Her­tha BSC ge­gen Wolfs­burg

Her­tha BSC emp­fängt den VfL Wolfs­burg am Sonn­abend um 20.30 Uhr / Lan­ges War­ten auf das 1000. Heim­spiel­tor

Märkische Oderzeitung Eberswalde - - Vorderseite - Von Uwe wUtt­ke

Ber­lin. Zu un­ge­wöhn­li­cher Zeit be­ginnt am Sonn­abend die Par­tie in der Fuß­ball-Bun­des­li­ga zwi­schen Her­tha BSC und dem VfL Wolfs­burg. Der An­pfiff im Ber­li­ner Olym­pia­sta­di­on er­folgt erst um 20.30 Uhr.

Ber­lin. Na­tio­nal­spie­ler Mar­vin Plat­ten­hardt wird Fuß­bal­lBun­des­li­gist Her­tha BSC ge­gen den VfL Wolfs­burg feh­len. Da­für wol­len ein Youngs­ter und ein Rou­ti­nier sich zei­gen. Un­ge­wöhn­lich ist in je­dem Fall die An­stoß­zeit – Sams­tag­abend um 20.30 Uhr.

Mar­vin Plat­ten­hardt hat am Di­ens­tag­abend bei sei­ner per­sön­lich an­spre­chen­den Par­tie als Na­tio­nal­spie­ler ge­gen Bra­si­li­en (0:1) ein vol­les Ber­li­ner Olym­pia­sta­di­on er­lebt. Ein Er­eig­nis. das er am Sonn­abend im Heim­spiel sei­nes Ver­eins Her­tha BSC ge­gen den VfL Wolfs­burg aus zwei Grün­den nicht er­le­ben wird. Ers­tens sind Spie­le ge­gen die auf Platz 15 ran­gie­ren Nie- der­sach­sen sel­ten Zu­schau­er­ma­gne­ten, und zwei­tens kann er selbst auf­grund sei­ner fünf­ten Gel­be Kar­te gar nicht auf dem grü­nen Ra­sen ste­hen.

Statt sei­ner dürf­te Ma­xi­mi­li­an Mit­tel­städt die Po­si­ti­on links in der Ab­wehr­ket­te ein­neh­men. Der Youngs­ter der ge­ra­de mit der U-20-Na­tio­nal­elf ei­nen 3:0-Er­folg ge­gen Po­len fei­er­te, ist je­den­falls be­reit da­für. „Ich hof­fe, das ich hin­ten links spie­len kann. Ich ver­su­che, mir kei­nen gro­ßen Kopf zu ma­chen und die Leis­tung zu brin­gen, die ich im­mer brin­ge. Denn nur durch Ein­sät­ze und Er­fah­rung kann ich mich ver­bes­sern“, er­klärt der 21-Jäh­ri­ge. Und das ist si­cher auch im Sin­ne von Trai­ner Pal Dar­dai, der ja die Ju­gend för­dert und in Ab­spra­che mit der Ver­eins­füh­rung im Som­mer auf ei­nen mög­li­chen Back- Up für Plat­ten­hardt ver­zich­te­te. Zwar hat Mit­tel­städt in die­ser Sai­son erst acht Ein­sät­ze ge­habt, da­von nur ei­nen beim 0:1 ge­gen den 1. FC Köln über 90 Mi­nu­ten. Aber sei­ne Taug­lich­keit auf der Po­si­ti­on hat er schon nach­ge­wie­sen.

Sei­ne Taug­lich­keit vor dem Tor hat auch Ve­dad Ibi­se­vic be­reits nach­ge­wie­sen. Doch in die­ser Sai­son hakt es noch. Mit vier Tref­fern hat der Ka­pi­tän sei­ne bis­lang schlech­tes­te Quo­te im Her­tha-Tri­kot. „Die Chan­cen wa­ren da, das gibt mir Mut für den Rest der Sai­son“, sagt der Bos­ni­er. Und er­hält Un­ter­stüt­zung vom Trai­ner: „Er spielt ei­ne über­ra­gen­de Sai­son, ist ein Vor­bild in pro­fes­sio­nel­ler Men­ta­li­tät, Sie­ges­wil­len und Kör­per­spra­che. Er wird sei­ne To­re wie­der ma­chen“, sagt Pal Dar­dai. An­ge- sichts der Tor­ar­mut der Ber­li­ner in der Rück­run­de im hei­mi­schen Sta­di­on – seit 212 Mi­nu­ten war­tet das Team auf ei­nen Tref­fer – soll­te der Kno­ten bei Ibi­se­vic plat­zen. Sonst lässt das schon seit Wo­chen er­hoff­te 1000. Tor in ei­nem Bun­des­li­ga-Heim­spiel wei­ter auf sich war­ten. Leicht wird die Jagd da­nach aber auch ge­gen den VfL laut Dar­dai nicht. „Wolfs­burg ist dis­zi­pli­niert. Es ist nicht ein­fach, ge­gen sie To­re zu ma­chen.“

In je­dem Fall ist in die Par­tie der Ber­li­ner ge­gen Wolfs­burg ei­ne Pre­mie­re in die­ser Sai­son. Es ist die ers­te Be­geg­nung, die am Sonn­abend erst um 20.30 Uhr an­ge­pfif­fen wird. Bei­de Teams schrei­ben da­mit Ge­schich­te, denn noch nie in der Bun­des­li­ga gab es ei­ne Sai­son mit acht ver­schie­de­nen An­stoß­zei­ten. Als Er­klä­rung für den spä­ten Sams­tag­abend­ter­min dient un­ter an­de­rem das Sport­ver­bot in Deutsch­land am Kar­frei­tag. Ei­ner mög­li­chen Aus­tra­gung am Grün­don­ners­tag schob die Deut­sche Fuß­ball Li­ga ver­ständ­li­cher­wei­se ei­nen Rie­gel vor we­gen der zu­vor aus­ge­tra­ge­nen Län­der­spie­le.

War­um die Par­tie aber dann nicht ein­fach zur Fan-freund­li­chen Zeit am Sonn­abend um 15.30 Uhr an­ge­pfif­fen wird, hat wie­der mit den mo­ne­tä­ren In­ter­es­sen der DFL und des Fern­se­hens zu tun. Da Eu­ro­sport die ex­klu­si­ven Über­tra­gungs­rech­te an den Frei­tag­abend-Spie­len der Li­ga hält, wähl­te der Ver­band den spä­ten Sams­tag­abend­Ter­min, um die Ex­klu­si­vi­tät für sei­nen Kun­den zu wah­ren. Ein Ge­winn für den Fuß­ball ist das nicht.

Fo­to: Ima­go/M.i.S./Cath­rin Mül­ler

Na­tio­nal­spie­ler-Er­satz: Ma­xi­mi­li­an Mit­tel­städt (hier ge­gen die Ham­bur­ger Aa­ron Hunt (links) und Gou­to­ku Sa­kai) soll ge­gen Wolfs­burg Mar­vin Plat­ten­hardt als Links­ver­tei­di­ger er­set­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.