Wir spra­chen mit Pe­tra Cruz

WIR SPRA­CHEN MIT PE­TRA CRUZ, DI­REK­TO­RIN FÜR EU­RO­PA DES BÜ­ROS FÜR TOURISMUSFÖRDERUNG DES TOURISMUSMINISTERIUMS IN DER DOMINIKANISCHEN REPUBLIK

Karibik - - Inhalt - TEXT VERÓNICA DE SAN­TIA­GO

Die Do­mi­ni­ka­ni­sche Republik mit Blick auf das MICE Seg­ment

Ist die An­zahl der deut­schen Gäs­te in der Dominikanischen Republik 2017 ge­stie­gen, so­dass sich das Land als ein be­vor­zug­tes Fern­rei­se­ziel nen­nen kann?

Die Do­mi­ni­ka­ni­sche Republik ist un­ter den deut­schen Gäs­ten wei­ter­hin sehr be­liebt: 2017 be­grüß­ten wir in der Ka­ri­bik­in­sel 265.398 Be­su­cher aus Deutsch­land – das sind 2,35 Pro­zent mehr als im Vor­jahr! Die An­zahl der Gäs­te wä­re noch po­si­ti­ver aus­ge­fal­len, wenn Air Ber­lin ih­re Flug­fre­quen­zen in die Do­mi­ni­ka­ni­sche Republik nicht un­er­war­tet ein­ge­stellt hät­te. Wir sind der Über­zeu­gung, dass die deut­sche Gäs­te­an­zahl auch 2018 wei­ter stei­gen wird. Nicht zu­letzt dank der aus­ge­zeich­ne­ten Ko­ope­ra­tio­nen mit un­se­ren Air­line-part­nern Con­dor, Eu­ro­wings und AZUR Air, die den Be­darf der Stre­cken ab Düs­sel­dorf ge­deckt und so­gar neue Di­rekt­flü­ge in ihr An­ge­bot mit­auf­ge­nom­men ha­ben.

Bei Gäs­ten aus Ös­ter­reich und der Schweiz konn­ten wir mit je­weils 10.460 und 33.073 Tou­ris­ten eben­so po­si­ti­ve Re­sul­ta­te er­zie­len – das ent­spricht 33,78 und 13,37 Pro­zent mehr als im Jahr da­vor! Ins­ge­samt be­such­ten 2017 über 6,1 Mil­lio­nen Gäs­te die Do­mi­ni­ka­ni­sche Republik, 3,83 Pro­zent mehr als im Vor­jah­res­zeit­raum. Die Zah­len sind gut, aber wir müs­sen wei­ter­hin hart ar­bei­ten!

Wel­che Rol­le spielt Deutsch­land für das Ziel des Tourismusministeriums, zehn Mil­lio­nen Tou­ris­ten im Jahr 2022 zu er­rei­chen?

Gäs­te aus Deutsch­land spie­len ei­ne sehr gro­ße Rol­le, da­mit das Mi­nis­te­ri­um für Tou­ris­mus sein Ziel er­reicht. Es ist wich­tig, dass das brei­te Ur­laubs­an­ge­bot mit neu­en Flug­fre­quen­zen er­wei­tert wird und Re­gio­nen an­ge­flo­gen wer­den, die bis jetzt noch nicht im Pro­gramm stan­den. Als Bei­spiel möch­te ich den neu­en Voll­char­ter von Der­tou­ris­tik mit Con­dor von Frank­furt nach Sa­maná, im Nord­os­ten un­se­rer Ka­ri­bik­in­sel, nen­nen, der im ak­tu­el­len Win­ter­flug­plan auf­ge­nom­men wur­de. Im Mo­ment ste­hen 36 Di­rekt­flü­ge aus Deutsch­land und zwei aus der Schweiz im An­ge­bot. Für den Som­mer sind 18 Di­rekt­flü­ge aus Deutsch­land und drei aus der Schweiz ge­plant, dar­un­ter ei­ne neue Flug­ver­bin­dung mit Edel­weiss. Wir wer­den wei­ter­hin at­trak­ti­ve Wer­be­kam­pa­gnen durch­füh­ren, um die ver­schie­de­nen Re­gio­nen der Dominikanischen Republik so­wie die Seg­men­te Lu­xus- und Li­fe­style, Kul­tur, Golf, Na­tur, Aben­teu­er und Was­ser­sport zu pro­mo­ten. Vor dem Hin­ter­grund, dass die Do­mi­ni­ka­ni­sche Republik 2017 zur „Ku­li­na­ri­schen Haupt­stadt der Ka­ri­bik“er­nannt wur­de, wer­den wir den Fo­kus eben­falls auf gas­tro­no­mi­sche High­lights set­zen.

