Iwas

Tun­mit?

Leckeres aus der Landkueche - - Küchenwissen -

Die Mair­ü­be (Bras­si­ca ra­pa sub­sp. ra­pa var. ma­ja­lis), auch Mairüb­chen oder Na­vet­te ge­nannt, ist ei­ne be­son­de­re Form der Spei­ser­übe und eng ver­wandt mit der Herb­strü­be und dem Tel­tower Rüb­chen. Die fast wie et­was groß ge­ra­te­ne Ra­dies­chen an­mu­ten­den Mairüb­chen tra­gen ih­ren Na­men, weil sie zu Be­ginn des Früh­jahrs ge­sät und schließ­lich im Mai ge­ern­tet wer­den. Die Knol­len der Mairüb­chen er­rei­chen et­wa ei­nen Durch­mes­ser von 6–9 Zen­ti­me­tern und sind au­ßen wie in­nen weiß. Sie sol­len in der An­ti­ke aus Afri­ka nach Eu­ro­pa über­sie­delt wor­den sein und gal­ten auch in Deutsch­land lan­ge als De­li­ka­tes­se, be­vor sie in der Nach­kriegs­zeit als „Ar­me-leu­te-essen“von der Bild­flä­che ver­schwan­den. Mairüb­chen-car­pac­cio mit Bär­lauch Zu­be­rei­tungs­zeit: ca. 10 min Ru­he­zeit: ca. 5 min 2 Mairüb­chen • 50 g Bär­lauch hel­ler Bal­sa­mi­co • Oli­ven­öl Salz • Pfef­fer • Bal­sa­mi­coC­re­me • Senf­spros­sen

Die Mairüb­chen schä­len, in dün­ne Schei­ben schnei­den und auf ei­ne Plat­te le­gen. Bär­lauch wa­schen, in Strei­fen schnei­den und über die Mairüb­chen ver­tei­len. Mit Salz und Pfef­fer wür­zen, Oli­ven­öl und hel­len Bal­sa­mi­co dar­auf­träu­feln. Fünf Mi­nu­ten durch­zie­hen las­sen, nach Be­lie­ben mit et­was Bal­sa­mi­co-cre­me und Senf­spros­sen gar­nie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.