Ja­pa­ni­sches Mo­de­kon­zept, in New York ge­zeigt. Gi­gi & Bel­la Ha­did mit Fen­dis neu­er It-bag

So die aus­for­mu­lier­te Vi­si­on, die der ja­pa­ni­sche Tex­til­gi­gant Uni­q­lo mit dem LIFEWEAR-KON­ZEPT ver­spricht

L'Officiel Germany - - Inhalt -

En­de März zeig­te Uni­q­lo sei­ne neue Lifewear-kol­lek­ti­on in New York. L’OFFICIEL sprach vor Ort mit Crea­ti­ve Di­rec­tor Shu Hung und De­sign Di­rec­tor Nao­ki Taki­za­wa über das Zu­sam­men­spiel von Tech­no­lo­gie und Klei­dung, neue An­for­de­run­gen und die Zu­kunft der In­dus­trie.

L’O Was ist die Idee hin­ter der »Lifewear«-kol­lek­ti­on?

SHU HUNG: Lifewear steht für Tech­no­lo­gie, Prak­ti­ka­bi­li­tät und Qua­li­tät, ge­paart mit gu­tem De­sign. Im Zen­trum un­se­rer Kol­lek­ti­on steht der Kun­de mit sei­nen Be­dürf­nis­sen und Her­aus­for­de­run­gen im All­tag. Es dreht sich bei der Kol­lek­ti­on al­so we­ni­ger um Trends – viel­mehr ist uns wich­tig, dass die Tei­le leicht zu kom­bi­nie­ren sind und da­bei ei­nen Zweck er­fül­len.

L’O Was ist Ihr Aus­gangs­punkt im De­sign­pro­zess?

NAO­KI TAKI­ZA­WA: Ein mensch­li­ches Be­dürf­nis und ein neu­es, viel­ver­spre­chen­des Ma­te­ri­al – oft ge­hen die­se zwei Din­ge Hand in Hand. Wir ar­bei­ten sehr eng mit ver­schie­de­nen Stoff­her­stel­lern zu­sam­men und stim­men un­se­re neu­es­ten Ide­en und Er­kennt­nis­se re­gel­mä­ßig auf­ein­an­der ab. Ei­nes un­se­rer Part­ner­un­ter­neh­men hat bei­spiels­wei­se Um­man­te­lun­gen für Flug­zeu­ge oder Stof­fe für Au­to­sit­ze ent­wi­ckelt; die­ses Ma­te­ri­al nut­zen wir heu­te für Un­ter­wä­sche und Sport­klei­dung.

L’O Trend­for­sche­rin Li Ei­del­ko­ort schreibt in ih­rem »An­ti-fa­shion«-ma­ni­fest, dass sich die Zu­kunft nicht um Mo­de, son­dern um Klei­dung dre­hen wird. Wie stel­len Sie sich die Zu­kunft der Mo­de vor?

NAO­KI TAKI­ZA­WA: Schon heu­te brau­chen die Men­schen Lu­xus­la­bels nicht mehr, um sich zu iden­ti­fi­zie­ren und sich in der Ge­sell­schaft zu po­si­tio­nie­ren. An­stel­le von teu­rer Klei­dung in­ves­tie­ren sie ihr Geld lie­ber in Zeit – für sich oder ih­re Liebs­ten. Klei­dung wird zu­künf­tig vor al­lem fle­xi­bel sein müs­sen, sich dem ste­tig wan­deln­den Le­bens­stil des In­di­vi­du­ums an­pas­sen kön­nen.

Klei­ne Vor­schau der in New York prä­sen­tier­ten HWKol­lek­ti­on, die ab Au­gust in den Han­del kommt

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.