Best­no­ten für Ba­de­se­en im Ems­land

Nach­ge­fragt beim Land­kreis Ems­land

Lingener Tagespost - - VORDERSEITE - Von Har­ry de Win­ter

hdw MEP­PEN. Seit die­ser Wo­che ist die Sai­son für die Ba­de­se­en of­fi­zi­ell er­öff­net. Ins­ge­samt sind 19 Se­en im Ems­land als EU-Ba­de­ge­wäs­ser aus­ge­zeich­net. Hier­bei sind die Be­hör­den ver­pflich­tet, in re­gel­mä­ßi­gen Ab­stän­den Was­ser­pro­ben zu neh­men und auf die Bak­te­ri­en­sor­ten Dar­men­te­ro­kok­ken und Esche­ri­chia co­li zu un­ter­su­chen. Doch wie hoch ist die Be­las­tung des Was­sers mit Kei­men und Bak­te­ri­en, die Durch­fall und an­de­re Sym­pto­me her­vor­ru­fen kön­nen?

„Die Qua­li­tät der Ba­de­ge­wäs­ser im Land­kreis Ems­land ist nach der­zei­ti­gem Stand durch­weg oh­ne Be­an­stan­dung“, teil­te Land­kreis­spre­che­rin An­ja Roh­de auf An­fra­ge mit. Al­le drei Wo­chen ent­nimmt das Ge­sund­heits­amt des Land­krei­ses bis zum Sai­son­en­de am 15. Sep­tem­ber Pro­ben zur Über­prü­fung der Se­en.

Un­be­schwer­tes Ba­de­ver­gnü­gen sol­len die 19 of­fi­zi­el­len Ba­de­ge­wäs­ser im Ems­land den Gäs­ten bie­ten. Doch wie hoch ist die Be­las­tung des Was­sers mit Kei­men und Bak­te­ri­en, die Durch­fall und an­de­re Sym­pto­me her­vor­ru­fen kön­nen?

MEP­PEN. Seit dem 15. Mai ist die Sai­son für Ba­de­se­en of­fi­zi­ell er­öff­net. Im Ems­land sind 19 Ba­de­ge­wäs­ser als Ba­de­ge­wäs­ser im Sin­ne der EU-Richt­li­nie aus­ge­wie­sen. Hier­bei sind die Be­hör­den ver­pflich­tet, in re­gel­mä­ßi­gen Ab­stän­den Was­ser­pro­ben zu neh­men und auf die Bak­te­ri­en­sor­ten Dar­men­te­ro­kok­ken und Esche­ri­chia Co­li zu un­ter­su­chen, die bei­de auf Ve­r­un­rei­ni­gun­gen durch Fä­ka­li­en hin­deu­ten.

Aus­ge­zeich­net

„Die ers­ten Be­pro­bun­gen sind be­reits An­fang ver­gan­ge­ner Wo­che durch den Land­kreis vor­ge­nom­men wor­den“, teil­te Land­kreis­spre­che­rin An­ja Roh­de auf An­fra­ge mit. „Die Qua­li­tät der Ba­de­ge­wäs­ser im Land­kreis Ems­land ist nach der­zei­ti­gem Stand durch­weg oh­ne Be­an­stan­dung. Es konn­te bei al­len Se­en aktuell ei­ne aus­ge­zeich­ne­te Was­ser­qua­li­tät fest­ge­stellt wer­den.“

Al­le drei Wo­chen ent­nimmt das Ge­sund­heits­amt des Land­krei­ses bis zum Sai­son­en­de am 15. Sep­tem­ber Pro­ben zur Über­prü­fung der Ba­de­ge­wäs­ser und schickt die­se zur Un­ter­su­chung an das Nie­der­säch­si­sche Lan­des­ge­sund­heits­amt in Au­rich. Im Fal­le ei­ner Über­schrei­tung wer­de für das be­trof­fe­ne Ge­wäs­ser so­fort ein Ba­de­ver­bot aus­ge­spro­chen, er­klärt die Spre­che­rin. „In der Ver­gan­gen­heit muss­te noch kein EU-See we­gen mi­kro­bio­lo­gi­scher Be­las­tung im Ems­land ge­sperrt wer­den.“

Die Un­ter­su­chung der Ge­wäs­ser auf mul­ti­re­sis­ten­te Er­re­ger (MRSA) liegt in­des nicht in der Zu­stän­dig­keit des Land­krei­ses. „In ers­ter Li­nie sind zur Un­ter­su­chung der Ge­wäs­ser­qua­li­tät die Fach­stel­len des Bun­des und des Lan­des ge­for­dert“, sagt die Spre­che­rin. Der­zeit lau­fe ei­ne ko­or­di­nier­te Un­ter­su­chung meh­re­rer Lan­des­be­hör­den zur Ge­wäs­ser­qua­li­tät ins­be­son­de­re hin­sicht­lich ei­ner Be­las­tung durch mul­ti­re­sis­ten­te Kei­me.

