Trump hält ers­te Re­de zur La­ge der Na­ti­on

Pro­tes­te der De­mo­kra­ten an­ge­kün­digt

Lingener Tagespost - - VORDERSEITE -

dpa WASHINGTON. US-Prä­si­dent Do­nald Trump hat in der Nacht zu Mitt­woch sei­nen ers­ten of­fi­zi­el­len Be­richt zur La­ge der Na­ti­on ge­hal­ten. Dar­in woll­te er für Über­par­tei­lich­keit wer­ben. Das kün­dig­te Trump im Vor­feld der Re­de an, die tra­di­tio­nell vor bei­den Häu­sern des US-Kon­gres­ses ge­hal­ten wird. Sie be­gann um 3 Uhr mit­tel­eu­ro­päi­scher Zeit und soll­te et­wa ei­ne St­un­de dau­ern. Der Be­richt stand un­ter dem Mot­to „Ein si­che­res, star­kes und stol­zes Ame­ri­ka bau­en“.

En­gen Mit­ar­bei­tern zu­fol­ge woll­te der Prä­si­dent dar­in sei­ne Er­run­gen­schaf­ten im ers­ten Jahr her­aus­stel­len, al­lem vor­an sei­ne Steu­er­re­form. Au­ßer­dem wol­le er ver­su­chen, für sei­ne Re­form der Ein­wan­de­rungs­re­geln und für ein bil­lio­nen­schwe­res In­fra­struk­tur­pa­ket zu wer­ben.

Meh­re­re De­mo­kra­ten hat­ten an­ge­kün­digt, der Re­de fern­blei­ben zu wol­len – dar­un­ter John Le­wis, ei­ne Iko­ne der Bür­ger­rechts­be­we­gung. Ei­ni­ge Frau­en woll­ten zu­dem So­li­da­ri­tät mit der #MeTooBe­we­gung zei­gen und sich ganz in Schwarz klei­den, um ein Zei­chen ge­gen se­xu­el­le Ge­walt zu set­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.