Spott über die „Fuß­kran­ken“

Freie Wäh­ler at­ta­ckie­ren die GroKo

Landsberger Tagblatt - - Politik -

Deg­gen­dorf Freie-Wäh­ler-Chef Hu­bert Ai­wan­ger spot­te­te beim Po­li­ti­schen Ascher­mitt­woch in Deg­gen­dorf nicht nur über die Gro­ße Ko­ali­ti­on. Das Re­gie­rungs­per­so­nal un­ter Kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU) sei „ein In­va­li­den­ka­bi­nett von po­li­tisch Fuß­kran­ken, an­ge­führt von die­ser Heim­su­chung aus dem Os­ten“, FDP-Chef Chris­ti­an Lind­ner „ein Bam­bi“und der de­si­gnier­te baye­ri­sche Mi­nis­ter­prä­si­dent Mar­kus Sö­der (CSU) ein „Show­po­li­ti­ker“. Zu Sö­ders An­kün­di­gung, bis 2020 bay­ern­weit 2000 Woh­nun­gen für Men­schen mit mitt­le­rem Ein­kom­men schaf­fen zu wol­len, sag­te Ai­wan­ger: „Wenn er ge­sagt hät­te: 20 000 oder 200 000 Woh­nun­gen, aber 2000 – (...) wenn wir fünf Bür­ger­meis­ter der Frei­en Wäh­ler an­set­zen, schaf­fen wir das sel­ber.“Die CSU, so Ai­wan­ger, ver­nach­läs­si­ge The­men wie Woh­nen, Pfle­ge, Lehrer­man­gel, Arzt­ver­sor­gung und Kin­der­be­treu­ung. Es dür­fe nicht mehr hei­ßen: „Es reicht das Er­zähl­te“, son­dern nur noch: „Es zählt das Er­reich­te.“

Hu­bert Ai­wan­ger

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.