Von heu­te auf mor­gen Leh­rer

Sei­ten­ein­stei­ger ist man schnell, voll­wer­tig an­er­kann­ter Päd­ago­ge eher nicht / Se­mi­na­re sol­len Rüst­zeug lie­fern

Märkische Oderzeitung Bad Freienwalde - - Brandenburg - Von Ul­rich Thies­sen Mehr zum The­ma un­ter: www.moz.de/lehrer­man­gel

Mün­cheberg. Im­mer mehr Sei­ten­ein­stei­ger un­ter­rich­ten an Bran­den­burgs Schu­len. Ehe­ma­li­ge Hand­wer­ker, Fit­ness­trai­ner oder In­ge­nieu­re ste­hen vor Schü­lern und müs­sen Wis­sen ver­mit­teln. Je­de zehn­te Lehr­kraft hat nicht die ge­for­der­ten Uni-Ab­schlüs­se. Wie wer­den sie trotz­dem für den Un­ter­richt fit ge­macht?

Die Son­ne strahlt in die Klas­sen­zim­mer der Ober­schu­le von Mün­cheberg. Im drit­ten Stock sit­zen knapp zwan­zig Er­wach­se­ne im Kreis und spie­len. „Zwei Wahr­hei­ten und ei­ne Lü­ge“, lau­tet ei­nes da­von. Spä­ter das Ato­me-Spiel. Da­bei be­we­gen sie sich zu lei­ser Mu­sik durch den Raum und bil­den, wenn die­se ab­bricht, mit ih­ren je­wei­li­gen Nach­barn Grup­pen (Mo­le­kü­le), um vor­ge­ge­be­ne The­men zu dis­ku­tie­ren. An­schlie­ßend wird be­ra­ten, wie sich sol­che Spie­le in wel­chen Un­ter­richt ein­be­zie­hen las­sen.

„Mit ge­stan­de­nen Leh­rern könn­te man das gar nicht ma­chen. Die wür­den sich nicht dar­auf ein­las­sen“, sagt Schul­rä­tin Ja­na Wink­ler und lobt den Ei­fer der Teil­neh­mer. Sie or­ga­ni­siert die Se­mi­na­re für den Schul­amts­be­zirk Ost­bran­den­burg. In die­sem Schul­jahr sind es zwi­schen Ei­sen­hüt­ten­stadt und Prenz­lau zwölf Grup­pen mit 251 Teil­neh­mern.

Seit Au­gust ist ei­ne Qua­li­fi­zie­rung Pflicht. In den Jah­ren zu­vor war das nicht der Fall. Ne­ben den be­rufs­be­glei­ten­den Se­mi­na­ren gibt es ab No­vem­ber zwei vier­tel­jähr­li­che Kur­se für Sei­ten­ein­stei­ger, die erst qua­li­fi­ziert wer­den, be­vor sie vor die Klas­sen tre­ten. „Wir brau­chen bei­de For­men“, sagt Ja­na Wink­ler und ver­weist dar­auf, dass das gan­ze Jahr über neu­es Per­so­nal ge­sucht und ein­ge­stellt wird.

Zu­rück zum Se­mi­nar: Ge­lei­tet von den ge­stan­de­nen Päd­ago­gin­nen Heidrun Dy­bek und Bir­git Sie­bert dis­ku­tie­ren die Kurs­teil­neh­mer, wie man et­was ver­mit­telt, wie man Be­grif­fe er­klärt, Schü­ler zu Lö­sun­gen führt und na­tür­lich de­ren Per­sön­lich­keit stärkt. Zur­zeit wird ge­lernt, wie man ei­ne Un­ter­richts­stun­de vor­be­rei­tet und wie sie auf­ge­baut wer­den soll. Schwie­ri­ge­re Fra­gen wie der Um­gang mit Pro­blem­schü­lern wer­den erst im Früh­jahr fol­gen.

En­ri­co Scholz steht seit ver­gan­ge­nem De­zem­ber in Mün­cheberg vor den Klas­sen. Er un­ter­rich­tet

Phy­sik und Ma­the. Der 36-jäh­ri­ge Wirt­schafts­in­ge­nieur hat­te ei­ne Im­mo­bi­li­en­fir­ma auf­ge­baut. Ir­gend­wann, so be­rich­tet er, wa­ren die Sie­ben­ta­ge­wo­chen mit An­ru­fen rund um die Uhr nur noch Stress. Von Leh­rern im Freun­des­kreis er­fuhr er, dass Sei­ten­ein­stei­ger ge­sucht wer­den. Er be­warb sich und war von heu­te auf mor­gen Lehr­kraft.

Zwei Ta­ge hos­pi­tier­te er bei dem aus­schei­den­den Phy­sik­leh­rer, dann stand er al­lein vor Schü­lern. „Den Lehr­plan kann man aus dem In­ter­net zie­hen“, sagt Scholz. Bis zu den Win­ter­fe­ri­en saß er je­den Abend bis in die Nacht und be­rei­te­te St­un­den vor. En­de des Schul­jah­res mach­te er mit sei­nen äl­te­ren Schü­lern ei­nen Kurs in Le­bens­hil­fe: Wie liest man ei­ne Gas­rech­nung, was kos­tet ein Au­to ne­ben dem An­schaf­fungs­preis, wie kal­ku­lie­re ich den Bau ei­ner Gar­ten­hüt­te oder wie be­rech­ne ich die Ein­rich­tung ei­ner Woh­nung.

