He­di Klin­gers Fa­mi­li­en­kü­che

2

Leckeres aus der Landkueche - - Herbstküche - • • • • • • •

1 Ei 1 klei­nes Ei­gelb ½ Knob­lauch­ze­he Salz Pfef­fer Mus­kat­nuss 50 g frisch ge­rie­be­ner Par­mi­gia­no

Zwie­bel oder Scha­lot­te fein ha­cken und in ei­nem nuss­gro­ßen Stück But­ter an­schwit­zen.

Vom Spi­nat die Stie­le ent­fer­nen, Spi­nat wa­schen und kurz in ko­chen­dem Salz­was­ser blan­chie­ren. Ab­trop­fen las­sen, fest aus­drü­cken und ha­cken.

Mit Ri­cot­ta, Mehl, Ei und Ei­gelb in ei­ne Schüs­sel ge­ben. Knob­lauch schä­len und dar­über­pres­sen. Die Mas­se mit der rest­li­chen wei­chen But­ter zu ei­nem kom­pak­ten Teig ver­mi­schen, mit Salz, Pfef­fer und Mus­kat­nuss wür­zen. Teig mit Frisch­hal­te­fo­lie ab­de­cken und 30 Mi­nu­ten im Kühl­schrank ru­hen las­sen.

Mit 2 Ess­löf­feln No­cken for­men, in Salz­was­ser auf­ko­chen und et­wa 10 Mi­nu­ten leicht kö­chelnd zie­hen las­sen.

But­ter für die Nuss­but­ter auf­schäu­men und leicht bräu­nen las­sen. No­cken auf ei­nem hei­ßen Tel­ler an­rich­ten, mit Nuss­but­ter über­gie­ßen und ge­rie­be­nen Par­me­san dar­über­streu­en. Tipp: Als Va­ri­an­te ge­hack­ten Sal­bei kurz in der But­ter durch­schwen­ken. Man kann die No­cken aber auch in But­ter schwen­ken, dann in ge­rie­be­nem Par­me­san wäl­zen und un­ter dem Grill gra­ti­nie­ren.

Für 18 Man­derl

Für den Top­fen-but­ter­teig: 250 g glat­tes Mehl Salz 250 g zim­mer­war­me But­ter 250 g zim­mer­war­mer Top­fen (Quark), 40 % Fett Mehl für die Ar­beits­flä­che grif­fi­ges Mehl zum Ar­bei­ten

• •

Au­ßer­dem: 12 mit­tel­gro­ße säu­er­li­che Äp­fel (am bes­ten Gra­ven­stei­ner) 350 g Fein­kris­tall­zu­cker 1 Pck. Va­nil­le­zu­cker (8 g) ca. 1 TL Zimt 18 Ge­würz­nel­ken 1 Ei­weiß ge­ho­bel­te Man­deln zum Be­streu­en Va­nil­lestaub­zu­cker (Ver­hält­nis 1:10)

Das Mehl in die Rühr­schüs­sel der Kü­chen­ma­schi­ne ge­ben, sal­zen und mit dem Rühr­ha­ken ver­men­gen. But­ter in klei­ne Stü­cke schnei­den und mit dem Top­fen zum Mehl ge­ben. 5 Mi­nu­ten durch­rüh­ren (nicht zu ho­mo­gen).

Den Teig auf ei­ne mehlier­te Ar­beits­flä­che le­gen und mit den Hän­den kurz durch­ar­bei­ten. Ei­ne Rol­le for­men. Mit dem Nu­del­holz recht­eckig 1 cm dick aus­rol­len. Ei­ne ein­fa­che Tour ma­chen: von links und rechts je ein Drit­tel ein­schla­gen. Noch­mals auf 1 cm aus­rol­len und ei­ne dop­pel­te Tour ma­chen: von links und rechts zur Mit­te ein­schla­gen und noch ein­mal zu­sam­men­klap­pen. In But­ter­brot­pa­pier ein­schla­gen, in Frisch­hal­te­beu­tel ver­pa­cken und über Nacht in den Kühl­schrank le­gen.

Am nächs­ten Tag noch­mals ei­ne dop­pel­te Tour ma­chen und er­neut 2 St­un­den im Kühl­schrank ru­hen las­sen. Dann ist der Teig ent­spannt und kann gut ver­ar­bei­tet wer­den.

Ofen auf 180 Grad Heiß­luft vor­hei­zen. Nu­del­brett mit grif­fi­gem Mehl be­streu­en. Je­weils die hal­be Teig­mas­se zu ei­nem ca. 2 mm di­cken Qua­drat aus­rol­len. Je­des Qua­drat mit dem Tei­grad in 9 klei­ne­re Qua­dra­te schnei­den und zu ca. 12 cm Sei­ten­län­ge aus­rol­len.

Äp­fel schä­len, Kern­ge­häu­se ent­fer­nen und hal­bie­ren. Fein­kris­tall­zu­cker, Va­nil­le­zu­cker und Zimt ver­mi­schen. Auf je­des Qua­drat ½ TL von der Zu­ckermi­schung streu­en – et­wa die Gr­und­flä­che der Ap­fel­hälf­ten – dar­auf je 1 Ap­fel­hälf­te le­gen und wie­der mit je ½ TL Zu­ckermi­schung be­streu­en. Die Ecken der Qua­dra­te über den Äp­feln zu­sam­men­schla­gen und mit je 1 Ge­würz­nel­ke fest­ste­cken. Man­derl auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Blech le­gen. Das Ei­weiß ver­rüh­ren und die Apfelmanderl da­mit be­strei­chen. Zum Schluss ge­ho­bel­te Man­deln auf die Man­derl streu­en. Auf der obers­ten Schie­ne des Back­rohrs 25–30 Mi­nu­ten ba­cken. Noch warm mit Va­nil­lestaub­zu­cker be­streu­en.

Herbst­kü­che

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.