Hes­sens Par­tei­en müs­sen sich ge­dul­den

Märkische Oderzeitung Frankfurt - - Nachrichten -

Wies­ba­den. Spit­zen­po­li­ti­ker von Grü­nen, SPD und FDP in Hes­sen wer­den vor­aus­sicht­lich in der kom­men­den Wo­che über ein mög­li­ches Am­pel­bünd­nis für ei­ne neue Lan­des­re­gie­rung spre­chen. Das kün­dig­te der hes­si­sche SPD-CHEF Thors­ten Schä­fer-güm­bel am Frei­tag in Wies­ba­den nach ei­nem Tref­fen mit der FDP an. Der Par­tei­vor­sit­zen­de der hes­si­schen Li­be­ra­len, Ste­fan Rup­pert, sag­te: „Wir wol­len sehr ernst­haft aus­lo­ten, ob es mög­lich ist, mit SPD und Grü­nen ei­ne Ko­ali­ti­on in Hes­sen zu bil­den.“Er be­ton­te gleich­zei­tig, dass sich an der Hal­tung der FDP nichts ge­än­dert ha­be, kei­nen grü­nen Mi­nis­ter­prä­si­den­ten mit­zu­wäh­len. Hes­sens Wirt­schafts­mi­nis­ter Tarek Al-wa­zir von den Grü­nen hat­te er­klärt, sei­ne Par­tei wer­de auf die Li­be­ra­len zu­ge­hen und ein Tref­fen an­bie­ten.

Nach der Land­tags­wahl am 28. Ok­to­ber ist das ex­ak­te Re­sul­tat nach wie vor of­fen. Die Grü­nen wa­ren nur hauch­dünn vor der SPD zweit­stärks­te Kraft ge­wor­den. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.