Sü­ßes Os­ter­häs­chen

Zu­be­rei­tungs­zeit: ca. 50 Mi­nu­ten

Leckeres aus der Landkueche - - Frühlingsküche -

An­de­re Län­der, an­de­re Sit­ten

Na­tür­lich un­ter­schei­den sich nicht nur die ku­li­na­ri­schen Bräu­che der ver­schie­de­nen Län­der, son­dern oft­mals auch die über­lie­fer­ten Tra­di­tio­nen. In Po­len wird der Os­ter­mon­tag zum Bei­spiel als „Tag des Was­ser­gie­ßens“ge­fei­ert: Pas­san­ten dür­fen an die­sem Tag un­ge­straft mit Was­ser­pis­to­len be­spritzt oder mit Was­ser­bom­ben be­wor­fen wer­den. Im Schwei­zer Kan­ton Wal­lis wer­den in ei­ni­gen Ge­mein­den am Os­ter­sonn­tag kurz vor Son­nen­auf­gang Pro­zes­sio­nen auf ei­nen Hü­gel ver­an­stal­tet, um dort das Son­nen­licht zu be­grü­ßen und, oben an­ge­kom­men, vor Freu­de Pur­zel­bäu­me zu schla­gen. Bild oben: Weil der Schmuck an den Os­ter­brun­nen meist an ei­ne Kro­ne er­in­nert, wird er auch „Os­ter­kro­ne“ge­nannt. Bild un­ten: Die hell lo­dern­den Os­ter­feu­er ge­hö­ren vie­ler­orts zum ge­leb­ten Brauch­tum.

·

·

·

3 Eier 1 Ei­gelb 125 g Zu­cker 1 Pck. Va­nil­le­zu­cker 125 g Mehl 25 g Spei­se­stär­ke 75 g But­ter But­ter, Mehl und Sem­mel­brö­sel für die Form Pu­der­zu­cker zum Be­stäu­ben

· ·

Die Eier und das Ei­gelb mit dem Zu­cker und dem Va­nil­le­zu­cker schau­mig schla­gen. Das Mehl mit der Spei­se­stär­ke ver­mi­schen, über den Ei­schaum sie­ben und vor­sich­tig un­ter­he­ben. Die But­ter er­wär­men, wie­der ab­küh­len las­sen und trop­fen­wei­se un­ter den Teig zie­hen.

Die Form mit But­ter ein­fet­ten und mit et­was Mehl und Sem­mel­brö­seln be­stäu­ben. Den Teig lang­sam ein­fül­len, da­bei mehr­fach ge­gen die Form klop­fen, da­mit kei­ne Hohl­räu­me ent­ste­hen.

Bei 180 Grad 35–40 Min. ba­cken. Mit Pu­der­zu­cker be­stäu­ben.

für 12 Stück: für den Teig: 4 Eier 150 g brau­ner Zu­cker 1 un­be­han­del­te Zi­tro­ne 60 g Mehl ½ TL Salz 1 Päck­chen Back­pul­ver 200 g ge­mah­le­ne Man­deln 1 ge­stri­che­ner TL Zimt 50 g ge­hack­te Pe­kan­nüs­se 300 g ge­rie­be­ne Ka­rot­ten 10 g But­ter für die Form für das Fros­ting: 500 g Frisch­kä­se et­wa 350 g Pu­der­zu­cker, je nach ge­wünsch­ter Sü­ße

Den Back­ofen auf 180 Grad vor­hei­zen. Für den Teig die Eier tren­nen. Ei­gelb mit dem Zu­cker hell und cre­mig auf­schla­gen. Die Zi­tro­ne ab­rei­ben und aus­pres­sen. Zi­tro­nen­saft und -scha­le, Mehl, Salz, Back­pul­ver, Man­deln, Pe­kan­nüs­se, Zimt und Ka­rot­ten un­ter die Ei­gelb-zu­cker-mas­se mi­schen. Das Ei­weiß steif schla­gen und vor­sich­tig un­ter­he­ben. Den Teig in ge­fet­te­te Muf­fin­förm­chen fül­len und im vor­ge­heiz­ten Ofen ca. 15 Mi­nu­ten ba­cken. Ab­küh­len las­sen.

Für das Fros­ting den Frisch­kä­se mit der Ga­bel oder mit der Kü­chen­ma­schi­ne cre­mig schla­gen. Da­bei nach Ge­schmack mit Pu­der­zu­cker sü­ßen. Auf die Cup­ca­kes ge­ben und ei­nen Tag kühl stel­len. Nach Wunsch mit ess­ba­rer De­ko ver­zie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.