Un­schön und hart­nä­ckig: der Fuß­pilz Klei­ne Ver­let­zun­gen Ge­gen In­sek­ten­sti­che

Auch hier kommt Hil­fe aus der Na­tur: Bei klei­nen Ver­let­zun­gen emp­fiehlt es sich, ei­ne Wund­sal­be aus Schaf­gar­be und Zink, Eh­ren­preis und La­no­lin ( Woll­wachs) so­wie aus Rin­gel­blu­men auf­zu­tra­gen. Die­se Pflan­zen be­ru­hi­gen und hei­len schnell, aber wir­kungs­voll

Leckeres aus der Landkueche - - Naturapotheke -

Wäh­rend der Frei­bad­sai­son kann man sich schon mal ei­nen Fuß­pilz ein­fan­gen. Um den ju­cken­den, un­schö­nen und hart­nä­cki­gen Pilz wie­der los­zu­wer­den, grei­fen Sie auf Tee­bau­m­öl zu­rück. Träu­feln Sie 10 Trop­fen da­von in ein Fuß­bad oder rei­ben Sie die be­fal­le­nen Stel­len di­rekt mit dem Öl ein. In die So­cken ge­streu­tes Back­pul­ver hält Ih­re Fü­ße tro­cken und der Pilz wird be­kämpft.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.