Leipziger Volkszeitung

Ca­fé Esprit ist wie­der Büh­ne für Hob­by­au­to­ren

Stim­mungs­vol­le Auf­takt­ver­an­stal­tung von „Tau­cha liest selbst“

- VON REIN­HARD RÄD­LER Arts · Kraftwerk

TAU­CHA.

Mit ei­ner rund­um ge­lun­ge­nen Auf­takt­ver­an­stal­tung „Tau­cha liest selbst“star­te­ten die Stadt­ver­wal­tung und der Freun­des­kreis Li­te­ra­tur am Mitt­woch­abend in den 12. Jahr­gang die­ser Le­se­rei­he an­läss­lich der Leip­zi­ger Buch­mes­se. Noch bis Sonn­tag le­sen im Taucha­er Ca­fé Esprit wie­der re­gio­na­le Au­to­ren aus ih­ren Wer­ken. Das Kul­tur­ca­fé spielt da­bei im gro­ßen Kon­zert der über 400 Le­se­or­te mit, denn es ist im Ver­an­stal­tungs­ver­zeich­nis der Buch­mes­se ge­lis­tet.

El­ke Mül­ler, die im Rat­haus für Kul­tur zu­stän­di­ge Fach­be­reichs­lei­te­rin, be­grüß­te die Gäs­te im sehr gut be­such­ten Ca­fé im Auf­trag des Bür­ger­meis­ters, dar­un­ter Stadt­rä­te und Andre­as Brün­ner als Ver­tre­ter des Land­rats­am­tes Nord­sach­sen. Sie wür­dig­te Lei­den­schaft und Durch­hal­te­ver­mö­gen der Mit­glie­der des mitt­ler­wei­le auf­ge­lös­ten Kunst- und Kul­tur­ver­eins und des­sen Nach­fol­ger Freun­des­kreis Kul­tur. Sie ha­ben die­se Tra­di­ti­on mit der Or­ga­ni­sa­ti­on in­ter­es­san­ter und ori­gi­nel­ler Le­sun­gen über die Jah­re fort­ge­setzt. Mit ei­nem gro­ßen Blu­men­ge­steck be­dank­te sich Mül­ler bei Jür­gen Rüstau für sein En­ga­ge­ment, mit dem er die or­ga­ni­sa­to­ri­schen Fä­den für die Le­se­rei­he im­mer fest in der Hand hielt und auch in die­sem Jahr wie­der hält. Zu­dem wür­dig­te sie die Ver­diens­te Rü­staus um die Be­rei­che­rung des kul­tu­rel­len Le­bens der Parthe­stadt durch die un­zäh­li­gen Ver­an­stal­tun­gen in sei­nem Kul­tur­ca­fé. Rüstau selbst stell­te dann das dies­jäh­ri­ge Le­se­pro­gramm vor, das am Sonn­tag ab 19 Uhr mit Dr. Sli­de sei­nen mu­si­ka­li­schen Aus­klang fin­den wird.

Wie im­mer ge­hör­te die Auf­takt­ver­an­stal­tung „Tau­cha liest selbst“den Hob­by­au­to­ren. Zu­erst la­sen die Ge­win­ner des Kin­der- und Ju­gend­prei­ses des Li­te­ra­tur­wett­be­wer­bes 2016, To­bi­as Pötzsch und Ja­kob Brüsch, ih­re Sie­ger­bei­trä­ge. Da­nach er­zähl­te Dag­mar Ebert, die ers­te Ge­win­ne­rin die­ses Prei­ses über­haupt, ei­ne Ge­schich­te aus ih­rer Ju­gend, als sie ei­ne tie­fe Freund­schaft mit ei­ner tsche­chi­schen Fa­mi­lie ver­band, die durch die Er­eig­nis­se um den „Pra­ger Früh­ling“1968 un­ter­bro­chen wur­de. Su­san­ne Gün­ther aus Ma­ri­en­brunn trat zum ers­ten Mal vor Pu­bli­kum auf. Ih­re Er­zäh­lung aus dem „Re­gen­bo­gen­cup­ca­ke-land“war aus Gu­te­n­acht-ge­schich­ten für ih­re vier­jäh­ri­ge Toch­ter Hen­ri­et­te ent­stan­den.

Heu­te Abend wird um 20 Uhr die Leip­zi­ger Schrift­stel­le­rin Jer­ry J. Smith aus ih­rem Buch „Die Un­ge­zähm­te“le­sen. Für die Auf­takt­ver­an­stal­tung hat­te sie aber ei­ne ei­gens für die­sen Abend kre­ierte Kurz­ge­schich­te mit­ge­bracht, de­ren In­halt sehr an Per­so­nen, Am­bi­en­te oder Ver­an­stal­tun­gen im Ca­fé Esprit er­in­ner­te ... Mat­ti­as Ku­dra, der den Abend mo­de­rier­te, trug zwei Ge­dich­te vor, die sei­ne Ge­dan­ken und Ge­füh­le aus­drück­ten. Der Bors­dor­fer Leh­rer Uwe Bis­mark hat­te in Ge­schich­ten ver­pack­te Be­ob­ach­tun­gen aus dem All­tag mit­ge­bracht.

Al­le Le­sen­den be­en­de­ten ih­ren Vor­trag mit dem Be­dau­ern, dass das Kul­tur­ca­fé En­de März schlie­ßen wird. Bis­mark hat­te dem „Kul­tur­tem­pel“ex­tra ein Ge­dicht ge­wid­met, in dem es ab­schlie­ßend hieß: „Das Ca­fé ist zu, aber das Ver­mächt­nis lebt wei­ter“. Der Li­te­ra­tur­stamm­tisch soll aber auch nach der Schlie­ßung des Ca­fé Esprit fort­ge­setzt wer­den, letzt­ma­lig am Mitt­woch im Ca­fé, dann wahr­schein­lich in der Buch­hand­lung Le­selau­ne.

Die mu­si­ka­li­schen Vor­trä­ge der Mu­sik­schü­le­rin­nen Ali­ne Lört­zing und Ka­ro­li­ne Kol­ditz bo­ten den stim­mi­gen Rah­men für den ge­lun­ge­nen Auf­takt des Le­se­fes­tes. „Des­sen At­mo­sphä­re muss die Buch­mes­se erst mal top­pen“, merk­te Kul­tur­ex­per­te Andre­as Brün­ner an­er­ken­nend an.

 ?? Fo­to: Rein­hard Räd­ler ?? Ge­stal­te­ten die Auf­takt­ver­an­stal­tung „Tau­cha liest selbst“: Su­san­ne Gün­ther, Jer­ry J. Smith, Jür­gen Rüstau, Dag­mar Ebert, Ja­kob Brüsch, Mat­thi­as Ku­dra und Uwe Bis­mark (von links).
Fo­to: Rein­hard Räd­ler Ge­stal­te­ten die Auf­takt­ver­an­stal­tung „Tau­cha liest selbst“: Su­san­ne Gün­ther, Jer­ry J. Smith, Jür­gen Rüstau, Dag­mar Ebert, Ja­kob Brüsch, Mat­thi­as Ku­dra und Uwe Bis­mark (von links).

Newspapers in German

Newspapers from Germany