Schön­heit liegt im Au­ge des Be­trach­ters? Von we­gen! Bri­ti­sche For­scher ver­trau­en da eher auf ei­ne Be­au­ty-for­mel …

In Touch (Germany) - - Schönheits-formel - (KB)

Ein Stups­näschen wie Am­ber He­ard, Scar­lett Jo­hans­sons Strah­leAu­gen und ein Schmoll­mund à la Emi­ly Ra­ta­j­kow­ski – so sieht die schöns­te Frau der Welt aus! Zu­min­dest, wenn es nach eng­li­schen Wis­sen­schaft­lern geht. Am Lon­do­ner Zen­trum für fort­ge­schrit­te­ne Kos­me­tik und plas­ti­sche Chir­ur­gie ana­ly­sier­ten For­scher jetzt mit­hil­fe ei­nes Com­pu­ter-pro­gramms, das sich am klas­si­schen grie­chi­schen Schön­heits­ide­al ori­en­tiert, wie das per­fek­te Ge­sicht aus­sieht. Die al­ten Grie­chen hat­ten näm­lich die Theo­rie ei­nes so­ge­nann­ten Gol­de­nen Schnit­tes, mit dem phy­si­sche Schön­heit ge­mes­sen wer­den kann. Aus­schlag­ge­bend ist da­bei die Sym­me­trie der bei­den Ge­sichts­hälf­ten. An­hand von zwölf Schlüs­sel­punk­ten wird ge­mes­sen, ob bei­spiels­wei­se der Ab­stand zwi­schen äu­ße­rem Au­gen­win­kel und äu­ße­rem Mund­win­kel fast dop­pelt so groß ist wie der Ab­stand zwi­schen äu­ße­rem Au­gen­win­kel und dem dar­un­ter­lie­gen­den Na­sen­flü­gel. Und das Er­geb­nis der Wis­sen­schaft­ler kann sich se­hen las­sen. John­ny Depps Ex-frau Am­ber He­ard hat mit rund 92 Pro­zent üb­ri­gens die größ­te Über­ein­stim­mung un­ter den ver­mes­se­nen Vip­schön­hei­ten er­zielt und gilt so­mit als hüb­sches­te Pro­mi-da­me der Welt. Die 30-Jäh­ri­ge dürf­te sich über die­se Aus­zeich­nung freu­en. Schließ­lich ge­stand sie erst kürz­lich: „Je­de Frau ist doch ein biss­chen ei­tel, oder?“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.