„Es gibt kei­ne rich­ti­gen Dis­coun­ter mehr“

Ede­ka Min­den-Han­no­ver: Für Vor­stands­spre­cher Ro­sen­kranz glei­chen sich die For­ma­te in der Nah­ver­sor­gung an – Um­satz über Plan

Lingener Tagespost - - WIRTSCHAFT - Von Ni­na Kall­mei­er

BRAUN­SCHWEIG. Die um­satz­stärks­te Ede­ka-Re­gio­nal­ge­sell­schaft, Ede­ka Min­denHan­no­ver, hat ein er­folg­rei­ches Ge­schäfts­jahr hin­ter sich. Auf ins­ge­samt 8,7 Mil­li­ar­den Eu­ro be­lief sich laut Vor­stands­spre­cher Mark Ro­sen­kranz der Um­satz des Kon­zerns, 8,4 Mil­li­ar­den da­von wa­ren Wa­ren­um­sät­ze. Par­al­lel in­ves­tier­te die Ge­nos­sen­schaft 440,5 Mil­lio­nen Eu­ro in Mo­der­ni­sie­run­gen und Neu­er­öff­nun­gen so­wie die Über­nah­me der Ber­li­ner Kai­ser's-Ten­gel­mann-Fi­lia­len und ih­re Pro­duk­ti­ons­und Lo­gis­tik­stand­or­te. Be­son­ders hoch war die Um­satz­stei­ge­rung auf ver­gleich- ba­rer Flä­che mit 3,5 Pro­zent bei E- Cen­tern, Markt­kauf ver­zeich­ne­te noch ein Wachs­tum von 0,8 Pro­zent, so Ro­sen­kranz. In der Bi­lanz­sum­me hat die Re­gio­nal­ge­sell­schaft erst­mals die drei Mil­li­ar­den über­schrit­ten. Der Jah­res­über­schuss lag mit 107,1 Mil­lio­nen Eu­ro et­was nied­ri­ger als im Vor­jahr.

Auch das ope­ra­ti­ve Er­geb­nis fällt rund 20 Mil­lio­nen hin­ter den Zah­len des Vor­jah­res zu­rück. Das be­grün­de­te Ro­sen­kranz vor al­lem mit In­ves­ti­tio­nen so­wie zu ei­nem klei­nen Teil mit Ein­mal­auf­wen­dun­gen zur In­te­gra­ti­on der 60 Kai­ser's-Ten­gel­man­nMärk­te. Im lau­fen­den Ge­schäfts­jahr sol­len Letz­te­re ih­ren Um­satz um 15 Pro­zent stei­gern. Al­le rund 2500 Markt­mit­ar­bei­ter wur­den laut Vor­stands­spre­cher über­nom­men.

Ei­ne im­mer grö­ße­re Rol­le spielt für den Kon­zern die Han­dels­gas­tro­no­mie. „Da­mit set­zen wir uns vom vir­tu­el­len Markt­platz ab“, sag­te Ro­sen­kranz. Zur Han­dels­gas­tro­no­mie zäh­len un­ter an­de­rem die Back­wa­ren so­wohl der Selbst­be­die­nung im Markt als auch bei Schä­fer's. In ei­nen Pro­duk­ti­ons­stand­ort für Bröt­chen in Os­ter­wed­din­gen, der künf­tig al­le Märk­te mit Teig­lin­gen be­lie­fern soll, hat Ede­ka 75 Mil­lio­nen Eu­ro in­ves­tiert. 540 Mil­lio­nen Bröt­chen kön­nen pro Jahr her­ge­stellt wer­den. In Lehr­te, ei­nem von fünf Pro­duk­ti­ons­stand­or­ten für Back­wa­ren, läuft in­des seit En­de 2017 wie­der ei­ne ers­te Li­nie. „Im Lau­fe des Jah­res wol­len wir wie­der Voll­last fah­ren“, sag­te Ro­sen­kranz. Im De­zem­ber 2016 war der Stand­ort ab­ge­brannt.

Auch wenn sich Ede­ka Min­den-Han­no­ver wei­ter­hin als Markt­füh­rer sieht, die Kon­kur­renz bleibt. „Ei­nen rich­ti­gen Dis­coun­ter gibt es mei­ner Mei­nung nach gar nicht mehr. Die For­ma­te glei­chen sich in der Nah­ver­sor­gung an“, sag­te Ro­sen­kranz. Die Her­aus­for­de­rung sei es, ein glei­ches Preis­ni­veau und gleich­zei­tig zu­sätz­li­che Han­dels­leis­tun­gen an­zu­bie­ten, um sich zu dif­fe­ren­zie­ren. Ab­set­zen kön­ne man sich heu­te noch durch die „Be­dien­the­ke“– ein Aspekt, auf dem 2018 ein Fo­kus lie­gen soll. Durch den Zu­kauf des Ham­bur­ger Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­mens Ha­genah baut Ede­ka auch das An­ge­bot der Fisch­be­dien­the­ken wei­ter aus. Der On­line­han­del ist für Ede­ka Min­den-Han­no­ver ein Ni­schen­phä­no­men, sag­te Vor­stands­spre­cher Ro­sen­kranz.

Die ers­ten Mo­na­te 2018 stimm­ten Ro­sen­kranz für wei­te­res Wachs­tum po­si­tiv. WEZ ver­zeich­ne­te zwi­schen Ja­nu­ar und April be­reits ei­ne Um­satz­stei­ge­rung auf ver­gleich­ba­rer Flä­che von 6 Pro­zent bei Markt­kauf wa­ren es noch 1,5 Pro­zent.

Fo­to: Ede­ka

Zwei Drit­tel der 1521 Märk­te wer­den von selbst­stän­di­gen Ein­zel­händ­lern ge­führt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.