Jen­ni­fer La­wrence (26) ent­zugs­kli­nik!

Weil die Schau­spie­le­rin ein Sucht-pro­blem hat, wur­de sie jetzt von ih­ren El­tern zur The­ra­pie ge­zwun­gen

In Touch (Germany) - - Sorgenkind - (LE)

Ein paar Gläs­chen Wein hier, ein biss­chen Ma­ri­hua­na da – in den letz­ten Mo­na­ten ließ es Lein­wand-schön­heit Jen­ni­fer La­wrence or­dent­lich kra­chen und hielt sich bei Al­ko­hol und Dro­gen nicht wirk­lich zu­rück. „Ich trin­ke je­den Abend Rot­wein. Wahr­schein­lich rie­che ich auch schon da­nach“, so Jen­ni­fer. „Und ich ha­be so­gar schon vor ei­ner Os­car-ver­lei­hung ge­kifft.“Weil Jen­ni­fers Ver­hal­ten in letz­ter Zeit im­mer be­sorg­nis­er­re­gen­der wur­de, zo­gen ih­re El­tern Ka­ren und Ga­ry La­wrence jetzt die Reiß­lei­ne. Sie ver­don­ner­ten ih­re Toch­ter zu ei­ner De­tox-the­ra­pie in der Vip-ent­zugs­kli­nik „Pro­mi­ses Drug & Ad­dic­tion Tre­at­ment Cen­ter“! „So ging es ein­fach nicht wei­ter“, weiß ein Freund der Schau­spie­le­rin. „Für Jen sind Al­ko­hol, Dro­gen und Par­tys jetzt ge­stri­chen. Und sie darf zu nie­man­dem aus ih­rem Um­feld Kon­takt ha­ben.“Statt­des­sen geht Jen­ni­fer täg­lich wan­dern, er­nährt sich ve­gan, nimmt an Yo­ga-kur­sen und Kunst-the­ra­pi­en teil. „Die Kli­nik bie­tet ein um­fang­rei­ches Pro­gramm an, das Jen­ni­fer da­bei hel­fen soll, end­lich zu sich selbst zu fin­den und dem Hol­ly­wood-stress und den gan­zen Par­tys zu ent­kom­men“, so der Freund.

Al­ko­hol­ex­zes­se Und auch bei Wein und Co. hielt sie sich nicht zu­rück. & Ad­dic­tion Im „Pro­mi­ses Drug in Los An­ge­les Tre­at­ment Cen­ter“ih­re Pro­ble­me ver­sucht Jen­ni­fer, in den Griff zu be­kom­men. Im­mer wie­der griff Jen in den letz­ten Wo­chen zum Jo­int. „Jen­ni­fer geht jetzt viel wan­dern“, so ein Freund. Die lan­gen Spa­zier­gän­ge in der Na­tur sol­len ihr bei der Hei­lung hel­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.