Da­nie­la kat­zen­ber­ger

An­ony­me Droh­brie­fe: Die Tv-blon­di­ne hat gro­ße Angst um ih­re Fa­mi­lie

In Touch (Germany) - - Inhalt No. 47 -

Stal­ker-pa­nik: Die Kult-blon­di­ne fürch­tet um ihr Le­ben

Krei­schen­de Fans, blit­zen­de Ka­me­ras und im­mer die Angst im Na­cken – ihr Auf­tritt auf der Buch­mes­se in Frank­furt wur­de für Rea­li­ty-star Da­nie­la Kat­zen­ber­ger zum ab­so­lu­ten Alb­traum! Wäh­rend die Kult-blon­di­ne sich nach au­ßen hin wie ein Voll-pro­fi ver­hielt, muss sie in­ner­lich völ­lig am En­de ge­we­sen sein. Denn schon seit Jah­ren lei­det Da­nie­la un­ter schlim­men Pa­nik-atta­cken, wenn sich zu vie­le Men­schen um sie scha­ren, ihr zu na­he kom­men oder sie gar an­fas­sen. „Zum Glück hat­te ich das Mi­kro, an dem ich mich fest­kral­len konn­te, sonst hät­ten die Leu­te ge­se­hen, wie ich zit­te­re. Mich kos­ten sol­che Auf­trit­te im­mer sehr viel Kraft“, ver­rät sie ex­klu­siv im Ge­spräch mit In­touch. Be­son­ders bri­sant: Vor Ort gab es auf­fal­lend viel Se­cu­ri­ty-per­so­nal und so­gar

Po­li­zei-be­am­te, um Da­nie­la zu schüt­zen. Ein Au­gen­zeu­ge be­rich­tet ge­gen­über In­touch: „Als ein Mann am Mes­se-stand sich ein Buch ge­nau­er an­schau­en woll­te und da­bei zu nah an Da­nie­la her­an­kam, wur­de er so­fort un­sanft von ei­nem Si­cher­heits­mann weg­ge­sto­ßen. Im­mer wie­der for­der­ten die Bo­dy­guards die Leu­te auf, vom Stand zu­rück­zu­tre­ten. Die Stim­mung wirk­te an­ge­spannt.“Auch Da­nie­las Gat­te Lu­cas Corda­lis war ex­tra aus Ham­burg an­ge­reist, wo er am Vor­abend ei­nen Auf­tritt hat­te. „Ich bin her­ge­kom­men, um Da­nie­la ein biss­chen Si­cher­heit und Halt zu ge­ben“, so der Mu­sik­pro­du­zent. Klingt fast so, als wür­de viel mehr als Da­nie­las Angst vor Men­schen­mas­sen hin­ter dem Auf­ge­bot ste­cken. An­geb­lich soll die Blon­di­ne in den letz­ten Mo­na­ten ver­mehrt Droh­brie­fe von ver­rück­ten Fans und Kat­zen­ber­ger-has­sern er­hal­ten ha­ben. In ih­rem Um­feld wird ge­mun­kelt, dass Da­nie­la sich be­son­ders vor ei­nem Stal­ker-an­griff fürch­tet! Schließ­lich häu­fen sich ge­ra­de in letz­ter Zeit Über­grif­fe auf Pro­mi­nen­te wie Top­mo­del Mi­ran­da Kerr oder Rea­li­ty-star Kim Kar­da­shi­an. Zu­mal Da­nie­la selbst schon öf­ter Op­fer von üb­len Atta­cken wur­de. Vor vier Jah­ren et­wa droh­te ihr ein weib­li­cher Fan vor ih­rem Haus mit dem Tod, 2013 lau­er­te ihr ein Ir­rer im­mer wie­der auf. „Sol­che Men­schen sind psy­chisch krank und da­her un­be­re­chen­bar“, weiß Da­nie­la. Dass ihr je­mand tat­säch­lich et­was an­tun könn­te, ist für die Fa­mi­li­en­mut­ter gar nicht so un­wahr­schein­lich: „Weil wir so bo­den­stän­dig sind, sind wir viel nah­ba­rer. Wir sind da­durch leicht zu­gäng­lich – auch für ne­ga­ti­ve Leu­te, die vi­el­leicht nichts Gu­tes im Sinn ha­ben“, ver­rät sie im Ge­spräch mit In­touch.

