Leu­te

Ipf- und Jagst-Zeitung - - JOURNAL -

Kanye West Do­nald Trump

Rap-Star

(rechts) mag (Fo­to: AFP) – und hat sei­ne Zu­nei­gung bei ei­nem Tref­fen mit dem US-Prä­si­den­ten im Wei­ßen Haus be­kun­det. „Ich lie­be die­sen Ty­pen“, sag­te West. Der Mu­si­ker war ins Wei­ße Haus ein­ge­la­den wor­den, um über ei­ne Ge­fäng­nis­re­form zu spre­chen. West ver­wan­del­te den zu­vor an­ge­setz­ten Fo­to­ter­min in ei­ne der wohl selt­sams­ten Be­geg­nun­gen in der Ge­schich­te des be­rühm­ten Bü­ros der US-Prä­si­den­ten. Mit un­glaub­li­cher Ge­schwin­dig­keit und ge­spickt mit un­flä­ti­gen Aus­drü­cken sprach der Ehe­mann von Rea­li­ty-Star Kim Kar­da­shi­an rund zehn Mi­nu­ten lang über Trumps pro­tek­tio­nis­ti­sche Han­dels­po­li­tik, ein Was­ser­stoff­flug­zeug als Prä­si­den­ten­ma­schi­ne, Schuss­waf­fen­ge­walt un­ter Afro­ame­ri­ka­nern und „un­end­li­che Men­gen Uni­ver­sums“. „Das war ein Er­leb­nis“, sag­te Trump nach Wests bi­zar­rem Re­de­schwall. „Das kam von Her­zen, ich ha­be es nur ka­na­li­siert“, ant­wor­te­te der Rap­per. (AFP)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.