Fisch des Jah­res 2018 – am Bo­den­see un­be­liebt

Ipf- und Jagst-Zeitung - - JOURNAL - FO­TO: DAFV/HER­BERT FREI/DPA

Der Dreis­tach­li­ge Stich­ling ist Fisch des Jah­res 2018. Das ga­ben der Deut­sche An­gel­fi­scher­ver­band, das Bun­des­amt für Na­tur­schutz und der Ver­band Deut­scher Sport­tau­cher am Di­ens­tag be­kannt. Mit fünf bis acht Zen­ti­me­tern Län­ge ge­hört der Stich­ling zu den kleins­ten hei­mi­schen Süß­was­ser­fi­schen. Das Be­son­de­re an dem Schwarm­fisch ist das ein­zig­ar­ti­ge Brut­ver­hal­ten: Die Brust der Männ­chen ver­färbt sich in der Laich­zeit rot, der Rü­cken blau­grün. Da­mit si­gna­li­sie­ren sie den Weib­chen ih­re Frucht­bar­keit. Nä­hert sich ein Weib­chen, lockt das Männ­chen es mit dem so ge­nann­ten Zick­zack­tanz ins Nest, wo es zur Eiab­la­ge kommt. Nach­dem die Eier be­fruch­tet sind, über­nimmt das Männ­chen die Brut­pfle­ge meh­re­re Wo­chen lang. Am Bo­den­see dürf­te die Kür zum Fisch des Jah­res für we­nig Be­geis­te­rung sor­gen. Die Fi­sche­rei­for­schungs­stel­le in Lan­genar­gen hat den Stich­ling als Feind der Fel­chen aus­ge­macht. Der Fisch macht sich nicht nur über Laich und Lar­ven der Fel­chen her, son­dern raubt ih­nen auch Fut­ter. Der Stich­ling wur­de erst in den 1950er-Jah­ren in den Bo­den­see ein­ge­schleppt. (AFP)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.