„Zum Glück hat­te ich das Mi­kro, an dem ich mich fest­kral­len konn­te, sonst hät­ten die Leu­te ge­se­hen, wie ich zit­te­re.“Da­nie­la Kat­zen­ber­ger

Ei­ne Ein­schät­zung, die lei­der sehr rea­lis­tisch ist. Denn in Deutsch­land ist Da­nie­la längst ein Su­per­star, wird über­all er­kannt und teilt mit ih­ren über 2,5 Mil­lio­nen Fans auf Face­book wirk­lich al­les – ge­naue Auf­ent­halts­or­te, Bil­der ih­res Zu­hau­ses und vor al­lem auch Fo­tos von ih­rer Toch­ter So­phia. Aber ge­nau das könn­te Stal­ker oder so­gar Ent­füh­rer auf den Plan ru­fen, wie Ah­mad Mo­ham­med, Chef der re­nom­mier­ten Si­cher­heits­fir­ma Ah­mad Se­cu­ri­ty, warnt. Er be­schütz­te schon vie­le Stars und kann die Si­tua­ti­on der Kat­ze bes­tens ein­schät­zen. „Pro­mi­nen­te Per­so­nen wie Da­nie­la Kat­zen­ber­ger, die ih­ren Be­sitz im Fern­se­hen oder auf Face­book zur Schau stel­len und so­gar ih­ren Wohn­ort, ih­ren ak­tu­el­len Auf­ent­halts­ort oder ih­re Ge­wohn­hei­ten öf­fent­lich preis­ge­ben, le­ben sehr ge­fähr­lich. Lei­der ver­ges­sen sie oft, wie vor­ran­gig die Si­cher­heit ist. Da­bei sind vor al­lem die Kin­der die­ser Per­so­nen ge­fähr­det. Denn als schwächs­tes Glied sind sie be­son­ders leicht an­greif­bar und wer­den häu­fig Op­fer von Ent­füh­run­gen, Er­pres­sun­gen oder kör­per­li­cher Ge­walt“, so der Ex­per­te. Für Da­nie­la Grund ge­nug, die Si­cher­heits­vor­keh­run­gen ex­trem zu ver­schär­fen. Ihr Haus auf Mallor­ca ver­fügt über je­de Men­ge Über­wa­chungs-ka­me­ras, ein elek­tri­sches Roll­tor und ist kom­plett ab­ge­rie­gelt. Und auch ih­re Vil­la im Schwarz­wald lie­ßen Da­nie­la und Lu­cas mit ei­ner Alarm­an­la­ge aus­stat­ten. Doch reicht das aus? Wäh­rend die Fa­mi­li­en­ma­ma auf Ver­an­stal­tun­gen von ei­ner gan­zen Hor­de Se­cu­ri­ty-per­so­nal be­schützt wird, ver­zich­tet sie pri­vat auf ei­nen Bo­dy­guard. Da­bei rät Si­cher­heits-ex­per­te Ah­mad Mo­ham­med drin­gend zu ei­nem größt­mög­li­chen Schutz­pro­gramm – und zwar für die gan­ze Fa­mi­lie: „Oft­mals sind die Kin­der von Pro­mi­nen­ten auch nur mit ih­rer Nan­ny un­ter­wegs – ganz oh­ne Schutz. Für Per­so­nen, die Da­nie­la et­was Bö­ses wol­len, ist das wie Frei­wild. Selbst mit Bo­dy­guard gibt es kei­ne Ga­ran­tie. Wenn es je­mand wirk­lich auf Da­nie­la oder ih­re Toch­ter ab­ge­se­hen hat, dann schafft er es“, so Ah­mad Mo­ham­med. Für die Kat­ze müs­sen die­se Wor­te ein Hor­ror sein. Den­noch er­klärt Lu­cas im Ge­spräch mit In­touch: „Wir bau­en dar­auf, dass die Men­schen, die uns be­geg­nen, es auch gut mit uns mei­nen.“Doch das sei der größ­te Feh­ler, den Pro­mi­nen­te ma­chen kön­nen, meint Leib­wäch­ter Ah­mad Mo­ham­med. „Es gibt im­mer Nei­der. Und es kann im­mer Per­so­nen ge­ben, die es dar­auf ab­ge­se­hen ha­ben, dem Pro­mi zu scha­den.“

Hun­der­te Fans be­such­ten die Frank­fur­ter Buch­mes­se, um Da­nie­la im „Hr1“-in­ter­view live auf der Büh­ne zu er­le­ben. Vor der Ka­me­ra ist die Blon­di­ne ein Voll-pro­fi, doch in Wirk­lich­keit hat sie gro­ße Pa­nik vor rie­si­gen Fan­auf­läu­fen.

Ganz fest klam­mer­te sich Da­nie­la beim Launch ih­res neu­en Ka­len­ders ans Mi­kro. „Sol­che Auf­trit­te kos­ten mich sehr viel Kraft“, gibt sie ge­gen­über In­touch zu.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.