Gut zu Wis­sen

Landfrau - - ARTENSCHUTZ AN DER FISCHTHEKE -

Die gro­ße Mehr­heit der Deut­schen weiß kaum, wel­che Fi­sch­ar­ten nach­hal­tig ge­fischt wer­den. Das geht aus ei­ner Um­fra­ge her­vor, die das Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tut For­sa für das Bun­des­for­schungs­mi­nis­te­ri­um im „Wis­sen­schafts­jahr 2016/17 – Mee­re und Ozea­ne” durch­ge­führt hat. Über­ra­schen­der­wei­se wis­sen nur zwei Pro­zent der Be­frag­ten ge­nau, wel­che Fi­sche oder Mee­res­früch­te man gu­ten Ge­wis­sens es­sen kann. Aus der Mei­nungs­um­fra­ge geht au­ßer­dem her­vor, dass es 59 Pro­zent der Kon­su­men­ten sehr wich­tig ist, dass die Mee­res­for­schung wei­ter vor­an­ge­trie­ben wird, um die Fi­sche­rei nach­hal­ti­ger aus­zu­rich­ten. Der­zeit ach­ten nur knapp ein Vier­tel der Be­frag­ten beim Kauf im­mer dar­auf, dass der Fisch im Ein­kaufs­korb aus ei­nem nach­hal­ti­gen Be­stand stammt und öko­lo­gi­sche Fan­go­der Zucht­me­tho­den an­ge­wen­det wur­den. Bei den un­ter 30Jäh­ri­gen ist das so­gar nur für 16 Pro­zent für den Kauf­ent­scheid we­sent­lich. Mehr Auf­klä­rung könn­te tat­säch­lich et­was än­dern. Denn im­mer­hin wün­schen sich drei Vier­tel der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ei­ne deut­li­che­re Kenn­zeich­nung der Fisch­pro­duk­te im Han­del. Back- und Brat­ge­schirr aus Email hat ei­ne be­son­ders glat­te Ober­flä­che, so­dass kaum et­was haf­ten­bleibt. Das er­leich­tert die Rei­ni­gung. Die meis­ten Bau­ma­te­ria­li­en düns­ten fort­wäh­rend aus und be­las­ten die In­nen­raum­luft mit flüch­ti­gen or­ga­ni­schen Ver­bin­dun­gen, so­ge­nann­ten VOCs. Erst un­ter­halb von 0,3 Mil­li­gramm VOC pro Ku­bik­me­ter In­nen­raum­luft spricht das Um­welt­bun­des­amt von ei­nem vor­bild­li­chen Raum­kli­ma. Ach­ten Sie auf Zei­chen wie „eco tested pro­duct“, „Schad­stoff­ge­prüft“, „In­door Air Com­fort GOLD“und das Um­welt­zei­chen des Um­welt­bun­des­am­tes „Blau­er En­gel – weil emis­si­ons­arm”. Beim The­ma Wohn­ge­sund­heit gel­ten die deutsch­spra­chi­gen Län­der und Skan­di­na­vi­en üb­ri­gens als Vor­rei­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.