FU ver­tei­digt Ver­such mit Nach­ti­gal­len

Märkischer Zeitungsverlag Oranienburger Generalanzeiger - - Brandenburg -

Die Freie Uni­ver­si­tät Ber­lin ver­tei­digt Tier­ver­su­che mit Nach­ti­gal­len. Für das Pro­jekt wer­den drei männ­li­che Tie­re in Bran­den­burg ge­fan­gen. Das bran­den­bur­gi­sche Lan­des­um­welt­amt hat­te die ent­spre­chen­de Ge­neh­mi­gung da­zu er­teilt (wir be­rich­te­ten).

In ei­ner schrift­li­chen Stel­lung­nah­me der Uni­ver­si­tät wird dar­auf ver­wie­sen, dass das For­schungs­pro­jekt von in­ter­na­tio­na­len Ex­per­ten aus­ge­wählt und für ethisch ver­tret­bar er­klärt wur­de. Es ist mit 1,5 Mil­lio­nen Eu­ro von der EU do­tiert. Die Ber­li­ner Nach­wuchs­wis­sen­schaft­le­rin ha­be be­reits an der New York Uni­ver­si­ty mit Ze­bra­fin­ken ge­ar­bei­tet und bei der Ent­wick­lung ei­nes Ver­fah­rens ge­hol­fen, das das In­ter­agie­ren von Vö­geln durch ein auf­ge­kleb­tes Mess­ge­rät samt Im­plan­tat im Ge­hirn der Tie­re ver­folgt.

Auch Vö­gel kön­nen sich „ins Wort fal­len“

Nach­ti­gal­len kön­nen sich wie Men­schen in der Kom­mu­ni­ka­ti­on ge­gen­sei­tig „ins Wort fal­len“. Das Ex­pe­ri­ment soll un­ter­su­chen, wie ver­schie­de­ne Tei­le des Ge­hirns Hö­ren und Ant­wor­ten ko­or­di­nie­ren. Die Freie Uni­ver­si­tät be­tont, dass mit die­ser Grund­la­gen­for­schung auch Rück­schlüs­se auf au­tis­ti­sche Stö­run­gen beim Men­schen ge­zo­gen wer­den kön­nen. Die Hoch­schu­le be­tont zu­gleich, dass sie sich seit Jah­ren für die Er­for­schung von Al­ter­na­ti­ven zum Tier­ver­such stark macht.

Die Tier­schutz­ver­bän­de des Bun­des, Bran­den­burgs und Ber­lins hat­ten zu Be­ginn der Wo­che ge­gen das Ex­pe­ri­ment pro­tes­tiert. Sie ver­wie­sen dar­auf, dass die Ber­li­ner Um­welt­be­hör­den das Fan­gen von wil­den Nach­ti­gal­len für Ver­suchs­zwe­cke un­ter­sagt hat­te, vom bran­den­bur­gi­schen Lan­des­um­welt­amt da­ge­gen ei­ne Ge­neh­mi­gung da­für er­teilt wur­de. (thi)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.