BRUDERTERZ

L'Officiel Hommes Germany - - Gesellschaft -

Hein­rich Mann, So­zia­list, schrieb „Der Un­ter­tan“– sein Bru­der Tho­mas fei­er­te das Bür­ger­tum mit den „Bud­den­brooks“. Ru­dolf Dass­ler grün­de­te Pu­ma – sein Bru­der Adolf Adi­das. Dass aus Brü­dern streit­ba­re Kon­kur­ren­ten wer­den, kommt in den bes­ten Fa­mi­li­en vor. In den schlech­te­ren ist es je­doch un­ter­halt­sa­mer. No­el Gal­lag­her, 1967 ge­bo­ren, und sein fünf Jah­re jün­ge­rer Bru­der Li­am, zwei un­ge­lern­te Ar­bei­ter aus Man­ches­ter, stie­ßen als Sän­ger (Li­am) und Gi­tar­rist (No­el) zur Band Rain, aus der Oa­sis wur­de. 1993 ging es los. Auch mit dem Zwist. No­el war Band­chef, Li­am Na­men­s­er­fin­der. 16 Jah­re lang schwank­ten die ver­gleich­bar Grö­ßen­wahn­sin­ni­gen zwi­schen Stil­le, wenn sie kein Wort mit­ein­an­der wech­sel­ten, und Lärm, wenn sie sich prü­gel­ten. 2009 zog No­el den Ste­cker von Oa­sis, der ge­gen­sei­ti­gen Ab­nei­gung tat das kei­nen Ab­bruch. Über Bou­le­vard-me­di­en, Twit­ter und Ge­rich­te tobt seit­her ein lus­ti­ger Krieg. Li­am et­wa ver­bot sei­nen Kin­dern, Kon­zer­te von No­el zu be­su­chen – an­dern­falls wür­de er al­te Bil­der von ih­nen in vol­len Win­deln pos­ten. Ge­ra­de hat No­el die Na­se wie­der vorn: Li­am sang zwar den Oa­sis-hit „Don’t Look Back In An­ger“zum ers­ten Mal seit der Tren­nung li­ve, wid­me­te die Hym­ne laut­stark den Op­fern der Ter­ror­at­ta­cke in Man­ches­ter. Da aber hat­te No­el die Tan­tie­men des von ihm kom­po­nier­ten Songs den Hin­ter­blie­be­nen schon ge­spen­det, still und heim­lich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.