Scheer-Zen­trum wird zur Kunst­hal­le

Scheer-Zen­trum wird er­neut zur tem­po­rä­ren Kunst­hal­le / Ausstellung „Der sü­ße Brei“wid­met sich The­ma Wach­sen

Märkische Oderzeitung Eberswalde - - Vorderseite - Von Vio­la Pe­ters­son

Ebers­wal­de. Un­ter dem Ti­tel „Der sü­ße Brei“wid­met sich ei­ne gro­ße Ge­mein­schafts­aus­stel­lung mit Skulp­tu­ren, Fo­to­gra­fi­en und Ma­le­rei dem The­men­kom­plex „Wachs­tum“.

Ebers­wal­de. „Der sü­ße Brei“– un­ter die­sem mär­chen­haf­ten Ti­tel lädt die Stadt im Herbst zu ei­ner gro­ßen Ge­mein­schafts­aus­stel­lung ein. Und zwar zum The­ma Wachs­tum. Das Zen­trum für Er­neu­er­ba­re Ener­gi­en wird da­bei er­neut zur tem­po­rä­ren Kunst­hal­le.

Die Pres­se­kon­fe­renz zur Ex­po­si­ti­on hal­ten Kul­tur­de­zer­nent Jan Kö­nig, Amts­lei­ter Ste­fan Neu­ba­cher und Co. in­des an ei­nem Ort im Frei­en ab, ei­nem Ort, der mit Be­dacht ge­wählt ist, auf dem Neu­en Blu­men­platz. Neu­ba­cher klärt so­gleich auf: Teil der gro­ßen Ausstellung vom 7. Sep­tem­ber bis 5. Ok­to­ber sei­en zwei Kunst­wer­ke im öf­fent­li­chen Raum, eben der Neue Blu­men­platz so­wie die Skulp­tur, das Denk­mal „Wach­sen mit Er­in­ne­rung“. Bei­de, so der Kul­tur­amts­lei­ter, tra­gen das Wach­sen schon in sich. Schau­spie­ler Stef­fen Scheu- mann, Initia­tor der grü­nen Oa­se an der Gr­a­bow­stra­ße, be­kräf­tigt: Der klei­ne Gar­ten sei be­kannt­lich nach ei­ner Bal­la­de („Cam­po di Fio­ri“) des Li­te­ra­tur­no­bel­preis­trä­gers Czesław Miłosz be­nannt. Da­mit ha­be er zu­gleich ei­ne „poe­ti­sche Di­men­si­on“. Im Üb­ri­gen, er­gänzt Neu­ba­cher, ge­be es ei­nen Pro­log zur Ausstellung: am 25. Au­gust im Rah­men von „Gu­ten Mor­gen, Ebers­wal­de“. Ge­nau an die­ser Stel­le.

Nach „My­thos Eu­ro­pa“mit Ar­bei­ten von An­toi­net­te (2016) greift die Bar­ni­mer Kreis­stadt er­neut ein ak­tu­el­les glo­ba­les The­ma auf, ein The­ma, das aber doch ei­nen stär­ke­ren di­rek­ten Be­zug zu Ebers­wal­de hat. Als Ku­ra­to­rin konn­te da­für die seit drei Jah­ren in Ebers­wal­de le­ben­de Kunst­his­to­ri­ke­rin Li­li­an En­gel­mann ge­won­nen wer­den, die sich als The­men­ku­ra­to­rin ver­steht.

Als Künst­ler hat sie u. a. Mi­ri­am Jo­nas, Sven Joh­ne, Au­jik, Flo­ri­an Haas, Achim Rieth­mann so­wie Ina Abu­schen­ko-Mat­we­je­wa ein­ge­la­den. Die­se Aus­wahl ver­spre­che ei­ne fa­cet­ten­rei­che Ausstellung, ist sich der Ver­an­stal­ter si­cher. Ma­le­rei und Fo­to­gra­fie sind ge­nau­so ver­tre­ten wie plas­ti­sche Ar­bei­ten. Der Be­trach­ter wer­de so­wohl mit ei­ner kri­ti­schen Sicht­wei­se kon­fron­tiert wie mit ei­ner vi­sio­nä­ren. Ne­ben dem Le­bens­zy­klus ei­nes Flie­gen­pil­zes sei et­wa die Ge­schich­te ei­nes ge­sun­ke­nen Con­tai­ner­schif­fes zu se­hen.

