et­was früh zu er­ken­nen, braucht man als Bo­dy­guard aber ein ge­schul­tes Au­ge.

Al­so kann man sol­che Ta­ten ver­hin­dern?

Das kommt ganz auf die Um­stän­de an. In Chris­ti­nas Fall ist ja al­les in­ner­halb von Se­kun­den pas­siert – so schnell konn­te wohl nie­mand et­was tun. Ganz wich­tig ist aber, dass die Se­cu­ri­ty im­mer wie ein Schutz­schild ganz nah am Pro­mi steht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.