Kar­stadt und Kauf­hof dür­fen fu­sio­nie­ren Rya­nair-flug­zeug be­schlag­nahmt Al­li­anz mit gu­ten Zah­len

Bun­des­kar­tell­amt hat kei­ne wett­be­werb­li­chen Be­den­ken We­ni­ger Groß­schä­den er­mög­li­chen Ge­winn­sprung

Märkische Oderzeitung Frankfurt - - Wirtschaft -

Bonn. Deutsch­land be­kommt ei­nen neu­en Wa­ren­haus­rie­sen: Das Bun­des­kar­tell­amt hat grü­nes Licht für die Fu­si­on von Kar­stadt und Kauf­hof ge­ge­ben. Kar­tell­amts­prä­si­dent Andre­as Mundt sag­te am Frei­tag in Bonn: „Wir ha­ben das Vor­ha­ben in­ten­siv ge­prüft. We­der aus der Per­spek­ti­ve der Ver­brau­cher, noch aus Sicht der Hersteller und Lie­fe­ran­ten gab es durch­schla­gen­de wett­be­werb­li­che Be­den­ken.“Kar­stadt und Kauf­hof hät­ten nicht nur vie­le Kon­kur­ren­ten im sta­tio­nä­ren Ge­schäft. Auch der On­li­ne-han­del sor­ge für zu­sätz­li­chen Wett­be­werbs­druck.

Der neue Ein­zel­han­dels­rie­se wird eu­ro­pa­weit 243 Stand­or­te ha­ben und rund 32 000 Mit­ar­bei­ter be­schäf­ti­gen. Un­ter dem Dach der neu­en Hol­ding wer­den nicht nur die deut­schen Kauf­ho­fund Kar­stadt-fi­lia­len ver­eint, son­dern auch die Kar­stadt­s­port­häu­ser, die eu­ro­päi­schen Fi­lia­len der Out­let-ket­te Saks Off 5th, die Ga­le­ria-in­no-kauf­häu­ser in Bel­gi­en, die erst kürz­lich ge­grün­de­ten Hud­son‘s-bay-wa­ren­häu­ser in den Nie­der­lan­den so­wie ei­ne Rei­he von In­ter­ne­tAn­bie­tern. Die Si­gna-hol­ding von Kar­stadt-ei­gen­tü­mer Re­né Ben­ko wird die Mehr­heit am neu­en Un­ter­neh­men hal­ten: Si­gna er­hält 50,01 Pro­zent der An­tei­le, der ka­na­di­sche Kauf­hof-ei­gen­tü­mer HBC 49,99 Pro­zent.

Was die Fu­si­on für Be­schäf­tig­te und Kom­mu­nen brin­gen wird, dar­über be­steht im Mo­ment noch gro­ße Un­ge­wiss­heit. We­der gibt es Zah­len zum er­war­te­ten Stel­len­ab­bau, noch An­ga­ben über mög­li­che Schlie­ßun­gen. Kar­stadt-ei­gen­tü­mer Re­né Ben­ko be­müh­te sich zu­letzt je­doch Ängs­te vor dras­ti­schen Ein­schnit­ten zu dämp­fen: „Na­tür­lich müs­sen wir sa­nie­ren, aber wir wer­den wie bis­her um je­de Fi­lia­le kämp­fen und ver­su­chen, sie in die schwar­zen Zah­len zu brin­gen“, be­ton­te er. (dpa) Pa­ris. Die fran­zö­si­schen Be­hör­den ha­ben ei­ne Bo­eing der iri­schen Bil­lig­flug­li­nie Rya­nair am Bo­den fest­ge­setzt und die 149 Pas­sa­gie­re zum Aus­stei­gen ge­zwun­gen. Da­mit soll­te das Un­ter­neh­men zur Rück­zah­lung von 525 000 Eu­ro an Sub­ven­tio­nen ver­an­lasst wer­den, die es zu Un­recht er­hal­ten ha­be, hieß es am Frei­tag. Die Bo­eing 737 wur­de am Don­ners­tag auf dem Flug­ha­fen Bordeaux dar­an ge­hin­dert, nach Lon­don-st­an­sted zu flie­gen. Das Un­ter­neh­men Rya­nair lenk­te schließ­lich ein und be­zahl­te, wie die Be­hör­den mit­teil­ten. Die Pas­sa­gie­re durf­ten letzt­lich doch noch nach St­an­sted flie­gen. (AFP) Mün­chen. Eu­ro­pas größ­ter Ver­si­che­rer Al­li­anz ist in die­sem Som­mer von grö­ße­ren Un­glü­cken ver­schont ge­blie­ben: Im drit­ten Quar­tal leg­te der ope­ra­ti­ve Ge­winn um gut ein Fünf­tel auf knapp drei Mil­li­ar­den Eu­ro zu, mehr als von Ana­lys­ten er­war­tet. Für das Ge­samt­jahr bleibt das Un­ter­neh­men al­ler­dings vor­sich­tig: Ziel für die­ses Jahr sind 10,6 bis 11,6 Mil­li­ar­den Eu­ro. Da­von hat die Al­li­anz nach den ers­ten neun Mo­na­ten zwar be­reits fast 80 Pro­zent er­reicht, doch in die Hö­he schrau­ben woll­te Vor­stands­chef Oli­ver Bä­te die Pro­gno­se am Frei­tag nicht. „Wir sind sehr zu­ver­sicht­lich, dass wir auch in die­sem Jahr wie­der un­se­re Zie­le er­rei­chen wer­den“, sag­te Bä­te laut Mit­tei­lung.

Gut ver­lief das Ge­schäft vor al­lem in der Spar­te Scha­den und Un­fall – haupt­säch­lich weil Schä­den und Un­fäl­le den Ver­si­che­rer we­ni­ger teu­er zu ste­hen ka­men als 2017. Vor ei­nem Jahr hat­te ei­ne Se­rie schwe­rer Hur­ri­kans in den USA und der Ka­ri­bik die Al­li­anz über ei­ne hal­be Mil­li­ar­de Eu­ro ge­kos­tet, in die­sem Som­mer schlu­gen Schä­den aus Na­tur­ka­ta­stro­phen mit ver­gleichs­wei­se nied­ri­gen 245 Mil­lio­nen zu Bu­che. Au­ßer­dem ver­buch­te die Spar­te laut Al­li­anz ho­hes Ein­nah­me­wachs­tum. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.