Boom auch bei Fer­tig­häu­sern

In Bran­den­burg steigt der Er­werb von Häu­sern in al­ter­na­ti­ver Bau­wei­se / Durch­schnitts­preis liegt bei 270 000 Eu­ro

Märkische Oderzeitung Seelow - - Wirtschaft Regional - Von Joa­chim Gö­res

Wer­der. Häu­ser in Fer­tig­bau­wei­se er­freu­en sich wach­sen­der Be­liebt­heit. Im ers­ten Halb­jahr 2018 ent­fie­len mehr als 19 Pro­zent al­ler Bau­an­trä­ge für Ein- und Zwei­fa­mi­li­en­häu­ser in Deutsch­land auf Fer­tig­häu­ser.

Da­mit wur­de der Re­kor­d­an­teil aus dem Vor­jahr wie­der er­reicht. „Die Mög­lich­kei­ten zur in­di­vi­du­el­len Gestal­tung ei­nes Fer­tig­hau­ses sind gren­zen­los, die Bau­zeit ist kurz und die Pl­an­bar­keit groß, zu­dem sind fast al­le Fer­tig­häu­ser Nied­rig­ener­gie­häu­ser, was gut für die Um­welt ist und Kos­ten spart“– Achim Han­nott, Ge­schäfts­füh­rer des Bun­des­ver­ban­des Deut­scher Fer­tig­bau (BDF), nennt Grün­de für die­se Ent­wick­lung. We­gen der gro­ßen Nach­fra­ge müs­se man der­zeit bei Her­stel­lern zum Teil mit mehr­mo­na­ti­gen War­te­fris­ten rech­nen, be­vor die Fer­ti­gung be­ginnt.

Die deut­schen Her­stel­ler von Fer­tig­häu­sern rech­nen im lau­fen­den Jahr mit ei­nem kräf­ti­gen Um­satz­plus um 7,7 Pro­zent auf 2,86 Mil­li­ar­den Eu­ro, teil­te der Bun­des­ver­band Deut­scher Fer­tig­bau (BDF) am Frei­tag mit. Die Her­stel­ler hof­fen auch auf das neue Bau­kin­der­geld. Ex­per­ten ra­ten aber, sich von ei­nem Be­such ei­nes Mus­ter­hau­ses nicht blen­den zu las­sen, da sie häu­fi­ger bes­ser aus­ge­stat­tet und auch grö­ßer sind als die Stan­dard­aus­füh­run­gen.

Die Hälf­te der Mus­ter­hausparks be­fin­det sich in Bay­ern und Ba­den­Würt­tem­berg. Doch auch in Bran­den­burg wer­den die­se Häu­ser im­mer be­lieb­ter. Bei den Holz­Fer­tig­häu­sern liegt Ba­den­Würt­tem­berg im ers­ten Halb­jahr 2018 mit ei­nem An­teil von 32,9 Pro­zent an den Bau­ge­neh­mi­gun­gen bei den Ein­und Zwei­fa­mi­li­en­häu­sern bun­des­weit an der Spit­ze, Bran­den­burg be­fin­det sich mit 17,6 Pro­zent im Mit­tel­feld, der An­teil hat sich ge­gen­über den Vor­jah­ren (2016: 12,8 Pro­zent und 2017: 15,7 Pro­zent) ste­tig er­höht. In Bran­den­burg ge­nießt das Fer­tig­haus im Land­kreis Ost­p­ri­gnitz­Rup­pin mit 19,7 Pro­zent

An­teil die größ­te Ak­zep­tanz.

Das durch­schnitt­li­che Ein­fa­mi­li­en­Fer­tig­haus ist 140 Qua­drat­me­ter groß und kos­tet im Durch­schnitt 270 000 Eu­ro. In Ost­deutsch­land sind die Aus­bau­mo­del­le be­lieb­ter, die es für un­ter 100 000 Eu­ro gibt – bei ih­nen kann der Ei­gen­tü­mer durch Ei­gen­ar­beit ei­ne Men­ge Geld spa­ren. Die Her­stel­ler ha­ben aber auch Lu­xus­häu­ser für 800 000 Eu­ro im An­ge­bot.

Das tra­di­ti­ons­rei­che Fer­tig­bau­un­ter­neh­men Haa­cke Haus aus dem nie­der­säch­si­schen Cel­le,

das in Wer­der an der Ha­vel sei­ne Pro­duk­ti­on hat und mehr­fach für sei­ne en­er­gie­ef­fi­zi­en­ten Ge­bäu­de aus­ge­zeich­net wur­de, hat erst kürz­lich In­sol­venz an­ge­mel­det. Die Pro­duk­ti­on ruht, die 170 Mit­ar­bei­ter schau­en un­si­cher in die Zu­kunft. „Wir füh­ren Ge­sprä­che mit po­ten­zi­el­len Kauf­in­ter­es­sen­ten, da­nach wird klar sein, in wel­che Rich­tung es ge­hen wird“, sagt Wirt­schafts­ju­rist Ste­phan Le­we­renz von der Kanz­lei Will­mer und Part­ner in Ver­den, die für die In­sol­venz­ver­wal­tung zu­stän­dig ist. Als Grund

da­für nann­te der Her­stel­ler un­ter an­de­rem wirt­schaft­li­che Pro­ble­me.

Sie ging im ers­ten Halb­jahr 2018 im Ver­gleich zum Vor­jahr bei Ein­ und Zwei­fa­mi­li­en­häu­sern bun­des­weit um 1,7 Pro­zent zu­rück. In Bran­den­burg stieg die Zahl der Bau­ge­neh­mi­gun­gen um acht Pro­zent auf 3261. Fer­tig­häu­ser wer­den meist in der Holz­Ta­fel­bau­wei­se er­rich­tet. Da­bei wer­den groß­for­ma­ti­ge Hol­z­ele­men­te vor­ge­fer­tigt und in ein bis zwei Ta­gen re­gen­dicht als Fer­tig­haus auf­ge­baut. Die De­

cken be­ste­hen aus Holz oder ei­ner Holz­Be­ton­Kom­bi­na­ti­on. In­ner­halb von drei Mo­na­ten ist die Über­ga­be ei­nes kom­plett ein­ge­rich­te­ten Hau­ses mög­lich. Die Le­bens­dau­er ent­spricht laut BDF dem ei­nes Mas­siv­hau­ses, al­so 50 Jah­re und mehr.

Bun­des­weit ar­bei­ten ak­tu­ell 13 500 Be­schäf­tig­te bei den BDFMit­glie­dern, das sind fünf Pro­zent mehr als im ver­gan­ge­nen Jahr. Sie er­wirt­schaf­te­ten 2017 ei­nen Um­satz von knapp 2,5 Mil­li­ar­den Eu­ro, ein Plus von zwölf Pro­zent ge­gen­über dem Vor­jahr.

Neu­es Zu­hau­se: Fer­tig­häu­ser wer­den in Deutsch­land im­mer be­lieb­ter. Die Zahl der Bau­ge­neh­mi­gun­gen für Ein- und Zwei­fa­mi­li­en­häu­ser in Fer­tig­bau­wei­se steigt auch in Bran­den­burg seit Jah­ren an. Fo­to: dpa/Bernd Wüst­neck

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.