Schlam­pe­rei beim Ci­ty­tun­nel: Für Rei­ni­gung vier Ta­ge Voll­sper­rung nö­tig

Ver­trags­lü­cke be­rei­tet Pro­ble­me / Bahn sucht Aus­weg

Leipziger Volkszeitung - - Politik - VON MAR­TIN PELZL

LEIPZIG.

Fast ei­ne Mil­li­ar­de Eu­ro hat der Leip­zi­ger Ci­ty-tun­nel ge­kos­tet – doch beim The­ma Rei­ni­gung wur­de of­fen­sicht­lich ge­spart. Be­reits seit der Er­öff­nung der Un­ter­grund­röh­re vor fast vier Jah­ren be­rei­tet das Säu­bern der Fas­sa­den al­ler un­ter­ir­di­schen Sta­tio­nen den Bahn-ex­per­ten Kopf­zer­bre­chen. Grund: Aus Si­cher­heits­grün­den müs­sen die S-bah­nen bis zu vier kom­plet­te Ta­ge im Rah­men ei­ner Voll­sper­rung aus dem Tun­nel ver­bannt wer­den. Be­son­ders pro­ble­ma­tisch ist die Si­tua­ti­on in der Sta­ti­on Markt.

„Die Rei­ni­gung der 17 Me­ter ho­hen Wän­de un­ter dem Markt ist auch im Zei­t­raum der nächs­ten ge­plan­ten To­tal­sper­rung des Haupt­bahn­hofs samt Ci­ty-tun­nel vom 20. bis 24. Sep­tem­ber nicht mög­lich“, heißt es aus der Bahn-pres­se­stel­le in Leipzig auf Lvz-an­fra­ge. In die­sem Zei­t­raum sei­en der Auf- und Ab­bau von da­für not­wen­di­gen Ge­rüs­ten so­wie die Rei­ni­gung nicht zu schaf­fen. Auch für Lai­en aus­zu­ma­chen: Un­ter­halb des Markts exis­tie­ren – im Ge­gen­satz zu al­len an­de­ren Ci­ty-tun­nel-sta­tio­nen – nicht ein­mal so­ge­nann­te Be­fah­rungs­an­la­gen un­ter der De­cke zum Säu­bern der Fas­sa­den.

Ge­rüch­ten, dass die lang­sam ver­dre­cken­den Fas­sa­den un­term Markt ein ge­stal­te­ri­sches Ziel des Ar­chi­tek­tur­bü­ros sind, weist Mat­thi­as Buch­mei­er von dem für die­se Sta­ti­on fe­der­füh­ren­den Bü­ro „Kell­ner Schleich Wun­der­ling Ar­chi­tek­ten und Stadt­pla­ner Gm­bh“aus Hannover zu­rück: „Es gab kei­ne An­for­de­run­gen, die­se An­la­ge zu pla­nen“, er­klärt er. Und: „Beim Ent­wurf der Sta­ti­on Markt – ins­be­son­de­re des Farb­kon­zep­tes – ist durch­aus be­rück­sich­tigt wor­den, dass sich der an­fal­len­de Brems­staub mit der grund­le­gen­den Farb­ge­bung der Sta­ti­ons­hal­le ver­trägt. Der Um­kehr­schluss je­doch, dass die Abla­ge­run­gen Teil des Ent­wurfs­kon­zepts sind, ist so nicht rich­tig.“

Bei der Deut­schen Bahn (DB) als Be­trei­ber des Mit­tel­deut­schen S-bahn­net­zes lau­fen spä­tes­tens seit der Lvz-an­fra­ge die Dräh­te heiß. Ei­nem Mit­ar­bei­ter aus dem tech­ni­schen Be­reich zu­fol­ge sei­en den tur­nus­mä­ßi­gen Sit­zun­gen seit­dem be­reits zwei Son­der­tref­fen ge­folgt. „Die DB ist zum The­ma Rei­ni­gungs­mög­lich­kei­ten in Leipzig-markt – oh­ne Be­ein­träch­ti­gun­gen des Zug­ver­kehrs – seit ei­ni­ger Zeit in en­ger Ab­stim­mung mit dem Auf­ga­ben­trä­ger auf Lö­sungs­su­che“, lau­tet das dür­re State­ment. So­gar der Ein­satz von In­dus­trie­klet­te­rern so­wie von Schie­nen­ge­rüst­wa­gen soll schon er­wo­gen wor­den sein. „Wir kön­nen ak­tu­ell zu Er­geb­nis­sen noch kei­ne Aus­sa­gen tref­fen“, teilt die Bahn mit. Mehr Glück hat da die Sta­ti­on „Haupt­bahn­hof tief“. „Die Wän­de die­ser Ver­kehrs­sta­ti­on wer­den zur Voll­sper­rung En­de Sep­tem­ber ge­rei­nigt“, be­stä­tigt die Pres­se­stel­le. Hier reicht die Zeit für den Auf- und Ab­bau der not­wen­di­gen Ge­rüs­te.

Hin­ter­grund für die Rei­ni­gungs­pos­se sind of­fen­bar un­prä­zi­se Pas­sa­gen im eins­ti­gen Ver­trag zwi­schen dem Ci­ty-tun­nel­pro­jekt­steue­rer De­ges und dem Frei­staat Sach­sen, in dem die Fol­ge­kos­ten nicht die not­wen­di­ge Rol­le spiel­ten. Zu­dem soll die für die Säu­be­rung zu­stän­di­ge DB Sta­ti­on & Ser­vice viel zu spät in das Pro­jekt ein­ge­bun­den wor­den sein. Wann die Sta­ti­on Markt erst­mals ge­säu­bert wird, steht der­zeit in den Ster­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.