Zahl der Ar­beits­lo­sen vor Be­ginn des Aus­bil­dungs­jah­res ge­stie­gen

Lindauer Zeitung - - WIRTSCHAFT -

STUTT­GART (lsw) - Ei­ne gro­ße Zahl noch un­ver­sorg­ter Be­wer­ber treibt kurz vor Be­ginn des neu­en Aus­bil­dungs­jah­res die Ar­beits­lo­sig­keit in Ba­den-Würt­tem­berg in die Hö­he. Im Au­gust wur­den 203 782 Men­schen oh­ne Job im Süd­wes­ten ge­zählt. Das wa­ren 13 300 oder sie­ben Pro­zent mehr als im Ju­li. Die Quo­te stieg auf 3,3 Pro­zent. Vor al­lem bei jun­gen Leu­ten un­ter 25 ging die Ar­beits­lo­sen­zahl nach oben – um mehr als 25 Pro­zent. „Der An­stieg der Ar­beits­lo­sig­keit im Au­gust ist sai­so­nal nor­mal und war zu er­war­ten“, sag­te der Chef der Re­gio­nal­di­rek­ti­on der Bun­des­agen­tur für Ar­beit, Chris­ti­an Rauch. Das Aus­bil­dungs­jahr be­gin­ne erst im Sep­tem­ber, für vie­le auch erst im Ok­to­ber, ak­tu­ell sei­en knapp 12 000 Be­wer­ber auf der Su­che nach ei­ner Lehr­stel­le. „Wir er­war­ten für En­de Sep­tem­ber, dass noch min­des­tens 10 000 jun­ge Men­schen in Aus­bil­dung ver­mit­telt wer­den“, sag­te Rauch. Es ge­be noch knapp 23 500 un­be­setz­te Stel­len.

Im Ver­gleich zum Vor­jahr sieht der Ar­beits­markt in Ba­den-Würt­tem­berg gut aus. Im Au­gust 2017 hat­ten fast 222 000 Men­schen im Süd­wes­ten kei­nen Job. Die Quo­te lag da­mals bei 3,6 Pro­zent. Bun­des­weit nahm die Zahl der Men­schen oh­ne Job im Au­gust um 26 000 auf 2,351 Mil­lio­nen zu, wie die Bun­des­agen­tur für Ar­beit in Nürn­berg mit­teil­te. Das ist je­doch der nied­rigs­te Wert für die­sen Mo­nat seit dem Jahr 1991. Im Ver­gleich zum Vor­jahr sank die Zahl der Job­su­cher um 194 000. Die Ar­beits­lo­sen­quo­te stieg um 0,1 Punk­te auf 5,2 Pro­zent.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.