So sehr muss­te Leah Re­mi­ni bei Sci­en­to­lo­gy lei­den.

Ge­hirn­wä­sche, Ab­zo­cke und Miss­hand­lun­gen – der „King of Queens“-star packt jetzt über ih­re Er­leb­nis­se bei Sci­en­to­lo­gy aus

In Touch (Germany) - - Inhalt - (JM)

Leah Re­mi­ni ist die wohl mu­tigs­te Frau Hol­ly­woods. Was näm­lich nicht vie­le wis­sen: Die „King of Queens“-darstel­le­rin war über 30 Jah­re Mit­glied der um­strit­te­nen Glau­bens­ge­mein­schaft Sci­en­to­lo­gy. Nach ih­rem Aus­stieg 2013 packt Leah jetzt in ih­rem Buch „Trou­ble­maker“aus, was sie in der Zeit er­lebt hat – ein Schritt, den vor ihr bis­her nur we­ni­ge Aus­stei­ger ge­wagt ha­ben. Zu groß ist die Angst vor Kon­se­quen­zen, denn die Kir­che gilt als sehr ein­fluss­reich. Doch Leah gibt sich kämp­fe­risch: „Kei­ner schreibt mir vor, wie ich den­ken soll.“Ob die Schil­de­run­gen in ih­rem Buch der Wahr­heit ent­spre­chen, weiß na­tür­lich nie­mand. Fakt ist aber: Leahs Er­fah­run­gen le­sen sich wie ein Kri­mi. In­touch druckt die span­nends­ten Pas­sa­gen…

Trau­ma­ti­sche Kind­heit

An­statt wie Gleich­alt­ri­ge die Schu­le zu be­su­chen, schuf­te­te Leah als Putz­kraft – für 13 Eu­ro die Wo­che! „Als Kin­der muss­ten wir wie die Er­wach­se­nen 14 St­un­den am Tag ar­bei­ten und über­nah­men auch ih­re Las­ter: Wir tran­ken Kaf­fee und rauch­ten Zi­ga­ret­ten“, schreibt die 46-Jäh­ri­ge in ih­rem Buch. Da­bei blieb auch kaum ein Cent für Es­sen üb­rig: „Wir er­nähr­ten uns mit­tags und abends von Reis, Boh­nen oder Ei.“

un­hy­gie­ni­sche Zu­stän­de

Weil es kei­ne rich­ti­ge Ki­ta gab, wur­de der Nach­wuchs sich selbst über­las­sen. „Je­den Mor­gen brach­ten die Mit­glie­der ih­re Kin­der für 15 St­un­den in ei­nen Raum, in dem es nach al­ter Win­del roch und über­all Flie­gen rum­flo­gen“, schil­dert der Se­ri­en-star. „Die Kin­der wa­ren to­tal ver­wahr­lost und wur­den von ei­nem über­for­der­ten Te­enager be­treut.“

bi­zar­re Stra­fen

Als Leahs Vor­ge­setz­ter ei­nes Ta­ges un­zu­frie­den mit ih­rer Ar­beit war, be­straf­te er sie auf grau­sa­me Art: Mit ei­nem klei­nen Boot fuhr er mit ihr aufs of­fe­ne Meer – und ging auf sie los! „Er stell­te den Mo­tor ab und be­gann, mich an­zu­schrei­en“, so die brü­net­te Be­au­ty. „Da pack­te er mich, und be­vor ich wuss­te, wie mir ge­schah, warf er mich über Bord.“

enor­me Schul­den

Un­fass­bar! Leah hat laut ei­ge­ner Aus­sa­ge knapp 4,5 Mil­lio­nen Eu­ro in ih­re Mit­glied­schaft in­ves­tiert: „In mei­nen mehr als 30 Jah­ren bei Sci­en­to­lo­gy ha­be ich an die zwei Mil­lio­nen Dol­lar für Di­enst­leis­tun­gen und Schu­lun­gen aus­ge­ge­ben und et­wa drei Mil­lio­nen für kirch­li­che Bei­trä­ge ge­spen­det.“

St­un­den­lan­ge ge­hirn­wä­sche

Nach der Hoch­zeit von Tom Crui­se und Ka­tie Holmes 2006 muss­te sich die Schau­spie­le­rin zwölf St­un­den lan­gen Ver­hö­ren un­ter­zie­hen, da sie die Fei­er an­geb­lich ge­stört hat. Ein Faux­pas, denn der „Mis­si­on: Im­pos­si­ble“star ge­nießt bei Sci­en­to­lo­gy ein ho­hes An­se­hen. „Es war gna­den­los – ab­so­lut gna­den­los –, und es ging im­mer wie­der um die­sel­ben Fra­gen: ,Was hast du Tom an­ge­tan?‘, ‚Hegst du Tom ge­gen­über bö­se Ab­sich­ten?‘, ‚Was hast du Ka­tie an­ge­tan?‘“Rü­cken­de­ckung von an­de­ren Mit­glie­dern be­kam sie in die­ser Zeit nicht, wie sie er­zählt: „Ich kam mir vor wie der ein­sams­te Mensch der Welt.“

Pein­li­che Star-al­lü­ren

Geht es nach Leah, hat Tom Crui­se auch an­de­ren das Le­ben schwer ge­macht. So soll er sein Per­so­nal als min­der­wer­tig be­schimpft ha­ben: „Ich er­in­ner­te mich, dass mir ei­ne Be­kann­te er­zählt hat­te, sie ha­be mit­er­lebt, wie er sei­ne As­sis­ten­tin ab­ge­kan­zelt hat­te, weil sie ihm ei­ne an­ge­knacks­te Kaf­fee­tas­se ser­viert hat­te.“

grau­sa­mes Mob­bing

Sci­en­to­lo­gy-boss Da­vid Mis­ca­vi­ge und Tom Crui­se sol­len so sehr ge­gen Leah ge­hetzt ha­ben, dass an­de­re Mit­glie­der sie aus­grenz­ten. „Von ver­schie­de­nen Sei­ten hör­te ich, dass Toms Agent über­all her­umer­zähl­te, dass er mich ver­ab­scheu­te. Al­le aus Toms Um­feld stan­den un­ter dem Druck, ins glei­che Horn zu tu­ten. Na­tür­lich war ich bei Tom Crui­se und sei­nem in­ne­ren Kreis ab­ge­schrie­ben“, klagt die Tv-iko­ne.

Leah macht Tom Crui­se und Sci­en­to­lo­gy-boss Da­vid Mis­ca­vi­ge da­für ver­ant­wort­lich, dass sie ihr gu­tes An­se­hen in der Kir­che ver­lo­ren hat. Sie ha­ben ihr das Le­ben schwer ge­macht Tom crui­se (54)

Da­vid mis­ca­vi­ge (56)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.