End­lich Schluss mit Kopf­schmer­zen

Laura - - Gesundheit -

Bit­te nicht schon wie­der! Je­den Tag lei­den Mil­lio­nen Deut­sche un­ter Kopf­schmer­zen. Wer be­trof­fen ist, hat dann oft nur ei­nen Wunsch: Schmerz, lass nach! Die häu­figs­te Ur­sa­che da­für ist wohl Stress.

wie stän­di­ge An­span­nung Kopf­weh aus­löst

Un­ser Le­bens­stil stellt uns vor be­son­de­re An­for­de­run­gen! Der Be­ruf ver­langt Fle­xi­bi­li­tät, Über­stun­den sind für vie­le an der Ta­ges­ord­nung. Und dann möch­ten wir auch für die Fa­mi­lie und un­se­re Freun­de da sein: spie­len und la­chen mit Kin­dern oder En­keln, ko­chen, re­den und beim ge­mein­sa­men Abend­es­sen den Tag hin­ter uns las­sen. Zwi­schen­durch noch te­le­fo­nie­ren oder Mails be­ant­wor­ten, da fällt das Ent­span­nen schwer. Laut ei­ner Stu­die des Wis­sen­schaft­li­chen In­sti­tuts der AOK er­hält mehr als je­der drit­te Er­werbs­tä­ti­ge häu­fig An­ru­fe und Mails au­ßer­halb der Ar­beits­zeit. Das Er­geb­nis: Auf stän­di­ge An­span­nung kann der Kör­per mit Kopf­schmer­zen re­agie­ren. Denn Dau­er­stress wirkt sich auf die Mus­ku­la­tur im Na­cken aus. Da­durch wer­den Ar­te­ri­en ver­engt, die Blut­ver­sor­gung im Ge­hirn wird ge­stört.

Ei­ne ef­fek­ti­ve The­ra­pie im Akut­fall sind Kopf­schmerz­ta­blet­ten aus der Apo­the­ke. Be­reits bei den ers­ten An­zei­chen ein­ge­nom­men, ha­ben sich spe­zi­el­le Kom­bi­na­ti­ons­prä­pa­ra­te mit Par­acet­amol, Ace­tyl­sa­li­cyl­säu­re (ASS) und Kof­f­e­in be­währt (z.B. Tho­ma­py­rin In­ten­siv, re­zept­frei in der Apo­the­ke). Kof­f­e­in senkt die Fließ­ge­schwin­dig­keit des Bluts in den Ge­hirn­ge­fä­ßen – da­durch ver­rin­gert sich der Druck in den Adern, die Schmerz-In­ten­si­tät nimmt ab.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.