52,2

Märkische Allgemeine - - WIRTSCHAFT -

Pro­zent al­ler Ge­trän­ke­ver­pa­ckun­gen sind der­zeit Ein­weg-Plas­tik­fla­schen.

Al­di und Lidl, aber auch der Ener­gy-Drink-Her­stel­ler Red Bull ste­hen – al­so Fir­men, die auf Ein­weg­fla­schen und -do­sen set­zen. Das Bünd­nis for­dert ei­ne neue Öko­bi­lanz von Ge­trän­ke­ver­pa­ckun­gen, die nach stren­gen Kri­te­ri­en die Vor- und Nach­tei­le ver­schie­de­ner Fla­schen, Do­sen, Beu­tel und Kar­tons für die Um­welt mit­ein­an­der ver­gleicht.

Was sa­gen die Kri­ti­ker?

▶ Die Da­ten, auf de­nen die bis­he­ri­gen Emp­feh­lun­gen be­ruh­ten, sei­en zehn Jah­re alt oder äl­ter, sagt Be­ne­dikt Kau­ertz vom In­sti­tut für Ener­gie- und Um­welt­for­schung Ifeu. Es ha­be sich aber viel ge­tan – bei Her­stel­lung und Ver­trieb, aber auch bei den We­gen, Aus­wir­kun­gen auf die Um­welt zu be­rech­nen. Da­zu ge­hört et­wa der Ver­brauch von Was­ser und an­de­ren Roh­stof­fen, Flä­che und Strom bei der Her­stel­lung. Auch der Trans­port­weg samt Treib­haus­gas-Aus­stoß zählt zur ge­sam­ten Öko­bi­lanz. Kau­ertz ar­gu­men­tiert, Ein­weg­ver­pa­ckun­gen für Ge­trän­ke sei­en im Schnitt um 25 Pro­zent leich­ter ge­wor­den, die We­ge kür­zer.

War­um ist die Öko­bi­lanz wich­tig?

▶ Weil dar­auf Kauf­emp­feh­lun­gen von Um­welt­schüt­zern be­ru­hen, aber auch po­li­ti­sche Re­ge­lun­gen. „Kau­fen und be­nut­zen Sie Mehr-

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.