In ih­rem Ver­ge­wal­ti­gungs-pro­zess wird das It-girl von Hun­der­ten Fans un­ter­stützt

Vom Par­ty-girl zur Po­wer­frau: Seit ih­rem Ver­ge­wal­ti­gungs­pro­zess wird das Mo­del als Hel­din ge­fei­ert

In Touch (Germany) - - In­halt - (LG)

Wer hät­te das ge­dacht? Noch vor ein paar Mo­na­ten war Gi­na-li­sa Loh­fink vor al­lem we­gen ih­rem Bar­bie­look oder aus dem Trash-tv be­kannt – und jetzt wird sie als Vor­bild ver­ehrt! Als die Blon­di­ne letz­te Wo­che im Ber­li­ner Amts­ge­richt Tier­gar­ten er­schei­nen muss­te, de­mons­tier­ten rund 100 Men­schen vor Ort. Dort ist Gi­na-li­sa näm­lich we­gen Fal­sch­aus­sa­ge an­ge­klagt, nach­dem sie be­haup­te­te, 2012 von zwei Män­nern ver­ge­wal­tigt wor­den zu sein. Wäh­rend die ver­meint­li­chen Tä­ter al­les ab­strei­ten, hal­ten ih­re Fans fest zu dem Mo­del. Mit „Du bist nicht al­lein!“-ban­nern und Sprech­chö­ren gin­gen Gi­na-li­sas An­hän­ger auf die Straße. Vor dem Ver­hand­lungs­saal zog so­gar ei­ne Ak­ti­vis­tin der Frau­en­rechts­grup­pe „Fe­men“ blank, um laut­stark ge­gen den Pro­zess zu pro­tes­tie­ren. Mitt­ler­wei­le wird so­gar in­ter­na­tio­nal über den Fall be­rich­tet, das Us-me­di­en­por­tal „Hol­ly­wood Re­por­ter“schreibt et­wa: „Rea­li­ty-star wird zur fe­mi­nis­ti­schen Iko­ne“. Klar, dass die Ex-„gntm“-kan­di­da­tin to­tal ge­rührt von so viel So­li­da­ri­tät ist. „Es kann nicht sein, dass Män­ner mit Frau­en tun kön­nen, was sie wol­len. Da­ge­gen kämp­fe ich“, so Gi­na-li­sa. Und das muss sie auch, denn die Ver­hand­lung wird am 8. Au­gust fort­ge­setzt. Doch auch da wird sie ganz be­stimmt nicht al­lein sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.