Fest­li­cher Früch­te­ku­chen

Die­ser ein­fa­che Früch­te­ku­chen wird mit wei­cher Ei­weiß­spritz­gla­sur über­zo­gen. Ei­ne Fon­dant-schlei­fe und der mit Eis­zap­fen ver­zier­te Rand las­sen den Ku­chen sehr ele­gant wir­ken. Das Ei­weiß­spritz­gla­sur-rot­kehl­chen wird se­pa­rat her­ge­stellt.

Leckeres aus der Landkueche - - Winterküche -

Zu­be­rei­tung: 4 Ta­ge, in­klu­si­ve Trock­nen Er­gibt 20 Stü­cke

Früch­te­ku­chen (26 cm 90 g Apri­ko­tur 900 g Mar­zi­pan 150 g Ei­weiß­gla­sur zum Sprit­zen Spei­se­far­ben-pas­te (rot, braun, gelb, schwarz) 750 g Ei­weiß­gla­sur zum Über­zie­hen Spei­se­far­ben-pul­ver mit Perl­mutt­glanz Spei­se­stär­ke zum Ar­bei­ten 200 g ge­stärk­ter ro­ter Fon­dant

Vier Ta­ge vor dem Ser­vie­ren den Früch­te­ku­chen apri­ko­tie­ren. Das Mar­zi­pan auf der mit Pu­der­zu­cker be­stäub­ten Ar­beits­flä­che 7,5 mm dick aus­rol­len. Den Ku­chen da­mit über­zie­hen und 2–3 Ta­ge trock­nen las­sen. Ei­ne Rot­kehl­chen-scha­blo­ne auf Pa­pier über­tra­gen und die­ses mit Krepp­band auf ei­ner glat­ten Flä­che fi­xie­ren. Ei­nen Bo­gen Aze­tat­fo­lie dar­auf­le­gen, eben­falls mit Krepp­band fi­xie­ren und leicht mit Ko­kos­fett ein­strei­chen.

Die Hälf­te der Ei­weiß­gla­sur zum Sprit­zen in ei­ne Schüs­sel fül­len, gut mit Frisch­hal­te­fo­lie ab­de­cken und bei­sei­te­stel­len. Die rest­li­che Gla­sur in vier Por­tio­nen tei­len und die­se je­weils mit ei­ner Spei­se­far­be ein­fär­ben.

Die ge­färb­ten Gla­su­ren in die Spritz­beu­tel mit sehr fei­ner Loch­tül­le fül­len. Die ein­zel­nen Um­ris­se des Rot­kehl­chens mit der ent­spre­chen­den Far­be (z. B. Gelb für den Schna­bel) auf die Aze­tat­fo­lie sprit­zen. Da­bei im­mer durch­ge­hen­de Li­ni­en zie­hen. Die nicht be­nö­tig­ten Spritz­beu­tel wäh­rend des Ar­bei­tens auf­recht mit der Tül­le auf ei­nen feuch­ten Schwamm stel­len, da­mit die Gla­sur nicht ein­trock­net. Auf ei­ner se­pa­ra­ten Aze­tat­fo­lie den Um­riss für den Flü­gel auf­sprit­zen. Ei­ni­ge St­un­den trock­nen las­sen. Den In­halt der Spritz­beu­tel wie­der in die ent­spre­chen­den Schüs­sel­chen fül­len, gut mit Frisch­hal­te­fo­lie ab­de­cken und bei­sei­te­stel­len.

So­bald die Um­riss­li­ni­en ge­trock­net sind, die ge­färb­ten Gla­su­ren tröpf­chen­wei­se mit Was­ser ver­dün­nen. Die fei­nen Tül­len in die Spritz­beu­tel ein­set­zen, je­weils ei­ne Gla­sur ein­fül­len und in die ent­spre­chen­den Um­ris­se flie­ßen las­sen. Die ein­zel­nen Ab­schnit­te je 10 Mi­nu­ten antrock­nen las­sen, be­vor mit ei­ner an­de­ren Far­be am nächs­ten Ab­schnitt ge­ar­bei­tet wird. Den Flü­gel eben­falls aus­fül­len. Das Rot­kehl­chen ei­ni­ge Ta­ge an ei­nem tro­cke­nen, war­men Ort trock­nen las­sen, da­mit die fer­ti­ge Ober­flä­che schön glänzt.

Wäh­rend das Rot­kehl­chen trock­net, den Ku­chen auf die Tor­ten­dreh­plat­te stel­len. Mit der Win­kel­pa­let­te ei­ne dün­ne Schicht Ei­weiß­spritz-

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.