Fit mit Ing­wer

War­um die­ser Tee fast al­les heilt

Laura - - Vorderseite - Ka­trin Go­mer

Sei­ne feu­ri­ge Schär­fe gibt Asia­ge­rich­ten das ge­wis­se Et­was. Und Ing­wer kann noch viel mehr: We­gen der krampf­lö­sen­den, ent­zün­dungs­hem­men­den und schmerz­stil­len­den Wir­kung ist die gel­be Wur­zel jetzt zur Heil­pflan­ze 2018 ge­kürt wor­den. Da­mit sol­len ih­re arz­nei­li­chen Ef­fek­te zu­künf­tig noch be­kann­ter ge­macht wer­den. Das Grund­re­zept für ei­nen hei­len­den Ing­wer­tee: et­wa 1,5 Zen­ti­me­ter fri­sche Wur­zel schä­len, in dün­ne Schei­ben schnei­den und mit 150 Mil­li­li­ter hei­ßem Was­ser über­gie­ßen. Zehn Mi­nu­ten zie­hen las­sen und bei Be­darf mit et­was Ho­nig sü­ßen. Bei fol­gen­den Be­schwer­den kom­men sei­ne ma­gi­schen Kräf­te zum Ein­satz.

Sanf­ter Krampf­lö­ser So wirkt er

Die vie­len Scharfstof­fe im Ing­wer re­gen die Pro­duk­ti­on von Gal­len­flüs­sig­keit an und brin­gen so un­se­re Ver­dau­ung auf Tr­ab. Au­ßer­dem wirkt Ing­wer ge­gen Blä­hun­gen und ent­gif­tet den Darm. Die gel­be Knol­le hat dar­über hin­aus ei­ne ent­span­nen­de Wir­kung und löst so Ver­kramp­fun­gen im Ma­gen-Darm-Trakt.

So neh­men wir ihn ein

Um Krämp­fe und Völ­le­ge­fühl zu ver­mei­den, trin­ken wir vor ei­ner schwe­ren Mahl­zeit ei­ne Tas­se Ing­wer­tee – un­be­dingt für die Weih­nachts­zeit vor­mer­ken! Bei aku­ter

Übel­keit, auch auf Rei­sen, kau­en wir ein­fach ein ha­sel­nuss­gro­ßes Stück der Wur­zel.

Star­ker Ent­zün­dungs­hem­mer So wirkt er

Das in der Wur­zel ent­hal­te­ne Gin­ge­rol lin­dert ent­zünd­li­che Re­ak­tio­nen im Mund­und Ra­chen­raum. For­scher fan­den kürz­lich au­ßer­dem her­aus, dass sich durch die Ein­nah­me von Ing­wer auch er­höh­te Ent­zün­dungs­wer­te im Darm deut­lich ver­rin­gern las­sen. Er könn­te al­so vor­beu­gend ge­gen Darm­krebs wir­ken.

So neh­men wir ihn ein

Bei be­gin­nen­den Ent­zün­dun­gen je­weils mor­gens und abends ei­ne Tas­se fri­schen Ing­wer­tee trin­ken. Stellt sich nach drei Ta­gen kei­ne Bes­se­rung ein, un­be­dingt zum Arzt ge­hen!

Ef­fek­ti­ver Schmerz­stil­ler So wirkt er

Stu­di­en zei­gen: Ing­wer kann bei Mi­grä­ne so gut hel­fen wie ver­schrei­bungs­pflich­ti­ge Schmerz­mit­tel. Die Ein­nah­me von 250 Mil­li­gramm Ing­wer-Pul­ver hat die­sel­be Wir­kung wie das Mi­grä­ne­me­di­ka­ment „Su­ma­trip­t­an“.

So neh­men wir ihn ein

Im Re­form­haus oder in der Apo­the­ke gibt es Kap­seln, die ge­mah­le­nes Ing­wer­pul­ver ent­hal­ten. Bei Schmer­zen je­den Tag nach dem Es­sen ei­ne Kap­sel mit reich­lich Flüs­sig­keit ein­neh­men.

Kraft­vol­ler Im­mun­boos­ter So wirkt er

Zum ei­nen regt Ing­wer die Wär­me­pro­duk­ti­on im Kör­per an, was bei Er­käl­tun­gen an­ge­nehm ist, da der Kör­per dann schnel­ler friert. Zum an­de­ren wirkt Ing­wer so­wohl an­ti­vi­ral als auch an­ti­bak­te­ri­ell. Er hemmt al­so die Ver­meh­rung von Bak­te­ri­en und Vi­ren und un­ter­stützt so un­ser Im­mun­sys­tem.

So neh­men wir ihn ein

Wäh­rend der Er­käl­tungs­zeit je­den Tag vor­beu­gend ei­ne Tas­se Ing­wer­tee ge­nie­ßen.

Na­tür­li­cher De­pres­si­ons-Kil­ler So wirkt er

Ge­ra­de jetzt, wenn es drau­ßen grau und trost­los ist, ver­schafft uns Ing­wer ei­nen Gu­te-Lau­ne-Schub. Denn sei­ne Schär­fe wird von un­se­rem Ge­hirn als Schmerz re­gis­triert. Um die­sen Reiz zu lin­dern, schüt­tet das Ge­hirn Glücks­hor­mo­ne aus. Die­se sor­gen für Ent­span­nung und hel­len die Stim­mung auf.

So neh­men wir ihn ein

Gleich mor­gens mit ei­ner Tas­se Ing­wer­tee in den Tag star­ten. So kommt erst gar kei­ne schlech­te Lau­ne auf.

Ing­wer­pul­ver in Kap­sel­form ist ge­ni­al, um es im­mer im Haus zu ha­ben. Fri­sche Knol­len ver­der­ben nach we­ni­gen Ta­gen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.