Mehr als 30 000 jun­ge Flücht­lin­ge in Aus­bil­dung

Märkische Oderzeitung Strausberg - - Nachrichten -

Düs­sel­dorf.

Die Zahl jun­ger Flücht­lin­ge, die in Deutsch­land ei­ne Aus­bil­dung ab­sol­vie­ren, ist nach An­ga­ben der Bun­des­re­gie­rung ge­stie­gen. Mehr als 31 000 ge­flüch­te­te jun­ge Men­schen ma­chen der­zeit ei­ne Leh­re, wie aus der Ant­wort des Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums auf ei­ne Klei­ne An­fra­ge der Grü­nen-Frak­ti­on her­vor­geht. Die in Düs­sel­dorf er­schei­nen­de „Rhei­ni­sche Post“hat­te zu­erst dar­über be­rich­tet. „Im­mer mehr Be­trie­be aus dem Be­reich der In­dus­trie­und Han­dels­kam­mern so­wie der Hand­werks­kam­mern bil­den jun­ge Flücht­lin­ge aus“, heißt es in dem Mi­nis­te­ri­ums­pa­pier. „Im Hand­werk wer­den der­zeit über 11 000, im Be­reich In­dus­trie, Han­del, Di­enst­leis­tun­gen über 20 000 Flücht­lin­ge aus­ge­bil­det.“

Fast 28 000 der Flücht­lin­ge in Aus­bil­dung kom­men aus den acht Haupt­her­kunfts­län­dern von Asyl­be­wer­bern. 10 000 stam­men den An­ga­ben zu­fol­ge aus Af­gha­nis­tan, 8000 aus Sy­ri­en und fast 3000 aus dem Irak. Et­wa 3900 ka­men aus den afri­ka­ni­schen Län­dern Eri­trea, Ni­ge­ria und So­ma­lia, 1800 aus dem Iran und rund 1000 aus Pa­kis­tan. (epd)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.