Fon­ta­ne beim Fo­to­shoo­ting

Schau­spie­ler Hank Teu­fer steht für Ka­len­der Mo­dell / Bil­dungs­aus­schuss für Trä­ger­wech­sel des Fon­ta­ne-Hau­ses

Märkische Oderzeitung Bad Freienwalde - - Vorderseite - Von Hei­ke Jä­ni­cke

Bad Frei­en­wal­de. Die Kur­stadt be­rei­tet sich auf das Fon­ta­ne-Jahr 2019 vor. Für ei­nen Ka­len­der mit Fo­tos des Dich­ters ist Schau­spie­ler Hank Teu­fer in des­sen Rol­le ge­schlüpft.

Bad Frei­en­wal­de. Die Kur­stadt be­rei­tet sich auf das Fon­ta­neJahr 2019 vor. Da­zu will die Tou­ris­mus Gm­bH ei­nen Ka­len­der her­aus­ge­ben. Mit Fo­tos von Fon­ta­ne. In des­sen Rol­le schlüpft seit Jah­ren Schau­spie­ler Hank Teu­fer aus Bran­den­burg. In die­ser Wo­che weil­te er zum Fo­to­shoo­ting in der Stadt.

Und plötz­lich steht er da, hin­ter der Ba­lus­tra­de von Schloss Frei­en­wal­de – Theo­dor Fon­ta­ne. In all sei­ner Grö­ße und Gestalt. In sei­nem schwar­zen Geh­rock. Ge­stützt mit der rech­ten Hand auf ei­nen Stock. Mit nach­denk­li­chem Blick. „Sitzt mei­ne Flie­ge denn auch rich­tig“, fragt er den Fo­to­gra­fen Micha­el An­ker und greift in dem Au­gen­blick zum bor­deaux­far­be­nen Ac­ces­soire am Hemd­kra­gen. Ob der ech­te Theo­dor Fon­ta­ne wirk­lich so ei­tel war? Hank Teu­fer, der Schau­spie­ler aus Bran­den­burg an der Ha­vel, je­den­falls ach­tet auf Klei­nig­kei­ten. Vor al­lem, wenn er in die Rol­le des be­kann­ten Schrift­stel­lers schlüpft.

In die­ser Wo­che steht er in Bad Frei­en­wal­de Mo­dell. An je­nen mar­kan­ten Punk­ten in der Stadt, die Theo­dor Fon­ta­ne in sei­nen „Wan­de­run­gen durch die Mark Bran­den­burg“im Band „Das Oder­land“, Ka­pi­tel Frei­en­wal­de, be­schreibt. „Ich bin das ers­te Mal hier und be­geis­tert. Ich kann ver­ste­hen, dass Fon­ta­ne über Frei­en­wal­de ge­schrie­ben hat“, sagt Hank Teu­fer beim Shoo­ting am Schloss.

Seit vie­len Jah­ren be­schäf­tigt sich der Schau­spie­ler mit Fon­ta­ne. Als Re­ak­ti­on auf den kul­tu­rel­len Kahl­schlag in der Stadt Bran­den­burg ha­be er 2000 das Event-Thea­ter ge­grün­det.

Dort läuft ak­tu­ell die Rei­he „MITFon­ta­ne“. Fürs nächs­te Jahr ist ei­ne „Kreuz­fahrt“ge­plant, auf der die Pas­sa­gie­re die Stadt Bran­den­burg be­rei­sen und dort ver­wei­len wer­den, wo sich

einst Fon­ta­ne auf­hielt. Er kann sich vor­stel­len, auch in Bad Frei­en­wal­de Ver­an­stal­tun­gen zu be­strei­ten.

Dar­über will er mit der Tou­ris­mus Gm­bH und dem Fon­ta­ne-Ar­beits­kreis re­den, sagt er und schrei­tet mit lan­gen Schrit­ten

durch das Schloss­park­por­tal. Zur nächs­ten Fo­to­sze­ne. Da­zu steigt er aber nicht wie Fon­ta­ne vor fast 200 Jah­ren in die Pfer­de­kut­sche, son­dern in den Pkw des Fo­to­gra­fen. Micha­el An­ker hat den Ablauf im Kopf, schließ­lich hat er das Dreh­buch für das

Shoo­ting ge­schrie­ben.

