Bein­well

Leckeres aus der Landkueche - - Kräuter-spezial -

Mit sei­nen rau­en, be­haar­ten Blät­tern und Stän­geln macht Bein­well auf den ers­ten Blick wahr­lich nicht den Ein­druck, dass er ess­bar sei. Doch wer sich da­von nicht ab­schre­cken lässt, ent­deckt sein wun­der­bar fri­sches, an Gur­ken und Bor­retsch er­in­nern­des Aro­ma. Die auf­recht wach­sen­den Stän­gel mit den hän­gen­den vio­let­ten Blü­ten ge­dei­hen am bes­ten an feuch­ten Stel­len. Als Heil­pflan­ze wirkt Bein­well – wie sein Na­me schon an­deu­tet – ge­gen schmer­zen­de Bei­ne, tra­di­tio­nell wird er z. B. bei Ver­stau­chun­gen und klei­ne­ren Wun­den ein­ge­setzt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.