Für Gi­na-li­sa zahlt sich der Pro­zess aus

In Touch (Germany) - - Prozess - (RS)

Laut Kat­ja be­dräng­te ihr Ex sie mehr­fach se­xu­ell. Aber nicht nur das. Der 32-Jäh­ri­ge sperr­te sei­ne da­ma­li­ge Part­ne­rin an­geb­lich auch zu Hau­se ein. Au­ßer­dem soll er sie so­gar kör­per­lich at­ta­ckiert ha­ben. „Se­bas­ti­an hat mich vom Bal­kon im drit­ten Stock ge­schubst. Da­nach lag ich meh­re­re Tage im Kran­ken­haus.“Die An­griff hin­ter­ließ bei Kat­ja nicht nur kör­per­li­che Spu­ren. „Die gan­ze Ge­schich­te hat mich so fer­tig­ge­macht, dass ich mich in ei­ne Psych­ia­trie ha­be ein­wei­sen las­sen. Seit Se­bas­ti­an hat­te ich kei­ne fes­te Be­zie­hung mehr, weil ich das Ver­trau­en in Män­ner ver­lo­ren ha­be. Bis heu­te bin ich noch in psy­cho­lo­gi­scher Be­hand­lung“, klagt sie an. Schwe­re Vor­wür­fe. Ob an den Be­haup­tun­gen wirk­lich et­was dran ist? Se­bas­ti­an weist je­den­falls al­les von sich. „Na­tür­lich bin ich kein Un­schulds­lamm und ha­be an­de­re Din­ge in mei­nem Le­ben ver­bockt – wie zum Bei­spiel Fah­ren oh­ne Füh­rer­schein. Ich bin kein Dieb, kein Räu­ber und erst recht kein Ver­ge­wal­ti­ger! Mein Füh­rungs­zeug­nis ist sau­ber – ich ha­be kei­nen ein­zi­gen Ein­trag!“, er­klärt er ge­gen­über In­touch. „Ich ha­be mei­ne Ex-freun­din zu kei­nem Zeit­punkt ver­ge­wal­tigt. Un­ser Sex hat im­mer ein­ver­nehm­lich statt­ge­fun­den. Ich ha­be sie auch nicht vom Bal­kon ge­schubst – im Ge­gen­teil! Sie woll­te Selbst­mord be­ge­hen und sich von be­sag­tem Bal­kon run­ter­stür­zen. Ich ha­be sie so­gar noch fest­ge­hal­ten und hin­ter­her den Kran­ken­wa­gen ge­ru­fen. Sie hat sich in die Psych­ia­trie ein­wei­sen las­sen, weil sie nicht da­mit klar­kam, dass wir ge­trennt wa­ren. Ich bin näm­lich lei­der sehr, sehr gut im Bett und ein gran­dio­ser Lieb­ha­ber!“Wer von den bei­den wirk­lich recht hat, lässt

sich schwer sa­gen. Fest steht aber: Für Gi­na-li­sa müs­sen die Ent­hül­lun­gen ziem­lich ner­ven­auf­rei­bend sein. Schließ­lich soll sie laut ei­ge­ner Aus­sa­ge ganz ähn­li­che Sa­chen er­lebt ha­ben. Wie sehr ihr die Si­tua­ti­on zu­setzt, zeig­te sich erst vor ein paar Wo­chen: Im Ge­richt brach Gi­na-li­sa plötz­lich zu­sam­men, muss­te vom Not­arzt ver­sorgt wer­den. Auch wenn die 29-Jäh­ri­ge mitt­ler­wei­le von Hun­der­ten Fans un­ter­stützt wird – von Se­bas­ti­an be­kommt sie kein Mit­leid. Im Ge­gen­teil! Er wür­de die eins­ti­ge „Gntm“-kan­di­da­tin am liebs­ten hin­ter Git­tern se­hen. „Wir wer­den al­les dar­an set­zen, dass es die­ses Mal zu ei­ner Haft­stra­fe kommt, wenn Frau Loh­fink wei­ter an ih­ren Ver­ge­wal­ti­gungs­vor­wür­fen fest­hält. Dann wird sie im Ge­fäng­nis für al­les bü­ßen“, stellt sein An­walt Chris­ti­an Ger­lach im Ge­spräch mit In­touch klar. Klingt fast wie ei­ne Dro­hung! Kein Wun­der, dass Gi­na-li­sa mit den Ner­ven am En­de ist. Auf Face­book schreibt sie an ih­re Fol­lo­wer: „Ich wer­de ein Le­ben lang die Schmer­zen und Wun­den in mir tra­gen.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.