re­née zell­we­ger & co.

Sie ist zu­rück: Bridget Jo­nes! In­touch sprach mit den Haupt­dar­stel­lern Re­née Zell­we­ger, Co­lin Firth und Patrick Demp­sey über den neu­en Film, Da­ting und Al­ter­spa­nik …

In Touch (Germany) - - Stars - (lacht). Patrick: Bridget kann sie al­le ha­ben (lacht). ✪ (KB)

Das gro­ße „Bridget Jo­nes“-in­ter­view

„Bridget Jo­nes kann­sie al­le ha­ben!"

End­lich ist es so weit! Hol­ly­wood-be­au­ty Re­née Zell­we­ger kehrt in ih­rer Pa­ra­de­rol­le zu­rück auf die gro­ße Lein­wand. In „Bridget Jo­nes’ Ba­by“(im Ki­no) ist die toll­pat­schi­ge Blon­di­ne schwan­ger. Doch das Pro­blem: Sie weiß nicht, von wem! Denn Bridget hat nicht nur ei­ne hei­ße Lie­bes­nacht mit ih­rem Ex Mark Dar­cy (Co­lin Firth) ver­bracht, son­dern auch ei­nen tur­bu­len­ten Onenight-stand mit dem at­trak­ti­ven Jack (Patrick Demp­sey). Und so be­ginnt ei­ne chao­ti­sche Drei­ecks-be­zie­hung …

Der ers­te „Bridget Jo­nes“-film ist 15 Jah­re her. War­um sind die Fans im­mer noch so ver­rückt nach der schrul­li­gen Blon­di­ne?

Re­née: Ich den­ke, sie ist so per­fekt un­per­fekt, dass sie die Frau­en ein­fach in­spi­riert. Wir er­ken­nen uns selbst in ih­ren Ge­dan­ken über ih­re Ängs­te und Un­si­cher­hei­ten wie­der.

Patrick: Bridget ist au­then­tisch. Es ist doch die­se Un­voll­kom­men­heit und Men­sch­lich­keit, die wir im Ki­no se­hen wol­len. Da­mit kön­nen wir uns iden­ti­fi­zie­ren.

Habt ihr ge­zö­gert, nach all den Jah­ren ei­nen neu­en „Bridget Jo­nes“-film zu dre­hen?

Co­lin: Wir ha­ben schon über­legt, ob wir es wirk­lich wa­gen soll­ten. War­um et­was ver­der­ben, was die Leu­te lie­ben? Aber ich den­ke, dass 15 Jah­re ver­gan­gen sind, macht es ge­ra­de in­ter­es­sant. Die Leu­te möch­ten se­hen, was aus den Cha­rak­te­ren ge­wor­den ist. Wo ste­hen sie im Le­ben? Wie se­hen sie jetzt aus?

Patrick, wie war es für dich, neu zum Cast hin­zu­zu­sto­ßen?

Patrick: Na­tür­lich fragt man sich am An­fang, ob man da rein­passt und wie die Leu­te den neu­en Cha­rak­ter an­neh­men. Wir wa­ren al­le ein biss­chen ner­vös, aber ich ha­be mich so­fort in­te­griert ge­fühlt.

Ge­nau wie eu­re Rol­len habt auch ihr ein paar Fält­chen da­zu­be­kom­men. Stört euch das?

Co­lin: Man darf nicht ver­ges­sen: Nicht nur wir sind ge­al­tert, auch die Fans sind heu­te äl­ter.

Patrick: Man soll­te sich selbst grund­sätz­lich nicht so ernst neh­men und über sich selbst la­chen kön­nen. Wenn die Leu­te dich mit Bil­dern ver­glei­chen, auf de­nen du ge­ra­de mal 17 und to­tal trai­niert warst, da ist es leicht, dar­über la­chen zu kön­nen. Und üb­ri­gens fin­de ich, man soll­te je­den Aspekt des Le­bens fei­ern, nicht nur die Ju­gend. Man soll­te den Men­schen er­lau­ben, zu al­tern und sich zu ver­än­dern.

Im Ge­gen­satz zu Bridget er­war­tet man von Re­née auf dem ro­ten Tep­pich im­mer Per­fek­ti­on. Wie be­kommst du das hin?

Re­née: Ich tu ein­fach so, als wä­re ich per­fekt. Das ist al­les! Man darf die­se tol­len Klei­der tra­gen und vie­le span­nen­de Leu­te ken­nen­ler­nen. Das kann Spaß ma­chen, aber es ist nicht das ech­te Le­ben.

Hand aufs Herz: Wä­re ei­ne Frau wie Bridget auch im wah­ren Le­ben et­was für euch?

Patrick Demp­sey: Na­tür­lich! Denn nicht per­fekt zu sein, ist in­ter­es­sant und se­xy.

Woran er­kennt man, die Frau fürs Le­ben ge­trof­fen zu ha­ben?

Re­née: Es fühlt sich an, als soll­ten wir ei­ne Fla­sche Wein öff­nen, be­vor wir wei­ter­spre­chen (lacht).

Patrick: Man weiß es ein­fach, wenn man DIE Ei­ne trifft. Es macht boom!

Re­née: Das dach­ten sich wohl schon vie­le Män­ner (lacht)!

Patrick: Als ich mei­ne Frau da­mals zum ers­ten Mal traf, da wuss­te ich es. Sie trug ein blau­es Shirt und hat­te die­ses Feu­er in ih­ren Au­gen. Und das hat mich ein­fach fas­zi­niert. Trotz­dem hat es drei Jah­re ge­dau­ert, bis wir da­te­ten (lacht).

Re­née, stört es dich, dass du stän­dig nach Hoch­zeit und Kin­dern ge­fragt wirst?

Re­née: Was an­de­re Leu­te den­ken, in­ter­es­siert mich nicht. Das Wich­tigs­te ist doch, dass man selbst glück­lich ist.

Könnt ihr euch vor­stel­len, ei­nen vier­ten Teil zu dre­hen?

Co­lin: Wir tref­fen uns dann mit 90 wie­der – am Krück­stock. Mal se­hen, wie wir dann al­le so drauf sind.

Re­née: Im Ernst: Es wä­re doch in­ter­es­sant zu se­hen, wie Bridget so mit dem Mut­ter­sein zu­recht­kommt.

Und das Wich­tigs­te zum Schluss: Re­née, für wen wür­dest du dich im ech­ten Le­ben ent­schei­den – den tief­grün­di­gen Mark Dar­cy oder den se­xy Jack Qwant?

Re­née: Das Gu­te an mei­nem Job ist, dass ich die­se Ent­schei­dung nicht tref­fen muss. Ich kann bei­de ha­ben

co­lin firth (56) re­née zell­we­ger (47) Mark Dar­cy (Co­lin Firth) oder Jack Qwant (Patrick Demp­sey)? In „Bridget Jo­nes’ Ba­by“weiß Bridget (Re­née Zell­we­ger) ein­fach nicht, von wem sie schwan­ger ist – und für wel­chen Herrn sie sich am En­de ent­schei­den soll … patrick demp­sey (50)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.