Es sind sol­che Er­fah­run­gen aus dem „rich­ti­gen“Le­ben, die Sei­ten­ein­stei­ger zu ei­ner Be­rei­che­rung

ma­chen kön­nen, heißt es seit Jah­ren. Die Zahl der Sei­ten­ein­stei­ger nimmt da­bei stän­dig zu, da al­le Bun­des­län­der um die zu we­ni­gen aus­ge­bil­de­ten Päd­ago­gen kon­kur­rie­ren.

In Bran­den­burg sind von 20 200 Leh­rern be­reits 2100 Sei­ten­ein­stei­ger. Al­lein für das Schul­jahr 2018/19 wur­den 682 ein­ge­stellt. Zah­len, wie vie­le Neu­leh­rer in den ver­gan­ge­nen Jah­ren wie­der ab­ge­sprun­gen sind, hat das Bil­dungs­mi­nis­te­ri­um nicht.

Auch die Zu­kunft von En­ri­co Scholz ist nicht si­cher. Wenn sei­ne zwei­jäh­ri­ge Be­fris­tung aus­läuft, muss er sich auf ei­ne (wahr­schein­lich sei­ne jet­zi­ge) Stel­le be­wer­ben. Kommt ein hö­her qua­li­fi­zier­ter Ab­sol­vent, hat die­ser Vor­rang. Nach dem Se­mi­nar

und der Ent­fris­tung gibt es Mög­lich­kei­ten, über meh­re­re Jah­re Lehr­amt zu stu­die­ren, even­tu­ell auch noch ein wei­te­res Un­ter­richts­fach. Bis da­hin wer­den es wohl nur we­ni­ge schaf­fen, ahnt Schul­rä­tin Wink­ler.

Die Ge­werk­schaf­ten war­nen schon heu­te, dass es dann in den Lehrer­zim­mern Leh­rer in un­ter­schied­li­chen Ge­halts­klas­sen ge­ben wird – Kon­flik­te sind vor­pro­gram­miert. Ganz zu schwei­gen da­von, dass Mit­te des nächs­ten Jahr­zehnts der Ein­stel­lungs­be­darf sinkt und die Zahl der Lehr­amts­stu­den­ten ge­ra­de hoch­ge­fah­ren wird.

Wäh­rend En­ri­co Scholz von sei­nem Wer­de­gang be­rich­tet, sind nicht al­le im Se­mi­nar so frei­mü­tig. Sie ste­hen zu ih­rem neu­en Job und ih­ren frü­he­ren Be­ru­fen, sa­gen ei­ni­ge. Aber die Schul­lei­ter wol­len das The­ma Sei­ten­ein­stei­ger nicht an die gro­ße Glo­cke hän­gen. Die Neu­en wer­den als Lehr­kraft den Schü­lern und El­tern vor­ge­stellt, und oh­ne Nach­fra­gen wird nicht viel mehr zu ih­nen ge­sagt. Die Wert­schät­zung

der El­tern ge­gen Leh­rer sei oh­ne­hin nicht im­mer groß, heißt es. Ja­na Wink­ler rühmt da­ge­gen das En­ga­ge­ment der Sei­ten­ein­stei­ger. Wenn sie die ent­spre­chen­de Un­ter­stüt­zung der Leh­rer­kol­le­gen er­hal­ten, kön­nen sie ei­ne Be­rei­che­rung sein und gu­te Päd­ago­gen wer­den.

Im Se­mi­nar sind vie­le Be­ru­fe ver­tre­ten, bis hin zu ei­nem ehe­ma­li­gen Hand­wer­ker. Er un­ter­rich­tet seit dem Früh­jahr das Fach WAT (Wirt­schaft, Ar­beit, Tech­nik), das auch auf das spä­te­re Be­rufs­le­ben vor­be­rei­ten soll. Sei­ne größ­te Her­aus­for­de­rung, so schil­dert er, ist es Schü­ler zu mo­ti­vie­ren. Vor al­lem die­je­ni­gen, die auf nichts Bock ha­ben und schul­ter­zu­ckend von ih­rer Hartz-IV-Zu­kunft re­den, wenn er mit ih­nen Be­wer­bungs­schrei­ben üben will. Für den 50-Jäh­ri­gen heißt es erst ein­mal durch­hal­ten und hof­fen, dass das Se­mi­nar auch auf sol­che Fra­gen Ant­wor­ten lie­fert.

Das En­ga­ge­ment muss feh­len­de päd­ago­gi­sche Fä­hig­kei­ten erst ein­mal er­set­zen

Fo­to: Gerd Mar­kert

Un­ter­rich­tet Phy­sik und Ma­the: En­ri­co Scholz steht seit ver­gan­ge­nem De­zem­ber in Mün­cheberg vor den Klas­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.