Be­reits im No­vem­ber die­ses Jah­res soll der Jah­res­ka­len­der er­schei­nen. Zwölf Blät­ter mit Zi­ta­ten von Theo­dor Fon­ta­ne und Fo­tos mit Hank Teu­fer. Und wie soll­te es an­ders sein – der Ka­len­der trägt den Ti­tel „Hüb­sches Wort für hüb­schen Ort“.

Beim Ka­len­der wird es nicht blei­ben. Ver­schie­de­ne Ak­teu­re der Stadt schmie­den im Fon­ta­neAr­beits­kreis Plä­ne fürs Ju­bi­lä­ums­jahr. Mit im Boot sitzt die Bran­den­bur­gi­sche Gesellschaft für Kul­tur. De­ren Ge­schäfts­füh­re­rin Bri­git­te Fa­ber-Schmidt zeig­te sich be­reits 2017 bei ih­rem ers­ten Be­such im Fon­ta­ne-Haus in Schiff­mühle be­geis­tert von dem Ort und sag­te: „Die­ser Ort ist ge­setzt.“Mit fi­nan­zi­el­ler Un­ter­stüt­zung der Gesellschaft und der Stadt Bad Frei­en­wal­de soll das klei­ne Mu­se­um auf­ge­hüb­scht, die Aus­stel­lung neu ge­stal­tet und das Haus über die Stadt­gren­zen hin­aus be­wor­ben wer­den.

Da­zu ist ein Trä­ger­schafts­wech­sel nö­tig, wie Mar­co Bü­chel (Lin­ke) im Bil­dungs­aus­schuss am Mitt­woch be­ton­te. Nur so kön­ne die Stadt wei­te­re För­der­mit­tel ak­qui­rie­ren, so der Aus­schuss­vor­sit­zen­de. Bis­her be­fin­det sich das Mu­se­um in Trä­ger­schaft des Ver­eins zur För­de­rung von Be­schäf­ti­gung und Qua­li­fi­zie­rung (VFBQ). Hel­mut Ot­to vom Freun­des­kreis Fon­ta­ne-Haus Schiff­mühle si­chert die Öff­nungs­zei­ten ab. Jetzt gibt es den Vor­schlag, das Haus ab 1. Ja­nu­ar 2019 in die Ver­ant­wor­tung der Bad Frei­en­wal­de Tou­ris­mus Gm­bH zu ge­ben. Die ko­or­di­niert be­reits die Ak­ti­vi­tä­ten zum 200. Ge­burts­tag von Theo­dor Fon­ta­ne. Das Ge­bäu­de wür­de in Stadt­ei­gen­tum blei­ben, so Mar­co Bü­chel. Die Öff­nungs­zei­ten soll­ten in Ab­spra­che mit dem VFBQ ge­währ­leis­tet wer­den.

Der Vor­schlag traf auf Zu­stim­mung. Bir­git Schell­ha­se, die Lei­te­rin der in die Vor­be­rei­tung in­vol­vier­ten Fon­ta­ne-Grund­schu­le, un­ter­stütz­te das An­sin­nen. Das Fon­ta­ne-Haus müs­se ih­rer Mei­nung nach ganz an­ders be­wor­ben wer­den. Auch Bet­ti­na Müh­len­haupt (SPD) fand die Idee gut. Sie wür­de es aber scha­de fin­den, wenn Hel­mut Ot­to nicht mehr vor Ort wä­re. Das soll auf je­den Fall ver­hin­dert wer­den, si­cher­te Mar­co Bü­chel zu. Vor all­zu gro­ßer Eu­pho­rie warn­te Han­no Hemm (CDU) und stell­te die Fra­ge nach den Ver­trags­be­din­gun­gen, wenn das Fon­ta­ne-Jahr vor­bei und der Er­fol­ge nicht wie ge­wünscht ein­ge­trof­fen sei.

Der fal­sche Fon­ta­ne wird an al­len Or­ten aus den „Wan­de­run­gen“ab­ge­lich­tet

Fo­to: Hei­ke Jä­ni­cke

War­ten auf „Ef­fi Briest“: So je­den­falls könn­te der Be­trach­ter den Blick von Theo­dor Fon­ta­ne ali­as Hank Teu­fer deu­ten. Der stand in die­ser Wo­che am Schloss Frei­en­wal­de Mo­dell für den Fon­ta­ne-Ju­bi­lä­ums­ka­len­der 2019. Den gibt die Tou­ris­mus Gm­bH her­aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.