Die ITB för­dert den tech­no­lo­gi­schen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wan­del so­wie die Nut­zung so­zia­ler Netz­wer­ke im Tou­ris­mus. Wird die Do­mi­ni­ka­ni­sche Republik die Wal­flüs­te­rer- Kam­pa­gne vor­stel­len, die be­reits seit acht Jah­ren so­wohl Jour­na­lis­ten als auch Tou­ris­ten zum Schutz der Bu­ckel­wa­le in der Bucht von Sa­maná an­lockt?

Die On­line-ak­ti­on „Wal­flüs­te­rer” ist Be­stand­teil un­se­rer Kam­pa­gnen, die auf die Na­tur­er­leb­nis­se in der Dominikanischen Republik auf­merk­sam ma­chen. Die Zah­len spre­chen für sich: ver­gan­ge­nes Jahr wur­den wäh­rend der Wal­be­ob­ach­tungs­sai­son zwi­schen Ja­nu­ar und März 57.700 Tou­ris­ten re­gis­triert – das sind im Ver­gleich zum Vor­jahr 4,9 Pro­zent mehr! Selbst­ver­ständ­lich wer­den wir im Rah­men der ITB auch die­ses Jahr wie­der Vorträge zum The­ma Na­tur und Nach­hal­tig­keit hal­ten. Mar­le­ne Ryb­ka, un­se­re Wal­flüs­te­rin 2018, wird über ih­re Auf­ga­ben in Zu­sam­men­ar­beit mit dem Cen­ter for the Con­ser­va­ti­on and Ecode­ve­lop­ment of Sa­maná Bay and its Sur­roun­dings (CEBSE) und Wha­le Sa­maná be­rich­ten und ih­re Er­leb­nis­se mit uns tei­len. Ne­ben den Wal­be­ob­ach­tungs­tou­ren er­war­tet sie au­ßer­dem Aus­flü­ge zum Was­ser­fall Sal­to El Limón und zum Na­tio­nal­park Los Hai­ti­ses. Wir sind ge­spannt dar­auf, mit wel­chen Ein­drü­cken sie aus Sa­maná zu­rück­kommt!

Die Do­min­ka­ni­sche Republik möch­te im Mice-seg­ment die Haupt­stadt der Ka­ri­bik wer­den. Wird sich die Ka­ri­bik­in­sel in die­ser Hin­sicht wei­ter ent­wi­ckeln und in In­fra­struk­tur in­ves­tie­ren? Wel­che gro­ßen Events sind für 2018 ge­plant?

Die Do­mi­ni­ka­ni­sche Republik ist der per­fek­te Ort, um Mice-pro­gram­me durch­zu­füh­ren. Un­se­re ma­xi­ma­len Mee­ting­ka­pa­zi­tä­ten lie­gen ins­ge­samt bei über 10.000 Plät­zen, die auf Pu­er­to Pla­ta, Pun­ta Ca­na und in der Haupt­stadt San­to Do­m­in­go ver­teilt sind. Ins­be­son­de­re in der Me­tro­po­le San­to Do­m­in­go wird die In­fra­struk­tur er­wei­tert, dar­un­ter mit dem kürz­lich er­bau­ten Ta­gungs­zen­trum. Das neue Ho­tel Hamp­ton by Hil­ton San­to Do­m­in­go Air­port, das gera­de er­rich­tet wird, wird das Mice-seg­ment in un­se­rem Land eben­so wei­ter­brin­gen. Zu den gro­ßen Events 2018 ge­hö­ren na­tür­lich der Tou­ris­mus­fach­kon­gress „San­to Do­m­in­go, Des­ti­no Ca­pi­tal” so­wie die re­nom­mier­te Mes­se „DA­TE“– die Mee­ting­points der Mice-bran­che in der Ka­ri­bik!

Ihr Na­me wur­de im Rah­men der MICE Hall of Fa­me in Mün­chen, Preis des deut­schen Ma­ga­zins ICJ MICE Mar­ke­ting, für Ih­re ste­ti­ge Ar­beit auf­ge­nom­men. In­wie­fern be­ein­flusst die­se An­er­ken­nung Ihr täg­li­ches Le­ben als Pro­fi im Tou­ris­mus­be­reich?

Der Preis ist das Re­sul­tat lan­ger Ar­beit ei­nes groß­ar­ti­gen Teams, das es sich zum Ziel ge­setzt hat, die Do­mi­ni­ka­ni­sche Republik im Mice­be­reich zu po­si­tio­nie­ren. Die mo­der­nen Ta­gungs- und Kon­fe­renz­räu­me un­se­res Lan­des, das gu­te Preis-leis­tungs-ver­hält­nis und die un­zäh­li­gen Mög­lich­kei­ten für Frei­zeit­ver­gnü­gen, so­wohl an der Küs­te als auch im Lan­des­in­ne­ren, sind nur ei­ni­ge Grün­de, war­um wir wei­ter­hin das Mice-seg­ment pro­mo­ten müs­sen. Ich bin da­von über­zeugt, dass wir uns auf ei­nem gu­ten Weg be­fin­den!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.