Die Weih­nachts­gans

Leckeres aus der Landkueche - - Winterküche -

Der Gän­se­bra­ten zum Weih­nachts­fest hat bis heu­te in vie­len Fa­mi­li­en ei­ne lan­ge Tra­di­ti­on. Der Ur­sprung die­ses Fest­tags­mahls lässt sich auf den al­ten ka­tho­li­schen Brauch der Mar­tins­gans zu­rück­füh­ren, die je­weils vor Be­ginn der ad­vent­li­chen Fas­ten­zeit am 11. No­vem­ber ge­ges­sen wird. Der 24. De­zem­ber ist der letz­te Fas­ten­tag (wes­halb das Abend­es­sen an Hei­lig­abend tra­di­tio­nell auch eher ein­fach aus­fällt), doch am 25. wird das En­de der Fas­ten­zeit wie­der­um mit ei­nem üp­pi­gen Gän­se­bra­ten ge­fei­ert. Ganz klas­sisch wird die Gans mit ei­ner Fül­lung aus Äp­feln, Kas­ta­ni­en, Zwie­beln und Dörr­pflau­men zu­be­rei­tet, als Ge­wür­ze kom­men meist Bei­fuß und Ma­jo­ran hin­ein. Was die Qua­li­tät be­trifft, soll­te dar­auf ge­ach­tet wer­den, dass kei­ne Stopf- und Schnell­mast­gän­se ge­kauft wer­den, son­dern hoch­wer­ti­ge Wei­de­mast­gän­se aus art­ge­rech­ter Hal­tung. Da­zu ge­hört zum Bei­spiel die Dith­mar­scher Weih­nachts­gans, die im aus­ge­wähl­ten Fach­han­del oder im On­li­ne­shop un­ter www.gän­se­markt.de er­hält­lich ist. Das kos­tet zwar ein paar Eu­ro mehr, lohnt sich aber al­lein schon we­gen des bes­se­ren Ge­schmacks!

Dith­mar­scher Ge­flü­gel Tel. +49–3 32 05–2 67 80 kon­takt@dith­mar­scher-ge­flue­gel.de www.dith­mar­scher-ge­flue­gel.de

Ein Schmaus für Au­gen und Gau­men

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.