Heil­re­zept mit Sel­le­rie

Sel­le­rie ist nicht nur ein le­cke­rer und leich­ter Ge­mü­ses­nack, sein wah­res Po­ten­ti­al zeigt sich in sei­ner hei­len­den Wir­kung, die sich als blut­druck­sen­kend und ef­fek­tiv bei Rheu­ma er­weist. Per­fekt, wenn Sel­le­rie da­bei noch so schmack­haft zu­be­rei­tet wird, wi

Leckeres aus der Landkueche - - Land­apo­the­ke Heil­kü­che -

ZU­BE­REI­TUNG:

• Knol­len­sel­le­rie schä­len, wa­schen und in klei­ne Wür­fel schnei­den. Zwie­bel pel­len und in sehr fei­ne Wür­fel schnei­den, Pu­ten­schin­ken klein schnei­den. Früh­lings­zwie­beln put­zen, wa­schen und in Rin­ge schnei­den. Ba­si­li­kum wa­schen, tro­cken schleu­dern, die Blät­ter von den Stie­len zup­fen und klein rup­fen. • In ei­nem Sup­pen­topf Zwie­bel­wür­fel mit den Früh­lings­zwie­bel­rin­gen in 3 EL Oli­ven­öl an­schwit­zen. Sel­le­rie­wür­fel da­zu­ge­ben und ca. 8 Mi­nu­ten düns­ten. Mit hei­ßer Brü­he auf­gie­ßen, mit Salz und Pfef­fer ab­schme­cken und zu­ge­deckt weich kö­cheln. Dann Sah­ne un­ter­rüh­ren, Ba­si­li­kum da­zu­ge­ben und wei­te­re 2 Mi­nu­ten bei klei­ner Hit­ze zie­hen las­sen. • Pu­ten­schin­ken in ei­ner Pfan­ne mit dem rest­li­chen Oli­ven­öl kross bra­ten. Die Sup­pe in tie­fe Tel­ler ge­ben, mit den kros­sen Pu­ten­wür­feln und ei­ni­gen Ba­si­li­kum­blätt­chen gar­nie­ren und ser­vie­ren.

• Für die Ma­ri­na­de Knob­lauch, Ing­wer, Chi­li, Thy­mi­an und But­ter­milch in ei­ner gro­ßen Schüs­sel ver­mi­schen. Mit Salz und frisch ge­mah­le­nem schwar­zen Pfef­fer kräf­tig wür­zen. • Die Hähn­chen­schle­gel in die Ma­ri­na­de ge­ben und sorg­fäl­tig da­mit über­zie­hen. Zu­ge­deckt für 8 Stun­den oder über Nacht in den Kühl­schrank stel­len. • In ei­ner se­pa­ra­ten Schüs­sel das Mehl mit ge­mah­le­nem Ing­wer mi­schen, mit Salz und Pfef­fer wür­zen. Die Mi­schung auf ei­nen gro­ßen Tel­ler ge­ben. • Über­schüs­si­ge Ma­ri­na­de von den Hähn­chen­tei­len ab­trop­fen las­sen und sie in dem ge­würz­ten Mehl wäl­zen. • So viel Öl in ei­ne gro­ße und tie­fe Pfan­ne fül­len, dass es 2 cm hoch dar­in steht. Die Pfan­ne sehr heiß wer­den las­sen. Über­prü­fen Sie die Tem­pe­ra­tur des Öls, in­dem sie ei­nen klei­nen Brot­wür­fel hin­ein­fal­len las­sen: Wird er schnell braun, ist das Öl heiß ge­nug. • Die Hähn­chen­schle­gel in die Pfan­ne ge­ben und ca. 15–20 Mi­nu­ten bra­ten, bis sie von al­len Sei­ten schön gold­braun sind. Aus der Pfan­ne neh­men und das über­schüs­si­ge Öl auf Kü­chen­pa­pier oder ei­ner an­de­ren saug­fä­hi­gen Ober­flä­che ab­trop­fen las­sen. So­fort ser­vie­ren. • Oli­ven­öl in ei­ner gro­ßen Pfan­ne er­hit­zen. Die Zwie­beln un­ter Rüh­ren 5 Min. sanft bra­ten, bis sie weich sind. Kreuz­küm­mel und Chi­li un­ter­rüh­ren. • Brü­he hin­zu­fü­gen, sal­zen, pfef­fern und zum Ko­chen brin­gen. Dann Hit­ze re­du­zie­ren und 5 Min. kö­cheln las­sen. • In der Zwi­schen­zeit die But­ter in ei­nem klei­nen Topf schmel­zen las­sen, bis wei­ße Abla­ge­run­gen er­schei­nen. Bei sehr mil­der Hit­ze un­ter Rüh­ren kö­cheln las­sen, bis die wei­ßen Abla­ge­run­gen braun wer­den und die But­ter ein nus­si­ges Aro­ma be­kommt. • Wäh­rend die But­ter bräunt, Spi­nat in die Sup­pe ge­ben und 2–3 Min. lang sanft mit­ga­ren las­sen. • Jo­ghurt, Ei und Mehl gründ­lich ver­quir­len. Die Jo­ghurt­mi­schung in die Sup­pe rüh­ren und bei mil­der Hit­ze 3– 4 Mi­nu­ten lang wei­ter­er­hit­zen. Da­bei stän­dig rüh­ren; nicht ko­chen las­sen. • Brau­ne But­ter un­ter­rüh­ren, mit Su­mach be­streu­en und so­fort ser­vie­ren. • Die Milch und die Schlag­sah­ne in ei­nen klei­nen Topf ge­ben und be­hut­sam bis zum Sie­de­punkt er­hit­zen. Mi­schung in ei­ne hit­ze­be­stän­di­ge Schüs­sel um­fül­len, die Va­nil­le­scho­te hin­zu­fü­gen und um­rüh­ren. Für 20 Mi­nu­ten in den Kühl­schrank stel­len. • In ei­ner gro­ßen Rühr­schüs­sel den Zu­cker und das Ei­weiß mit dem elek­tri­schen Hand­rühr­ge­rät so lan­ge schla­gen, bis sich wei­che Spit­zen bil­den, wenn man die Rühr­be­sen aus der Mas­se hebt. Den Jo­ghurt un­ter­rüh­ren. • Die ge­kühl­te Milchmi­schung aus dem Kühl­schrank neh­men, die Va­nil­le­scho­te ent­sor­gen. Zur Schaum­mas­se in die Rühr­schüs­sel gie­ßen und für wei­te­re 20 Se­kun­den lang schla­gen. • Die Mas­se in die Eis­ma­schi­ne fül­len und nach Ge­brauchs­an­wei­sung zu Eis ver­ar­bei­ten. • Am bes­ten ser­viert man das Eis so­fort, es hält sich aber auch 3–4 Ta­ge lang im Tief­kühl­fach.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.