Die Ar­bei­ten, so En­gel­mann, the­ma­ti­sie­ren ei­ner­seits die Ohn­macht, den Kon­troll­ver­lust, an­de­rer­seits bei­spiels­wei­se auch die „Freu­de am Opu­len­ten“. Zwi­schen gren­zen­lo­sem Wachs­tum al­so, dem Stre­ben nach im­mer mehr und ei­nem un­er­wünsch­ten, zer­stö­re­ri­schen Wach­sen, Wu­che­run­gen, Kri­se. So wie im Mär­chen der Ge­brü­der Grimm „Der sü­ße Brei“, da sich der Brei auf wun­der­sa­me Wei­se ver­mehrt und ewi­ge Er­näh­rung ver­spricht, am En­de aber die gan­ze Stadt zu er­sti­cken droht.

„Ich bin sehr ge­spannt auf die Ausstellung“, er­klärt Jan Kö­nig. Je­der ha­be beim The­ma Wach­sen ja ganz eigene As­so­zia­tio­nen. Ob das Wach­sen der ei­ge­nen Kin­der, das Sprie­ßen der Pflan­zen wie am Blu­men­platz oder wirt­schaft­li­che Pro­zes­se. Mit der Ex­po­si­ti­on „Der sü­ße Brei“bie­te Ebers­wal­de nicht nur Raum für Kul­tur, die Stadt för­de­re auch die kul­tu­rel­le Bil- dung. Die Ausstellung sei ein An­ge­bot, sich dem The­ma Wach­sen ab­seits wis­sen­schaft­li­cher Aus­ein­an­der­set­zun­gen „auf an­de­re Wei­se zu nä­hern“. Ent­spre­chend ge­be es ein Rah­men­pro­gramm, un­ter an­de­rem mit Fil­men und Ge­sprächs­run­den, so­wie Füh­run­gen. Gleich­wohl wol­le man na­tür­lich die Hoch­schu­le HNE und de­ren fach­li­che Ex­per­ti­se nut­zen, heißt es.

Auch Lothar Krü­ger vom Zen­trum für Er­neu­er­ba­re Ener­gi­en Her­mann Scheer ist schon vol­ler Vor­freu­de auf die Ge­mein­schafts­schau. Das The­ma „passt per­fekt zu un­se­rem Stand­ort“, fin­det er. Im­mer­hin sei die Fas­sa­de des Zen­trums an der Brun­nen­stra­ße mit Holz ver­klei­det, das ei­gent­lich zwei­te Wahl sei. Wa­re, für die Sä­ge­wer­ke kei­ne Ver­wen­dung hat­ten. Dank Ther­mo-be­hand­lung konn­te ei­ne ho­he Druck­fes­tig­keit er­zielt wer­den, so dass den Stäm­men das Schick­sal, als Brenn­holz zu en­den, er­spart ge­blie­ben ist.

Zwei Ar­bei­ten im öf­fent­li­chen Raum Ebers­wal­des

Teil der Ex­po­si­ti­on En­de Au­gust bei „Gu­ten Mor­gen“Pro­log zur Schau auf dem Blu­men­platz

Foto: Tho­mas Burck­hardt

Ein Ort vol­ler Poe­sie: Der Blu­men­platz wird Teil der Ausstellung „Der sü­ße Brei“sein. Des­halb lu­den Ste­fan Neu­ba­cher, Lothar Krü­ger, Li­li­an En­gel­mann, Jan Kö­nig und Stef­fen Scheu­mann (v.l.) dort auch zur Pres­se­kon­fe­renz ein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.