Mög­li­che Hand­lungs­an­sät­ze er­gä­ben sich aus dem Er­geb­nis der Stu­die, das noch ab­zu­war­ten sei. In­so­fern kann bis­lang noch kei­ne Aus­sa­ge über ei­ne mög­li­che Be­las­tung mit MRSA-Kei­men ge­macht wer­den.

Das nie­der­säch­si­sche Lan­des­ge­sund­heits­amt hat im In­ter­net ei­ne Über­sicht der EU-Ba­de­se­en im Land­kreis Ems­land ein­ge­stellt. Dort fin­den sich ne­ben der ak­tu­el­len Ge­wäs­ser­qua­li­tät so­wie An­ga­ben da­zu aus den Vor­jah­ren auch ei­ni­ge nä­he­re In­for­ma­tio­nen zu den Se­en, ih­ren Be­son­der­hei­ten und ih­rer La­ge.

Ei­ni­ge der EU-Ba­de­se­en im Ems­land: Ba­de­see Cam­ping­platz Ha­se­lün­ne (Ein­stu­fung: Aus­ge­zeich­ne­te Qua­li­tät): Der See be­fin­det sich in der Nä­he ei­nes Cam­ping- und Wo­chen­end­parks an der Ha­se. Der See liegt ein­ge­bet­tet in der reiz­vol­len Land­schaft ei­nes Na­tur­schutz­ge­bie­tes. Der et­wa 100 Me­ter lan­ge Sand­strand hat ei­ne flach ab­fal­len­de Ufer­zo­ne. Die Se­en­flä­che be­trägt 10 800 Qua­drat­me­ter, die ma­xi­ma­le Tie­fe des Sees be­trägt fünf Me­ter.

Ba­de­see Cam­ping­platz Pran­gen­weg, Pa­pen­burg

(Ein­stu­fung: Aus­ge­zeich­ne­te Qua­li­tät): Der Ba­de­see des Cam­pin­plat­zes Pog­gen­po­el am Pran­gen­weg bie­tet die Mög­lich­keit zum Ba­den und Ent­span­nen in na­tür­li­cher Um­ge­bung. Der See ent­stand durch San­d­ent­nah­men für den Stra­ßen­bau, wird als Ba­de­see ge­nutzt und von den Be­trei­bern des Cam­ping­plat­zes be­trie­ben.

Ba­de­see Hee­de, Dör­pen,

(Ein­stu­fung: Aus­ge­zeich­ne­te Qua­li­tät): Der Hee­der See liegt in süd­west­li­cher Rich­tung von Hee­de et­wa zwei Ki­lo­me­ter vom Orts­kern ent­fernt. Der Ba­de­see ist ein künst­lich er­zeug­ter Ba­de­see.

Er ent­stand durch die San­d­ent­nah­me für den Bau der Bun­des­au­to­bahn A 31. Die Be­schaf­fen­heit des Ufers ist san­dig. Der Strand­be­reich ist flach ab­lau­fend und rund ei­nen Ki­lo­me­ter lang.

Bag­ger­see Dan­kern (Ein

stu­fung: Aus­ge­zeich­ne­te Qua­li­tät): Der 40 Hekt­ar gro­ße Dan­kern­see grenzt di­rekt am Fe­ri­en­zen­trum Schloss

Dan­kern. Er liegt rund drei Ki­lo­me­ter west­lich vom Stadt­zen­trum Ha­ren ent­fernt. Der See mit sei­nem 3000 Me­ter lan­gen Sand­strand bie­tet et­li­che Frei­zeit­an­la­gen.

Bag­ger­see Hols­ter­feld­stra­ße, Salz­ber­gen (Ein­stu­fung: Aus­ge­zeich­ne­te Qua­li­tät): Plant­schen, Schwim­men, Tau­chen, Pad­deln – der Hen­ge­müh­len­see im Salz­ber­ge­ner Orts­teil Hols­ter­feld ist ein be­lieb­tes Fe­ri­en-Frei­zeitZiel und wird von Orts­an­säs­si­gen lie­be­voll „Blaue La­gu­ne“ge­nannt. Im be­nach­bar­ten Land­schafts­schutz­ge­biet Emstal gibt es Rad- und Wan­der­we­ge. Die Se­en­flä­che be­trägt 16 Hekt­ar, die ma­xi­ma­le Tie­fe des Sees ist 15 Me­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.