UN­TER MÄ­DELS, UN­TER MÄN­NERN

Wie sich Frau­en und Män­ner ver­hal­ten, wenn sie krank sind

JOY (Germany) - - INHALT -

1 TELEFONJOKER

Mut­ti an­ru­fen. Egal, wie weit sie weg ist – ih­re Stim­me ist die bes­te Me­di­zin über­haupt und uns geht’s so­fort bes­ser.

2 ZU­SAM­MEN­HALT

Sich zum Mä­dels­abend schlep­pen und dort je­den an­ste­cken. Zu­ge­sagt ist schließ­lich zu­ge­sagt.

3 DIS­NEY PRIN­CESS

„Ich lass looooooos …“Fro­zen, Bam­bi und Ari­el­le in Dau­er­schlei­fe un­ter ei­ner di­cken Ku­schel­de­cke auf dem So­fa gu­cken. Schöööön!

4 KA-HATSCHING!

Ta­schen­tü­cher, Fie­ber­mit­tel, Na­sen­spray, Schmerz­ta­blet­ten: In der Apo­the­ke zum Shop­ping Vic­tim wer­den. Viel hilft viel!

5 MIX AND MATCH

Sich erst mit Ge­mü­se­brü­he und dann Scho­ko­la­de voll­stop­fen. Lo­gisch: Die See­le braucht schließ­lich auch Me­di­zin.

6 DO IT YOURS­ELF

Den Freund zum Ein­kau­fen schi­cken. Und sich am En­de selbst noch mal raus­schlep­pen, weil die Milch nicht fett­arm war …

7 MIR GEHT’S GUT!

So lan­ge es geht den Arzt-be­such ver­mei­den. Nicht, dass der ei­ne Sprit­ze aus­packt!!!

8 NUR MAL KURZ DIE WELT RET­TEN

Ob­wohl die Au­gen schon to­tal ver­quol­len sind, noch Ar­beits­mails che­cken und be­ant­wor­ten. Wir wol­len ja kein kran­kes Kol­le­gen­schwein sein. Who run the world?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.